22.07.08 15:53 Uhr
 2.791
 

"YouTube-Furie" führte Scheidungskrieg im Netz - Sie verlor vor Gericht

Tricia Walsh-Smith, die 1999 Philip Smith ehelichte, führte über YouTube einen Scheidungskrieg mit ihrem Noch-Ehemann. In Videos beleidigte sie ihn und andere Familienmitglieder. Dadurch wollte sie unter anderem erreichen, dass sie eine höhere Abfindung erhält.

Richter Harold Beeler lehnte nun die Forderung der Frau ab, da sie eine "berechnende und gefühllose Kampagne" gestartet habe. Er erklärte den Ehevertrag, durch den die "YouTube-Furie" lediglich 750.000 US-Dollar erhält, für gültig.

Tricia Walsh-Smith will nun in Berufung gehen. Philip Smith gehört das größte Broadway-Theater in New York.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Gericht, Netz, Scheidung
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.07.2008 16:05 Uhr von ZTUC
 
+36 | -1
 
ANZEIGEN
Die sollte 0 bekommen! Weiber die sowas abziehen, sind das letzte. Die sollte gar nix bekommen.
Kommentar ansehen
22.07.2008 16:33 Uhr von pippin
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
"Lediglich" 750.000$: Okay, der Nochmann besitzt zwar das größte Theater am Broadway und wird dementsprechend wohl auch Kohle haben, aber 750.000$ ?????

Nach dieser Aktion von ihr stimme ich aber mit ZTUC überein und würde an Stelle des Richters den Ehevertrag für null und nichtig erklären und ihre Ansprüche gleich mit.
Kommentar ansehen
22.07.2008 16:40 Uhr von KingPR
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Lol: Warum sollte sie mehr bekommen weil sie Leute beleidigt?
Kommentar ansehen
22.07.2008 16:59 Uhr von vZero
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Und: warum sollte sie mehr bekommen, wenn sie einen Ehevertrag unterschrieben hat?
Kommentar ansehen
22.07.2008 17:24 Uhr von Marcian25
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Typisch Weiber, gibste den kleinen Finger, reißen sie dir den Arm ab. :D *bloß nie heiraten werd*
Kommentar ansehen
22.07.2008 17:36 Uhr von mcdead
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
als richter hätte ich eine öffentliche entschuldigung gefordert
bevor die tante überhaupt was bekommt. wer so eine
kindergartenkacke abzieht hat sie doch nicht mehr alle
Kommentar ansehen
22.07.2008 18:59 Uhr von crashkiddy13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lediglich! 750k? Gehts noch? imo ist diese ganze abzocke in sachen ehe totaler bockmist
Kommentar ansehen
22.07.2008 19:20 Uhr von Jonathan159
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@KingPR: Weil viele der Meinung sind "Wer schreit, bekommt recht" bzw. "Auch mal frech sein..."

Ich arbeite im Servicebereich, und Leute, die meinen, mit Drohungen Kulanz zu erhalten, lasse ich links liegen - andere jedoch lassen sich von ihnen einschüchtern und geben das, was sie fordern...
Kommentar ansehen
22.07.2008 22:31 Uhr von SdS-Donnergott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja... falsches Land: In Deutschland hätte sie nur dem Richter ein bisschen vorheulen müssen und hätte 70 % seines Vermögens kassiert. Familienrichter entscheiden doch immer für die Frau... anschließend hätte er noch 120 Jahre Alimente zahlen dürfen.

Naja man kann nicht von jedem Land einen fairen Prozess erwarten er kann froh sein dass er kein deutscher ist.
Kommentar ansehen
22.07.2008 22:53 Uhr von lopad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die alte hätte keinen Cent bekommen dürfen.
Wer sowas abzieht sollte keine Abfindung mehr bekommen.
Kommentar ansehen
24.07.2008 01:54 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
CNN: Ah, habe das ganze gerade bei CNN gesehen. Mr Smith, der Ehemann und 60-facher Millionär ist gut und gerne 30 Jahre älter als seiene (ex)frau. Wer hätte da eine Scheidung aus Geldgründen vorhersehen können?^^

Achja und die Frau hat übrigens keine 750 k bekommen, sondern ein Haus und 50 k, zumindest nach Aussage der Frau.

Der Mann kommentierte das Urteil des Gerichts als "very fair"

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?