21.07.08 22:06 Uhr
 660
 

Der Fahrer von Osama Bin Laden hält sich für unschuldig

Salim Hamdan, ein ehemaliger Fahrer des meistgesuchten Terroristen Osama Bin Ladens, hat sich in einem Prozess für unschuldig bekannt.

Der Prozess gegen ihn findet auf dem Militärstützpunkt der US-Armee in Guantánamo in Kuba statt.

Ihm wird vorgeworfen, nach den Anschlägen am 11. September Osama bin Laden zur Flucht verholfen zu haben.


WebReporter: Kassiopeia
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fahrer, Laden
Quelle: www.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Student in T-Shirt erfriert auf Heimweg aus Nachtclub
Kalifornien: Verheerende Brände offenbar durch Obdachlose verursacht
Alsdorf: "Reichsbürger" droht damit, sein Wohnhaus in die Luft zu sprengen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2008 21:59 Uhr von Kassiopeia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die Prozesse der USA, die ohne Rechtsanwälte oder ordentliches Gericht verhandelt werden für Schauprozesse. Es gibt eine staatlichen oder internationalen Institutionen die die Prozesse auf internationales recht überwachen.
Kommentar ansehen
21.07.2008 22:25 Uhr von blub
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.07.2008 23:10 Uhr von peepshow
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
der, der die familie bin laden, trotz flugverbot nach 911, hat ausfliegen lassen, ist heute noch präsident. also ist er der "fahrer"...........
Kommentar ansehen
21.07.2008 23:26 Uhr von Python44
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Alles brandgefährliche Top-Terroristen: in Guantanamo: 15-jährige Kinder, den Fahrer von Osama...

Ich bin echt mal gespannt, wen die da noch so alles an Bedrohungen für die USA haben ! Den Hausmeister von Hussein ? Den Mann der Osama als 5jährigem ein Eis geschenkt hat ? Den Typen der die Nägel gemacht hat für die Kiste in der Handgranaten transportiert werden sollten, die gegen Amerikaner hätten eingesetzt werden können, wenn die USA in Pakistan einmarschiert wären ?

Und das sind nur die Typen, denen man etwas beweisen kann. Dann sind da ja noch locker 600 die sind so gefährlich, dass man ihnen GAR NICHTS beweisen kann. DIE dürfen darum auch niiiie wieder freikommen !
Kommentar ansehen
21.07.2008 23:47 Uhr von usambara
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
die Idee Hitlers Chauffeur zu verurteilen hatte auch niemand.
Man nimmt, was man gekriegt hat
Kommentar ansehen
22.07.2008 02:19 Uhr von Computer.Besitzer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Python44: Na ist doch ganz klar wen die noch als Bedrohung haben! HAROLD & KUMAR ^^
Kommentar ansehen
22.07.2008 09:14 Uhr von mcdead
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
man stelle sich vor: ein ami würde irgendwo im nahen osten in einem kz
festgehalten. ohne anklage, ohne beweise, ohne
menschenrechte. da würden ganz schnell die flugzeugträger
und panzer anrollen....
Kommentar ansehen
22.07.2008 11:08 Uhr von StaTiC2206
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
oh mein Gott da seh ich schwarz für den: Rollstuhschubser von Schäuble. Ich mein der verschiebt sogar Terroristen.

Ansonsten was kann der Fahrer dafür?
Er hatte nen Job eine Person von Punkt A zu B zu bringen

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen
Großbritannien: Student in T-Shirt erfriert auf Heimweg aus Nachtclub


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?