23.07.08 10:34 Uhr
 2.172
 

Große Unterschiede - Ostrenten sind höher, da in der DDR mehr gearbeitet wurde

Die Deutsche Rentenversicherung nannte jetzt aktuelle Zahlen für das Jahr 2007. Danach werden die höchsten Renten für Männer mit 1.088 Euro in Nordrhein-Westfalen gezahlt. Am wenigsten gibt es in Mecklenburg-Vorpommern, dort sind es nur 953 Euro.

In Ostberlin erhalten Frauen mit 921 Euro wiederum die höchste Rentenzahlung, in Rheinland-Pfalz gibt es nur 620 Euro. Während Rentner in den alten Bundesländern durchschnittlich 778 Euro erhalten, liegt die monatliche Rente in den neuen Bundesländern bei 916 Euro.

Da es in der DDR zumindest nach offiziellen Angaben keine Arbeitslosen gab, werden dort mehr Beitragsjahre angerechnet und daher ist auch die Rente höher. Auch wird der Durchschnitt in den alten Bundesländern durch Beamte und Selbstständige gedrückt, da diese nicht die volle Zeit eingezahlt haben.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Politik
Schlagworte: DDR, Unterschied
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2008 10:41 Uhr von Gloi
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Blöde überschrift: In der DDR wurde nicht mehr gearbeitet, es waren mehr erwerbstätig. Und das war systembedingt so gewollt. Viele Rentner der DDR, besonders Frauen, dürfen sich damit zu den "Gewinnern" der Wiedervereinigung zählen.
Kommentar ansehen
23.07.2008 10:45 Uhr von designkey
 
+17 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.07.2008 10:45 Uhr von mcdead
 
+12 | -20
 
ANZEIGEN
schön: ist der soli doch noch zu was gut...
Kommentar ansehen
23.07.2008 10:46 Uhr von NutztuN
 
+13 | -20
 
ANZEIGEN
Seltsamerweise bekommen auch noch viele Rentner aus der ehemaligen DDR Zustatzrenden, da nach der Wiedervereinigung komischerweise plötzlich ueberaus viele z.B. Bergarbeiter waren oder dergleichen.

Aber mit einem "Recht auf Arbeit", welches es in der DDR gab ist es auch keine Kunst zu behaupten das man sich solche Renten verdient habe.
Kommentar ansehen
23.07.2008 10:58 Uhr von DrSchritte
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
ich seh´s mal so sicherlich ist in der DDR nicht weniger gearbeitet worden, jedoch stand der Arbeit systembedingt nicht der gleiche Wert entgegen (weil eben nicht-kapitalistisch). Nur Arbeiten reicht nicht...solange ich damit keinen monetären Gegenwert schaffe, ist das alles für die Katz. Problematisch wird es eben dann, wenn zwei gegenläufige Wirtschaftssysteme zusammengeführt werden, wie bei uns geschehen. Rein rechnerisch dürfte man die in der DDR geleistete Arbeit gar nicht anrechnen, da eben kein oder kaum Gegenwert bestand. Sozial gesehen ist das natürlich was anderes. Nur: Wenn man viel bezahlt für etwas, das kaum was wert ist, heißt das....richtig: Inflation. Und die haben wir ja nun auch.
Kommentar ansehen
23.07.2008 11:16 Uhr von Schwermetaller
 
+10 | -39
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.07.2008 11:24 Uhr von lkmkl
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
Immer dieses gehetze, weißte was, erfinde dir doch ne Zeitmaschine, reise zurück und warn die Welt!
Kommentar ansehen
23.07.2008 11:26 Uhr von Imunar
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
ja los ost/west gelaber: nee mal im ernst,
ja es wurde dort nach einem wirtschafltichen System gearbeitet was weniger gewinnbringend aus kapitalistischer sicht ist. doch sollten deswegen menschen die jahrelang gearbeitet haben KEINE entlohnung mehr bekommen?

und für alle Wessis die keine Ahnung haben vom Osten der damaliegen Zeit und alle Ossis die ebenfalls nur auf dicke Hose machen:

Die Rentner der alten DDR sind bald aus dem Leben geschieden und selbst danach wird die Rentenkasse nicht besser aussehen.
Also sucht die schuld nicht bei den Ossis.....
Kommentar ansehen
23.07.2008 11:30 Uhr von BuBu.exe
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
merkt man mal wieder an denKommentaren was die Leute für Ahnung haben *koppschüttel*

schreibt doch gleich das ihr die Mauer wiederhaben wollt...
dumm bleibt dumm da helfen keine Pillen!
Kommentar ansehen
23.07.2008 11:35 Uhr von DrSchritte
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@imunar: hmmm...wer sagt denn, dass die Ossis dran schuld sind ? Wenn, dann eher die Wessis, oder ? Denn die haben offensichtlich mathematisch gemurkst.
Außerdem hab ich geschreiben, dass das Ganze nach sozialen Gesichtspunkten natürlich anders aussieht. Allerdings bleiben Fakten eben Fakten, auch wenn sie für manche Leute unbequeme Wahrheiten darstellen.
Kommentar ansehen
23.07.2008 11:38 Uhr von SNNS
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Schwermetaller: Bei deinem Kommentar kriegt man das Kotzen... Was können denn die Menschen dafür, dass sie im "falschen" Teil Deutschlands leben mussetn? Nur weil die Westmächte keinen Mumm hatten und den Volksaufstand in der DDR nicht unterstützt hatten, mussten sie hinter ner Mauer leben.
Echt Schade, dass es immer noch lernresistente Menschen in Deutschlande gibt.

@Solibeitrag
1.Hat der nix mit der Rente zu tun und
2. zahlt ein im Osten arbeitender Deutscher ebenfalls den Solibeitrag (egal ob Ossi oder Wessi)
Kommentar ansehen
23.07.2008 11:42 Uhr von Mistbratze
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist doch immer wieder, das gleiche. Kaum kommt ne Meldung über oder aus dem Osten, da kommen sie aus Ihren Löchern gekrochen.
Sinnvolle Diskussionen zu dem Thema kann man eh sein lassen, weil immer wieder die gleiche Leier vom Solidaritätszuschlag [meist von Teenies die gar nicht selbst in die Kassen einzahlen] oder XY Billionen oder Mrd. [diese Zahl variiert auch je nachdem wer in welchen Forum postet] kostet uns der Osten. Oder besser noch im Osten wird nicht gearbeitet usw.
Es wird langsam öde und langweilig. Zumal solche Behauptungen meist von Leuten aufgestellt werden die nicht mal ein System richtig begriffen haben.

Zum Abschluss noch ein kleiner Witz:

An der Berliner Mauer treffen sich Ost Fritzchen und West Fritzchen. Meint West Fritzchen: „Ätsch, wir haben Bananen.“ Darauf Ost Fritzchen: „Dafür haben wir den Sozialismus.“ Meint West Fritzchen: „Ach, den haben wir auch bald.“ Darauf lacht Ost Fritzchen: „Ha, ha. Dann habt ihr auch keine Bananen mehr.“
Kommentar ansehen
23.07.2008 12:11 Uhr von anderschd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo: Nicht aufregen. Die Quelle sagt, was von der Meldung zu halten ist.
Kommentar ansehen
23.07.2008 12:38 Uhr von Petaa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
genau: In der DDR war es halt üblich die Kinder kostenlos, betreuen zu lassen und wieder arbeiten zu gehen. Hausfrau ist und war nunmal nie ein anerkannte Beruf auch wenn es bei mehreren Kindern trotzdem Schwerstarbeit ist.

Das Problem ist eher, dass jeder Rentner aus der ehemaligen DDR niemals in den Rententopf eingezahlt hat oder nur wenige Jahre nach der Wende.
Kommentar ansehen
23.07.2008 12:43 Uhr von Jimyp
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Liegt hauptsächlich daran, dass es in Westdeutschland mehr Hausfrauen gab und der Mann der Alleinverdiener war.
Und sicherlich hat aus der ehem. DDR niemand etwas in die Rentenkasse gezahlt, aber dafür hatte Westdeutschland 40 Jahre, in denen sie viel Geld von den Allierten bekommen haben, während die DDR systematisch von den Russen ausgebeutet wurde. Dieser Übergang muss halt mitfinanziert werden, in Zukunft werden es immer weniger Renter werden, die nichts in die Kasse eingezahlt haben.

Man sollte sich lieber über Ausgaben aufregen, die ins Ausland fließen und von denen unsere Wirtschaft keinen Cent mehr sieht.
Kommentar ansehen
23.07.2008 13:06 Uhr von Mistbratze
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Petaa: Das stimmt so ganz nicht. Kinder wurden nicht in der Kinderkrippe oder Kindergarten kostenlos betreut. Sicher wurden diese vom Staat massiv subventioniert, aber kostenlos waren diese auch nicht. Ein Kindergartenplatz kostete auch etwas über 30 Mark der DDR.

Die Frage ist eben mit dem Rententopf, wie sollte auch zu DDR Zeiten ein Bürger der DDR in den Rententopf der BRD einzahlen? Selbst wenn, die "Alu Chips" [Mark der DDR = Binnenwährung] hätten die BRD Rentenkassen doch eh nicht angenommen.

Das Hausfrau kein anerkannter Beruf ist, sollte man mal Politiker fragen. Liegt aber daran das der Beruf der Hausfrau nicht entlohnt wird und damit eine Berechnungsgrundlage für eine eventuelle Rente fehlt.
Kommentar ansehen
23.07.2008 13:06 Uhr von eldschi
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.07.2008 13:13 Uhr von mpex3
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Zieht sie wieder hoch....!!! HÖHER DENN JE!

Lasst die Landschaften nicht blühen, sondern glühen! :)




Nein mal im ernst,...ich finde wir sind immer noch (in den Köpfen der Menschen) zwei verschiedene Länder, mit unterschiedlichen Kulturen.

Schließlich ist es ein wenig übermütig anzunehmen, dass zwei Länder die über einen so langen Zeitraum voneinander getrennt oder besser gesagt isoliert waren, mit vollkommen unterschiedlichen Regierungssystemen, einfach so problemlos ohne den Einsatz von etlichen Milliarden-Steuer-Geldern über die Bühne zu bekommen.

Meine Meinung ist ganz einfach folgende:

Jetzt wo das Kind schon längst in den Brunnen gefallen ist und wir uns vor Sozial-, Kultur- und Arbeitsplatzschmarotzern nicht mehr retten können, sollten wir das beste draus machen:

Auch weiterhin Unsummen von steuerlichen Geldern in das sinnlose "Projekt" Ostdeutschland stecken, und blind der Ossi-Prinzessin Angela und Ihrem Gefolge uneingeschränkt zu unterwerfen.

Denn wer nicht sofort pariert bekommt demnächst von Schäuble einen Chip in den Allerwertesten gepflanzt :)
Kommentar ansehen
23.07.2008 13:15 Uhr von Mistbratze
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@ eldschi: Ja, wie kann der böse Ossi nachdem wir Ihm die Demokratie und den aufrechten Gang beigebracht haben nun auch von seinem Wahlrecht gebrauch machen. Na so was aber auch. Das gehört verboten.

Wer es nicht begriffen hat, das war Sarkasmus.
Kommentar ansehen
23.07.2008 13:31 Uhr von anderschd
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
eldschi eldschi eldschi Nochmal. Der Solidaritätszuschlag ist eine Steuer. Und die sind nicht zweckgebunden. Heisst, die werden(müssen) nicht zwangsläufig dafür ausgegeben, wofür sie ursprünglich erhoben wurden. Richtig. Der dicke Oggersheimer hat alle genäppt, die Neu- und die Altdeutschen.
Kommentar ansehen
23.07.2008 15:16 Uhr von blub123
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Umlageverfahren: Mit dem westdeutschen Bildungsstand ist es ja wahrlich nicht weit her (OK ich gebe zu, es gibt Ausnahmen) . Auch die ersten Westrentner haben damals nichts in die Rentenkassen eingezahlt ebenso wie die heutigen Ostrentner.

Damit ihr nicht dumm sterbt hier etwas Informationsmaterial :

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
23.07.2008 23:25 Uhr von jsbach
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann ich nur Antworten: da wundert sich der Laie und staunt der Fachmann.
Natürlich gab es in dem System keine Arbeitslosen sondern nur Volbeschäftigung, auch im Knast...
Kommentar ansehen
24.07.2008 11:06 Uhr von Kockott
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwermetaller: ich will nicht wissen wieviele Millarden US Dollar der Aufbau der BRD gekostet hat nach dem zweiten Weltkrieg - die Leute sollen mal nicht so viel rumheulen - schließlich wurde den Westdeutschen damals viel in den Arsch geschoben dank kalten Krieg im Gegensatz zur DDR wo die Russen jede Schraube mitgenommen haben

ansonsten will ich auch nicht wirklich wissen wieviel Millarden der Westen mit dem neuen Konsummarkt EX-DDR gemacht hat - schließlich waren die Leute wild auf Westprodukte und haben alles gekauft
Kommentar ansehen
23.03.2010 13:31 Uhr von rapson
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wiederlich: es ist ekelig wie ruhig die ossis sind wenn man über ihre zu unrecht dicken renten diskutiert.aber es lohnt sich oder?
Kommentar ansehen
23.03.2010 13:40 Uhr von rapson
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wiederlich: es ist wiederlich wie ruhig die ossis sind wenn über ihre zu hohen zu renten gesprochen wird.von mir würde es nur harz vier geben oder ?

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?