21.07.08 19:24 Uhr
 3.507
 

Budapest: Nazi-Propagandafilm "Jud Süß" widerrechtlich gezeigt

Ohne sich die Genehmigung der Aufführungsrechte einzuholen, wurde in Budapest der Nazi-Propagandafilm "Jud Süß" öffentlich gezeigt. Ein ungarischer Verein Rechtsextremer war für die Vorführung des antijüdischen Machwerks aus dem Jahr 1940 verantwortlich.

"Gutbürgerliche" Zuschauer sollen den Medien zufolge bei bestimmten Szenen in zustimmender Art und Weise applaudiert haben. Der seinerzeit für Propaganda zuständige Minister Joseph Goebbels war damals für die Erstellung des Films verantwortlich.

Zwar ist der Film in Ungarn nicht verboten, dennoch gilt auch dort das Anschauen des Films als "verpönt". In diesem Film geht es um die Figur des Geldverleihers Joseph Süß Oppenheimer. Er wurde 1738 in Stuttgart hingerichtet. Der Vater von Götz George, Heinrich, spielte im Film eine Hauptrolle.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Nazi, Propaganda, Budapest, Süß
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest
Bestseller "1913 - Der Sommer des Jahrhunderts" wird zu TV-Serie

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2008 20:58 Uhr von schaltbert
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
und jetzt?
Kommentar ansehen
21.07.2008 21:13 Uhr von Sentinel2150
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
wieso widerrechtlich? soweit ich weiss, gilt deutsches Recht nur in Deutschland
Kommentar ansehen
21.07.2008 21:36 Uhr von schaltbert
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Ich denke: sein "widerrechtlich" bezieht sich - denke ich - auf die Tatsache dass der Film ohne Aufführungsrechte gezeigt wurde. Also eine Copyrightverletzung - daher auch mein "und jetzt..."

Selten so sinnfreie News gelesen....
Kommentar ansehen
22.07.2008 07:37 Uhr von guelcki
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Copyright? Läuft das Copyright auf Bild- und Tonmedien nicht bereits nach 50 Jahren ab? Dann wüsste ich auch nicht, was "widerrechtlich" gewesen sein soll (vom moralischen Aspekt mal weit abgesehen).
Kommentar ansehen
22.07.2008 11:55 Uhr von Maniska
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Miawuaschd: "Da Hitler bis zu seinem Tod mit Wohnsitz am Prinzregentenplatz 16 in München gemeldet war, wurde sein Vermögen, das von den Alliierten beschlagnahmt worden war, nach Kriegsende vom Freistaat Bayern eingezogen. Zu diesen Vermögenswerten zählen nach Ansicht des Freistaats Bayern auch die Nutzungsrechte an Mein Kampf. Sie enden am 31. Dezember 2015 (70 Jahre nach Hitlers Tod, gemäß Urheberrechtsgesetz). Der Bayerische Staat geht gegen unkommentierte oder vollständige Nachdrucke mit allen rechtlichen Mitteln vor."
Sagt Tanke Wiki dazu, dass "Mein Kampf" eben NICHT auf dem Index steht.

Vielleicht ist es bei dem Film ähnlich, jemand hat sich die Rechte gesichert und will ihn in der Versenkung verschwinden lassen. Da kommen solche Aufführungen natürlich mehr als ungelegen.

Ich finde die Paranoia die mit dieser Zeit der Geschichte zusammenhängt langsam nur noch lächerlich... Natürlich, es war schlimm, da sind wir uns glaube ich alle einig, und es versucht auch keiner alles schönzureden, aber langsam reichts.
Kommentar ansehen
22.07.2008 18:48 Uhr von LoneZealot
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@Maniska: "Ich finde die Paranoia die mit dieser Zeit der Geschichte zusammenhängt langsam nur noch lächerlich... Natürlich, es war schlimm, da sind wir uns glaube ich alle einig, und es versucht auch keiner alles schönzureden, aber langsam reichts."

Nein, da sind sich eben NICHT alle einig, guck Dir doch das Gehtze hier an wenn es Um Juden, Israel oder den Zentralrat geht. Da hindern nur die Nutzerregeln das schlimmeres geschrieben wird.
Kommentar ansehen
22.07.2008 20:10 Uhr von Alice_undergrounD
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
wenn es nicht verboten ist dann war es wohl auch nicht widerrechtlich...
Kommentar ansehen
22.07.2008 20:34 Uhr von dylkto87
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Mein Kampf ist nicht indiziert! Die Rechte lagen bis vor kurzem noch beim Freistaat Bayern, der eine Veröffentlichung nicht vorsah. 50 Jahre nach dem Tod des Urhebers Adolf Hitler sind die Urheberrechte erloschen, was dazu geführt hat, dass zum Beispiel in Polen eine Fassung von Mein Kampf erschienen ist.
Kommentar ansehen
23.07.2008 10:11 Uhr von gatita
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
LoneZealot: da muss ich dir (leider) rechtgeben!!

aber ob dabei noch mehr büßen und um vergebung bitten oder schuldaufladen oder nazi-bessesenheit bzw erinnern hilft ist dabei fraglich!!
denn dann würden die aufschreie vieler user hier und vieler menschen in deutschland (europa) noch größer werden von wegen "aber unsere generation hat doch damit nix zu tun..... langsam reichts"
und das wiederrum würde den rechten helfen wieder mehr mitläufer zu bekommen....
Kommentar ansehen
23.07.2008 13:54 Uhr von Falkone
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin Parteilos, würd ihn mir aber ansehen wolle: Aber da es in Deutschland eine Zensur für das unwürdige dumme Volk gibt, muss man wohl andere Wege suchen...

Also, wer das Ding hat, einfach mal kontaktieren....
Kommentar ansehen
23.07.2008 15:23 Uhr von Pitbullowner545
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
der: film ist weder indiziert noch beschlagnahmt, noch gibt es ein aufführungsverbot..

weder hier noch sonst wo
Kommentar ansehen
24.07.2008 10:29 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@gatita: "aber ob dabei noch mehr büßen und um vergebung bitten oder schuldaufladen oder nazi-bessesenheit bzw erinnern hilft ist dabei fraglich!!"

Für was fühlst Du Dich schuldig? Für Verbrechen die Du nicht begangen hast? Wer verlangt das von Dir? Ich denke niemand.

"denn dann würden die aufschreie vieler user hier und vieler menschen in deutschland (europa) noch größer werden von wegen "aber unsere generation hat doch damit nix zu tun..... langsam reichts""

"Langsam gereicht" hat es vielen Deutschen schon 6 Monate nach Kriegsende, da wollten viele schon wieder "Normalität" und nichts mehr mit Hitlerismus zu tun haben.

"und das wiederrum würde den rechten helfen wieder mehr mitläufer zu bekommen...."

Naja, das Rechtssein ist eine Art deutsche Selbstfindung, da liegt das Problem. Es wird immer wieder von Deutschen neidisch ins Ausland geguckt wenn sie dort einen normalen Patriotismus sehen, besonders Frankreich und USA.

Was meinst Du was geschehen würde wenn es sowas in Deutschland gäbe? Spontan würd vielen wieder "Deutschland , Deutschland über alles einfallen". Wenn es Deutschland schafft einen geunden Patriotismus aufzubauen, dann haben rechte Gruppen kaum noch Zulauf.

Dazu muss in den Köpfen der Leute erstmal klar sein wer überhaupt Deutscher IST, und damit meine ich nicht nur den Pass.
Kommentar ansehen
24.07.2008 14:45 Uhr von gatita
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lonezealot: nein ich fühl mich nicht schuldig!! höchstens verantwortlich das sowas nie wieder passiert!!
aber es gibt noch immer genügend leute auf der welt/in europa, die sehr gerne auch uns noch für schuldig sprechen....

"Langsam gereicht" hat es vielen Deutschen schon 6 Monate nach Kriegsende"
hmm damals war ich noch net auf der welt.... kann nur sagen, das es für mich den eindruck macht das die langsam-reichts-komments erst in der letzten zeit vermehrt auftauchen... alse in den 90ern gabs das noch net so.....

"Wenn es Deutschland schafft einen geunden Patriotismus aufzubauen, dann haben rechte Gruppen kaum noch Zulauf."
auch die usa, gb oder frankreich haben große probleme mit rassismus, aber im gegensatz zu deutschland nehmens die nicht ganz so ernst (medienrummel etc)

seit wm06 hat sich doch der patriotismus bei uns auch eher normalisiert^^

"Naja, das Rechtssein ist eine Art deutsche Selbstfindung, da liegt das Problem"
wie soll man das bitter verstehen^^
Kommentar ansehen
24.07.2008 14:49 Uhr von gatita
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Falkone: muss dir ehrlichgesagt zustimmen
*auf massig minuspunkte wartet* :-)

also selber ansehen würde ich ihn nicht wollen, aber ich seh kein größeres problem damit das du oder andere den ansehen wollen!! (solange es keine rechtsradikale sind die durch den film bestätigung etc suchen)
den könnte man in der schule wenigstens teilweise den schülern zeigen, u für geschichte verwenden, also ich meine das das n probagandafilm ist weiß wohl jeder, also wird man den inhalt nich so glauben schenken, aber durch den film würde einem klar werden wie man die bevölkerung manipuliert hatte....
Kommentar ansehen
25.07.2008 18:03 Uhr von Falkone
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@gatita: Genauso hab ich das auch gemeint.....

(das ganze heißt Demokratie - das ist das, was es bei uns nicht gibt - wir haben eigentlich eine Diktatur - Einer legt fest, und die anderen müssen spuren...)

Ich "vorenthalte dir, was nicht gut für dich ist"
.....führe dich nicht in Versuchung.......

Klingt irgendwie nach Religion - oder ?!
Kommentar ansehen
28.07.2008 22:53 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also solche Streifen sollte man aus dieser Welt verbannen - das sind Dinge die kein Mensch braucht....

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?