21.07.08 19:46 Uhr
 294
 

Chinesische Führung behauptet: Olympische Spiele ohne Erdbeben

Die Wissenschaftler des Erdbebenzentrums in China teilten mit, dass keine Anzeichen registriert worden sind, die zu einem Erdbeben während der Olympischen Spiel führen könnten.

Für den Fall, dass sich die Naturgewalten doch nicht kontrollieren lassen, haben die Chinesen ebenfalls schon vorgesorgt.

Yin Chaomin vom Erdbebenzentrum sagte jedoch, dass ein kleines Restrisiko weiterhin bestehe. Schließlich haben sie das katastrophale Erdbeben vom 12. Mai dieses Jahres leider nicht vorhersagen können.


WebReporter: Kassiopeia
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Spiel, Erdbeben, Olymp, Führung, Olympische Spiele
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Spiele nun doch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen
Olympische Spiele: Terrorwarnstufe in Brasilien erhöht
Eisschnellläuferin Claudia Pechstein: "Ich will laufen, bis ich 50 bin"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2008 19:22 Uhr von Kassiopeia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als langsam glaube ich, dass die chinesischen Behörden die ganze Welt für bekloppte Idioten halten. Wie kann mein versprechen, dass es keine Erdbeben geben wird? Ja, und als Ausrede hinter: Kleines Restrisiko. Chinesische Politiker müssen echt von sich überzeugt sein.
Kommentar ansehen
21.07.2008 19:52 Uhr von vostei
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Psychologie: Es kann nicht sein, was nicht sein darf.

Wenn man sich das in den Kopf hämmert glaubt man dann irgendwann dran - und wenn dennoch irgendwas passiert, dann ist man doppelt hart drauf vor Enttäuschung...

Kinderkram halt - wobei man ihnen trotzdem zugute halten muss, dass sie tatsächlich topp Erdbebenwissen haben.
Kommentar ansehen
21.07.2008 20:26 Uhr von alphanova
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
die chinesische regierung: hat der erde schlicht und einfach verboten, während der olympischen spiele zu beben, natürlich nur inoffiziell. ansonsten könnte man ja denken, dass die dortige regierung nicht alle tassen im schrank hat ;)
Kommentar ansehen
21.07.2008 20:27 Uhr von Great.Humungus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die werden wohl kaum zugeben das die Olympischen Spiele gefährdet sind, da beisst sich die Katze in den eigenen Schwanz.

@ Kommentarabgeber, die Olympischen Spiele stehen seit der Entstehung für Frieden und wurden auch nur in Friedensjahren usw abgehalten und diese dann in einem Land abzuhalten in denen Menschen unterdrückt und erdmordet werden ist etwas Paradox.
Kommentar ansehen
22.07.2008 13:08 Uhr von celaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
china: muss eben seinen ruf aufbessern wo sie können ... zu verlieren haben sie ja nix ...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Spiele nun doch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen
Olympische Spiele: Terrorwarnstufe in Brasilien erhöht
Eisschnellläuferin Claudia Pechstein: "Ich will laufen, bis ich 50 bin"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?