21.07.08 14:37 Uhr
 2.281
 

Russland will Bomber auf Kuba stationieren

Laut der Zeitung "Iswestija" soll es Pläne geben, russische Langstreckenbomber nach Kuba zu verlegen. Die Zeitung zitiert einen Regierungsvertreter am Montag mit den Worten: "Diese Diskussionen gibt es". Die Luftwaffe Russlands gab dazu kein Kommentar ab.

Diese Verlegung soll wohl eine Reaktion sein, auf das US-Raketenabwehrsystem, das in Polen und Tschechien aufgebaut werden soll. Letztes Jahr erst, hat der damals amtierende Präsident Wladimir Putin den US-Raketenschild mit der Kuba-Krise in einem Zusammenhang gesetzt.

Allerdings sagte man auch, das die Beziehungen beider Länder seit damals sich "sehr verändert" hätte. Die USA sagt das der Raketenschild in Europa vor Angriffen aus Ländern wie den Iran schützten sollen. Russland sieht den Schild unweit seiner Grenze als Bedrohung an.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Bombe, Kuba
Quelle: www.kleinezeitung.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2008 14:45 Uhr von Gloi
 
+24 | -6
 
ANZEIGEN
Was für eine kranke Welt: Ist der Mensch wirklich so Lernresistent, egal ob Russen, Amerikaner, Moslems, Christen, Jung oder Alt?
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:03 Uhr von majkl
 
+6 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:04 Uhr von DerEssener
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
@ topnewsman: > [...] stürzen die und in nen
> vierten weltkrieg. und das schlimme ist, ein ende ist nicht in
> sicht.

Hmm... Dann ist der dritte Weltkrieg irgendwie an mir vorbeigegangen... ;)
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:08 Uhr von pippin
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
@gloi: Wie man ja immer öfter sieht, IST ein Großteil der Menschheit absolut resistent gegen jede Form von Vernunft.

Die USA bauen an einer völlig unsinnigen Position einen Raketenschutzschild auf, den die Russen - was ich sogar nachvollziehen kann - eher "suspekt" finden.
Da die US-Seite aber keinerlei Einsicht zeigt, muss "der Russe" natürlich in Sachen Blödsinn nachziehen.

Es gibt noch so viele Beispiele für unsinnige Aktionen:
- Israelis und Palästinenser
- Pakistani gegen Inder
- Chinesen gegen Tibeter
- Iraner gegen den Rest der Welt

Wenn sich die Erkenntnis, dass einer nicht gleicher als der andere ist, endlich mal weiterverbreiten würde, dann wäre die Menschheit schonmal einen gehörigen Schritt weiter.

Aber leider setzen sich immer wieder Betonköpfe durch, die ihr Feindbild nicht angetastet sehen wollen und so wird sich die Spirale des Irsinns weiterdrehen.
Ich hoffe nur, dass die Protagonisten die Spirale nicht überdrehen ...
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:11 Uhr von Jimyp
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
Naja macht wohl eher weniger Sinn! Die Bomber würden es kaum zum Einsatz schaffen.
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:12 Uhr von JCR
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@ majkl: "solln sich ned so anstellen und sich mit ankoppeln an den schutzschild... wer weis ob sie ihn ned auch mal nötig haben!"

Haben die Russen schon vorgeschlagen. Allerdings haben die USA dieses Angebot abgelehnt. Warum wohl?
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:14 Uhr von StaTiC2206
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
hmm super "Atomkrieg-Revival-Party": ist lustig kein schwein vergisst, was im dritten reich passiert ist (60 jahre her) aber was vor 40 jahren fast die vollständige vernichtung der menschheit herbeigeschworen hat wird vergessen.
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:26 Uhr von 102033
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Richtig so! Die Russen müssen Flagge zeigen, sonst werden sie von den Amis überrannt.
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:40 Uhr von xerxes100
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Bomber auf Kuba: Bravo kann man da nur sagen. Es hat zwar lange gedauert das Russland auf die USamerikanische Provokationen reagiert(Radar + Raketenabwehr in Polen + Tschechien) NATO Erweiterung usw,doch immerhin, es tut sich etwas.
Es scheint als ob der Mensch trotz 2 verheerender Kriege und mehrere 100 lokale Konflikte der Vergangenheit, nichts gelernt hat. Vielleicht gibt es erst Ruhe, wenn die Reste der Menscheit wieder bei 0 anfangen.
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:48 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wie soll das aussehen? Ein russischer Raketenabwehrbomber?
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:53 Uhr von Raptor667
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@C3rone und ich hab mal gelesen das die nicht über die Beringsee gehen weil die Raketen so nicht die nötige Flughöhe erreichen würden. Bei den meisten Raketen handelt es sich um PBV (Post boost vehicel) die Sprengköpfe mit Penetratoren haben die sich erst in die erde bohren bevor der eigentliche sprengkopf auftrifft...bis auf die die in der atmosphäre implodieren um EMP zu erzeugen...
@topic
Und die Russischen Bomber auf Kuba...die Amis stationieren dann 2 Träger und die Bomber sind dann schneller wieder unten als denen lieb ist...so dreht sich die Spirale weiter bis einer die nerven verliert und den ersten schritt macht... :-(
Kommentar ansehen
21.07.2008 16:15 Uhr von schaltbert
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
C3rone: "Deshalb sind die US Raketen auch nicht gegen Russland gerichtet."

Und was ist mit den Atomaren Sprengköpfen die etwa 20-30 km von mir entfernt im Hunsrück im Boden schlummern und darauf warten Richtung Moskau fliegen zu dürfen?
Kommentar ansehen
21.07.2008 16:37 Uhr von GLX
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Merke @ alle in der Welt: Das Ende eines Krieges kennen nur die Toten.
Kommentar ansehen
21.07.2008 16:38 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Raptor667: die raketen werden im fall der fälle eine flugbahn benutzen der über die arktis führt.
Kommentar ansehen
21.07.2008 16:39 Uhr von C-Flip
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ich kann: die Russen schon irgendwie verstehen. Die haben ihr Unbehagen gegen die Pläne der USA schließlich oft genug betont.
Außerdem ist es ja durchaus möglich, dass die Amerikaner dadurch ein weiteres Druckmittel für einen eventuellen Konfliktfall haben wollen.
Kommentar ansehen
21.07.2008 17:05 Uhr von Mr.E Nigma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke das ist nur Säbelrasseln, der Westen soll Rußland wieder ernst nehmen. Der Schutzschild hat bisher in sogut wie jedem Test versagt, er ist eine Passivwaffe und somit keine gefahr für Rußland, auch ist es überflüssig Bomber auf Kuba zu stationieren, (das hat eben Geschichtliches Gewicht) wenn die Russen wollen können sie mit ihren U-Booten direkt vor der Amerikanischen Küste Atomwaffen abfeuern, da hilft dann auch kein Schutzschild in Europa mehr (sollte er irgendwann mal funktionieren)!
Kommentar ansehen
21.07.2008 19:11 Uhr von VitaminX
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner: egal wer krieg führt - verlieren tun immer die die am wenigsten dafür können und mit der scheiße nix zu tun haben!
Kommentar ansehen
21.07.2008 19:37 Uhr von s0d
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@schaltbert: @schaltbert: Meinst du die Pydna? Oder wo sollen auf dem Buckel Atomraketen liegen?
Kommentar ansehen
21.07.2008 19:47 Uhr von El_kritiko
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Der Raketenschild ist ein Witz! Dort sollen doch gerade mal nur 10 Abwehrraketen stationiert werden, gegenüber stehen die vielen hundert Raketen auf Russischer Seite.
Die Russen sind kein Stück besser, rüsten gerade massiv auf (neue Kampfjäger, Uboote...) und jammern rum die Amis sind die bösen. Da versucht jeder als der moralisch Bessere dazustehen, insbesondere die Russen, welche nun versuchen durch ihr wiedererstarkendes Selbstwertgefühl eine gewichtigere Rollen in der Welt zu spielen.

Alles nur ein Geplänkel um zu zeigen wer die dickeren Ei** hat, die werden sich aber noch umschauen wenn die Chinesen anfangen mitzuspielen (Aufrüstungsmassnahmen finden dort gerade massivst statt).
Kommentar ansehen
22.07.2008 04:35 Uhr von ElChefo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@C3rone & @Thema: So generell kann man das alles nicht sagen.
Nicht alle Sprengköpfe werden generell in der Luft gezündet. Ein MIRV, also die überwiegende Anzahl strategischer Raketen, kann sehr verschieden programmiert werden. Stell dir eine Rakete mit etwa 7-10 einzelnen Köpfen vor, die gesteuert in einer Nah-Orbit-Flugbahn freigelassen werden. Natürlich wählst du die Zündzeitpunkte der einzelnen Köpfe nach deren Ziel. Für eine Stadt etwa wählst du etwa einen Marktplatz, Explosionshöhe zwischen 0 und 50 Metern, um die Infrastruktur möglichst effektiv zu vernichten. Der Part von Interesse ist hier "weiche", oberirdische Struktur. Ein zweiter Sprengkopf derselben Rakete kann auf einen Verfügungsraum gelenkt werden, typischerweise einen Wald der eine gedeckte Aufstellung ermöglicht. Also wirst du eine Zündhöhe von etwa 50 bis 200 oder - je nach Grösse der Bombe und des Ziels 500 Metern wählen. Hier ist mehr die thermobarische Ausdehnung von Interesse. Auf "harte" Ziele, wo ein dritter Kopf aufgesetzt wird, setzt du natürlich Zündzeitpunkte, die nach dem Aufschlag liegen, fest und nutzt die penetrierende bzw. Wuchtwirkung. Die meisten modernen MIRVs haben zu diesem Zweck und der grösseren Anzahl von Einsatzzwecken halber eine stärkere Karkasse ihrer Einzelsprengköpfe.

Was die Atomwaffen im Hunsrück beispielsweise angeht, gehören diese teils zum USAREUR als Teil der in REFORGER geübten Erstmaßnahmen bis eine Streitmacht wieder eingerüstet worden wäre und zum anderen Teil zur nuklearen Teilhabe der Bundeswehr an der NATO. Richtig. Die Bundeswehr würde im Kriegsfalle auf Befehl des amerikanischen Präsidenten mit Kernwaffen ausgerüstet.
Erstere allerdings, so ehrlich muss man sein, gehören faktisch zu dem Arsenal, das mehrere Ziele in Russland als allererste hätten neutralisieren sollen. Erst dann wären die Bomberschwärme über den Pazifik, aus Deutschland, den europäischen Nachbarländern sowie die Interkontinentalraketen über Beringsee, Pazifik und den Pol geflogen.

@Thema:

Sollen die Russen doch ruhig ihre Bomber auf Kuba stationieren. Was ändert das? Nichts. Es werden bestimmt morgen keine Bomben auf Washington, New York oder Miami fallen. Es wären einfach ein paar Bomber auf Kuba. Sollte da irgendwas sein, gibts wieder ein Embargo, wieder einige Träger im Golf von Mexiko, die Küstenwache wird Sonderschichten schieben. Mehr aber auch nicht. Viel Geschrei um nichts, tolle Muskelspiele.

Auf der anderen Seite, Moskau (noch eher die aktuellen Machthaber) haben gar keine andere Wahl als den starken Mann zu mimen, weil sie sonst sofort und ohne Widerkehr ihre Glaubwürdigkeit im eigenen Hause verlieren und abgesägt werden.
Kommentar ansehen
22.07.2008 08:40 Uhr von StaTiC2206
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es gibt Atombomben im Hunsrück? ich dachte die 96 Stück auf Pydna sind schon längst demontiert worden. Ansonsten mach ich mich mal am 1-3 August auf die Suche ^^

Achja Atombomben explodieren weder in der Atmosphäre noch im Boden. Die effektiste Detonationsmethode ist ein paar Meter über dem Boden, dadurch wird die Druckwelle vom Boden "reflektiert" und verstärkt sich.
Kommentar ansehen
24.07.2008 12:28 Uhr von Lord Kraligor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind die Früchte hierarchischer Gesellschaften: Der Krieg begleitet den Staat, das tat er immer schon. Und er wird es auch immer tun. Allerdings steigt die Chance, dass er den Menschen irgendwann auslöscht mit jeder weiteren technischen Entwicklung, die getätigt wird. Ironischerweise scheint genau das, was den Menschen eigentlich befrieden und zivilisieren soll, irgendwann zu seinem Verhängnis zu werden.
Und an alle, die rufen gegen die USA, gegen Russland, gegen China: Sie müssen sich so verhalten. So sind die Regeln. Sie sind die Mächtigen und sie dürfen nicht stillstehen. Egal ob gegen den Kommunismus, gegen den Kapitalismus, für das Christentum, gegen den Terror, für das Volk - das sind nur Motive, die eigentlichen Gründe sind meiner Meinung nach im gesamten Staatensystem zu suchen.

- Kraligor
Kommentar ansehen
24.07.2008 12:52 Uhr von Ben Sisko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Guantanamo zu vermieten Sollte Obama Präsident werden, will er ja Guantanamo schließen. Dann können ja die Russen einrücken. Zahlen den Amis ein paar Dollar, dass diese ihre Zäune mitnehmen und vielleicht schon mal den Rohbau von Flughangars anfangen...

Achja, das mit der Ironie... ihr wisst schon...
Kommentar ansehen
24.07.2008 13:06 Uhr von aquarius565
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Logo: USA will Bomben an den Grenzen zu Russland stationieren angeblich um die Bedrohung durch iranische Langstreckenraketen abzuwenden. Ich versteh das sehr gut. Die handeln nach dem alten Spruch: Wie du mir, so ich dir.
Oder anders gesagt: Die wenden Hammurabis Gesetz an: Das was du mir tust, tu ich auch dir.
Kommentar ansehen
24.07.2008 13:24 Uhr von skipjack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was du nicht willst, >Was du nicht willst, was man Dir tut, das füge auch keinem anderen zu...

Alter Deutscher Spruch, den Uncle SAM bestimmt nicht hören will...

Einen hab ich noch:
>>Wie man in den Wald hinein schreit, so schallt es heraus...

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?