22.07.08 19:12 Uhr
 422
 

Mehr als 1,2 Millionen slowenische Vignetten bereits verkauft

Sloweniens Regierung hat ein neues Bezahlsystem, die Vignette, seit dem 1. Juli eingeführt (SN berichtete). Europäische Automobilverbände haben indes bei der EU Einspruch erhoben. Grund: überteuerte Preise. Sloweniens Einnahmen beliefen sich in den ersten drei Wochen seit Einführung der Gebühr auf 40 Millionen Euro.

Seit Anfang des Jahres sind die Bauarbeiten an dem nur 474,6 km langen Straßenteilstück beendet. Bis zum Jahresende sollen laut offiziellen Angaben der Regierung 1,6 Millionen Vignetten verkauft werden.

Die Europäische Union teile die Besorgnisse zahlreicher Verbände, die ihre Sorgen über die Diskriminierung für gelegentliche Nutzer der slowenischen Autobahnen und Schnellstraßen zur Sprache gebracht haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Metzgerr
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Million, Verkauf, Vignette
Quelle: splitguide.wordpress.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2008 19:48 Uhr von snake2006
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Gratulation: Herzlichen Glückwunsch, wir Deutschen sind für so was zu dumm.
Kommentar ansehen
22.07.2008 19:55 Uhr von Wurster
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
snake2006: Ja stimmt Autofahrn sollte noch teuerer werden.
Ich steh da vollkommen auf deiner Seite ....

So ein schwachsinn
Koennte man in Deutschland meiner Meinung nach umgesetzt werden wenn die Ökosteuer runter geschraubt wird, die wird ja unteranderem zur Reparatur der Straßen genutzt
Wenn ich nich falsch informiert bin
Kommentar ansehen
22.07.2008 19:56 Uhr von medru
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@snake2006: ich verstehe nicht so ganz was du meinst...

nur zur information: das mautsystem funktioniert mittlerweile prächtig und generiert weitaus mehr als 40 mio -euro in 3 wochen und das obwohl bei uns nur lkw´s zur kasse gebeten werden...

gute dinge kann man eben nicht übers knie brechen... ^^
vom technischen her ist das deutsche system sehr reizvoll und interessant. es ist halt nur schade, dass bisher kaum zusatzdienste über das system angeboten werden (staufrüherkennung, verkehrsleitsysteme )...

aber im gegnsatz zum slowenischen system ist das hier früher oder später möglich und wird wohl auch umgesetzt werden.
Kommentar ansehen
22.07.2008 20:40 Uhr von Great.Humungus
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Einfach ne Maut für ausländische Fahrzeuge und damit diese dann nicht über die Bundesstraßen heitzen sowohl für die Autobahn als auch für normale Straßen. Wirklich rund um Deutschland (Frankreich, Österreich, Italien, Niederlande ...) werden die Autofahrer zur Kasse gebeten und gerade Deutschland das durch seine Lage in der Mitte europas praktisch als das frankfurter Kreuz europas gilt zieht das Geld lieber den eigenen Leuten aus der Tasche.
Kommentar ansehen
23.07.2008 09:53 Uhr von Gloi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@medru: Du hast bei den "Zusatzdiensten" noch die vollständige Überwachung, dass erstellen von Bewegungsprofilen der Autofahrer, incl. biometrischer Erfassung vergessen.

Der Unterhalt unseres Systems, das laut Betreiber funktioniert, kostet auch einige Millionen. Toll Collect verdient damit sicher nicht schlecht, aber ob das System auch gut geeignet ist um PKW zu kontrollieren, muss sich erst noch herausstellen. Ich fände es besser wenn ich mir irgend wo eine Vignette ohne große Registrierung kaufen könnte, ohne das ich dem Betreiber erst erklären muss wann ich welche Route fahre will.
Kommentar ansehen
23.07.2008 17:55 Uhr von medru
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@gloi: tja... das ist wieder eine ganz andere problematik...
ich kann mit einem messer brot schneiden, oder ich kann damit andere menschen verletzen.

wichtig ist, dass die gesellschaft regeln aufstellt, die letzteres verhalten sanktioniert... also den missbrauch einer eigentlich guten idee unterbindet.

wenn du dem mautsystem aufgrund seiner potenziellen überwachungsmöglichkeiten kritisch gegenüberstehst, sollte es dir in bezug auf internet und informationstechnologie im allgemeinen genauso gehen...

aber es wäre falsch deswegen auf internet und informationstechnologie zu verzichten. was wir brauchen sind strenge gesetze, die den unmoralischen/herrschsüchtigen umgang mit diesen technologien unterbinden....

... aber dafür muss man eben kämpfen, das wird uns niemand schenken. mit dem mautsystem hat das recht wenig zu tun. eher mit der herrschenden unmündigkeit weiter teile der gesellschaft, verursacht durch mangelnde aufklärung und der damit einhergehenden unterjochung durch unbegriffene mächte...

es imo eher eine gesellschaftswissenschaftliche frage, als eine technische.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?