22.07.08 09:41 Uhr
 48
 

Peking: 36 Arbeiter in Kohlemine eingeschlossen

In einer Kohlemine im Süden Chinas wurden 56 Bergarbeiter von einem Wassereinbruch überrascht.

Sieben von ihnen konnten sich noch rechtzeitig retten, bevor der Eingang verschüttet wurde. Die später eintreffenden Rettungshelfer konnten bisher 13 Arbeiter befreien. Zu zwölf Bergarbeitern besteht derzeit Kontakt.

Doch ein rankommen gestaltet sich sehr schwierig, da die Leute circa zwei Kilometer vom Eingang entfernt mitten in der Kohlegrube festsitzen. Über den Verbleib der restlichen Arbeiter weiß man derzeit nichts.


WebReporter: alfawolf
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arbeit, Arbeiter, Peking, Kohle
Quelle: www.idowa.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Frau muss wegen Verhüllungsverbot Strafe zahlen - Sie trug einen Schal
Nackarsulm: WC zu langsam geputzt - Mit Thermoskanne Reinigungskraft geschlagen
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Referendum in Katalonien schreckt mehr Touristen ab als Terrorangst
Fußball: RB Leipzig gewinnt erstmals ein Champions-League-Spiel
USA: Donald Trumps Einreiseverbot erneut an Bundesrichter gescheitert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?