21.07.08 12:11 Uhr
 10.186
 

Liechtenstein: Steuerhinterzieher holen zum Vergeltungsschlag aus

Die Betroffenen werfen der Bank Inkompetenz im Bezug auf die gestohlenen Kundendaten vor sowie die ausgebliebene Reaktion in Form einer Warnung.

Nun planen die Geschädigten eine Welle von Schadensersatzklagen gegen die LGT Bank. Viele Deutsche Anwaltskanzleien erkundigen sich bereits über die Liechtensteiner Rechtslage.

Im Jahr 2002 entwendete ein Mitarbeiter der LGT Bank Kundendaten. Diese Kundendaten wurden den Bundesnachrichtendienst 2008 gegen eine Million Euro zugänglich gemacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sockensteak
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Steuer, Steuerhinterziehung, Liechtenstein
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forschen bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei
USA: Berater treten aus Protest gegen Donald Trump aus Industrierat aus
AirBerlin ist insolvent

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2008 12:29 Uhr von Raizm
 
+53 | -47
 
ANZEIGEN
und dafür sollten diese korrupten Leute noch länger in den Bau oder noch mehr finanziell ausbluten...
Wo gibts denn sowas...Machen was illegales,verlieren viel Geld und wollen es sich dann zurückholen,obwohl es ihnen nie gehört hat...
Ok,die Bankdaten zu veröffentlichen ist auch nicht die feine englische Art,jedoch habens die Leute meiner Meinung nach auch verdient...
Kommentar ansehen
21.07.2008 12:30 Uhr von borgworld2
 
+64 | -32
 
ANZEIGEN
sehr gut! Sehr gut!
Darauf warte ich schon die ganze Zeit.
Ich fand diese ganze Beschaffungsweise sowieso mehr als Fragwürdig.
Kommentar ansehen
21.07.2008 12:37 Uhr von NachtElfIrokese
 
+61 | -25
 
ANZEIGEN
Endlich und den BND wegen Hehlerei gleich mit anzeigen - Liechtenstein ist ein Rechtsstaat und die dort geltenden Gesetze sind nunmal gültig, egal ob es der BRD gefällt oder nicht!!! Ran an den Steinbrück!!!
Kommentar ansehen
21.07.2008 12:42 Uhr von artefaktum
 
+47 | -12
 
ANZEIGEN
Ganz grosses Kino! Die Gesetzesbrecher (Steuerhinterzieher) verklagen die Helfer der Gesetzesbrecher (Liechtensteiner Banken) die man aufgrund von Daten ermittelt hat, die ein Staat mit Hilfe rechtsbrecherischer Ermittlungsmethoden ermittelt hat.

Ganz grosses Kino! Alle in einen Sack und immer feste drauf! Der Dumme ist mal wieder der ehrliche Steuerzahler.
Kommentar ansehen
21.07.2008 13:17 Uhr von ToSar
 
+22 | -20
 
ANZEIGEN
Großes Kino: wird diese News wieder für die ganzen Versager und Neidhammel. Selbst über zu hohe Steuern meckern aber anderen die Flucht vor dem gierigen Staat nicht gönnen. Wenn man selbst die Möglichkeiten dazu hätte würde man auch abhauen. Aber typisch Deutsch: Wenn ich das nicht haben kann, darf es auch kein anderer.

Eselt lieber gegen die viel zu hohen Steuern und Abzock an. Wenn die Steuern fair wären, würden die ganzen Leute nicht abhauen. Aus der Schweiz gibt es keine großartige Steuerflucht. Warum nur?

Und kommt bloß nicht mit "Verbrechen an der Allgemeinheit" - solche Heuchlersprüche kann ich nicht mehr hören.
Kommentar ansehen
21.07.2008 13:21 Uhr von artefaktum
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@ToSar: >> Aus der Schweiz gibt es keine großartige Steuerflucht. Warum nur? <<

http://www.20min.ch/...
Kommentar ansehen
21.07.2008 13:23 Uhr von ToSar
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
deswegen hab ich ja auch geschrieben "großartige"

sonst hätte ich geschrieben "überhaupt keine"

Aber danke für den Link.
Kommentar ansehen
21.07.2008 13:27 Uhr von Darkman149
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Geld für das Volk! Anstatt da jetzt Millionen zum Fenster raus zu werfen für nen Prozess sollten die das ganze geld lieber nehmen und für wohltätige Zwecke spenden! Aber nö, was wird stattdessen passieren? Vater Staat rafft sich die Kohle, die unrechtmäßig ins Ausland geschafft wurde und gibt noch mehr Geld für noch unnützere Sachen aus. Die Hinterzieher werden die Banken verklagen und vermutlich sogar noch recht bekommen und dann von der Bank (die darauf hin Pleite geht) all das verlorene Geld zurück bekommen. Und so wird ein weiteres Mal von diversen leuten viel Geld zum Fenster raus geworfen ohne, dass irgendjemand auch nur das Geringste davon hat.

Und von dem was die Ermittlungen gegen die Steuerhinterzieher und gegen die Bank kosten will ich gar nicht erst anfangen...
Kommentar ansehen
21.07.2008 13:30 Uhr von artefaktum
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
@ ToSar: Seit es Steuern gibt, werden Steuern hinterzogen. Und das wird so bleiben, so lange ein Staat Steuern einzieht. Diese Nummer "An sich will ich ja gar nicht hinterziehen aber der böse Staat läßt mir keine andere Chance" überzeugt nicht wirklich.
Kommentar ansehen
21.07.2008 13:32 Uhr von ToSar
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@artefaktum: Da hast du sicher recht. Ich kenne aber viele ausgewanderte "Steuerflüchtlinge" die in der Schweiz leben und sagen:
"Hier stimmt die Preis/Leistung und ich zahle gerne 2x% für gute Infrastruktur, Sicherheit und Stabilität"

Das die bösen Reichen garkeine Steuern zahlen wollen ist ja eine dumme Lüge.

Das es immer welche gibt die garnichts zahlen wollen... ist dagegen keine Lüge.
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:27 Uhr von Mi-Ka
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Jetzt warte ich noch darauf, dass ein Bankräuber z.B. BMW verklagt, weil sein Fluchtwagen eine Panne hatte und er deshalb von der Polizei erwischt wurde.
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:29 Uhr von Subzero1967
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Mit welchem Recht: hat die BRD eine Urheberrechtliche CD wissentlich benutzt um Daten Auszuspähen.Es sind ja sicher nicht nur Daten von Bundes Bürgern darauf.Die haben dann noch die Frechheit zu sagen wir haben mal eben 1MIO.Steuergeld dafür hingelegt.Echt die konnten doch gar nicht wissen was das Ding Wert ist.Hauptsache auf den Putz hauen.Wir sind verschuldet bis geht nicht mehr,aber ne 6 Jahre alte CD kaufen.Ich bin zwar für Gerechtigkeit aber bei sowas krieg ich ne Kriese.Anstatt das Geld zur bekämpfung von Gewaltdelikten und deren aufklärung zu gebrauchen,denn ganz offensichtlich haben die ja genug.Hier gehört die BRD verklagt wegen Spionage gegenüber Lichtenstein und unerlassung des eigenen Volkes.
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:49 Uhr von cinedevil
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
also ich kann das Unverständnis hier nicht verstehen. Die Bank hat mit dieser Aktion eindeutig gegen Ihre Schweigepflicht verstosen ob es sich bei den Daten um Steuerhinterzieher handelt oder nicht spielt keine Rolle. Egal ist auch ob die Bank selbst etwas dafür kann oder die Daten von einen Angestellten gestohlen wurden. Schon allein die Tatsache das die Daten gestohlen werden konnten lässt einen nachdenk
Kommentar ansehen
21.07.2008 16:03 Uhr von Alice_undergrounD
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
also moralisch gesehen hab ich damit überhaupt kein problem. wer hat shcon lust diesem staat auchnur 1cent steuern zu schenken, wenn die mal eben so locker flockig 30mrd in den landesbanken verheizen?

also in meinem persönlichem gerechtigkeitsempfinden ist steuerbetrug irgendwo zwischen kaugummi-auf-den-gehsteig-spucken und falschparken....
Kommentar ansehen
21.07.2008 17:29 Uhr von lopad
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ist ihr gutes Recht also nur zu.
Wenn der deutsche Staat bzw. der BND Hehlerware kaufen darf, dann sollten die auch ihre Bank verklagen drüfen.
Kommentar ansehen
21.07.2008 20:30 Uhr von datenfehler
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
jojo jede Wette, das kommt dabei raus.
Die Bank muss die Entschädigungen zahlen, sodass die Hinterzieher keine Verluste mehr haben. Die Bank wendet sich an Deutschland und Deutschland zahlt großzügigerweise eine Entschädigung an die Bank, damit diese nicht unter den Entschädigungen zu leiden hat.
Der Deutsche Steuerzahler nimmt das, wie alles andere mit etwas Murren hin und alles ist in Butter. Jeder ist Glücklich. Die einen ums Geld, die anderen ums weitere Geschäft, die ganz anderen, weil sie blind mit Steuergeldern um sich schmeissen und die breite Masse des Volkes ist glücklich, dass es nicht allzuviel darüber nachdenken musste, weil das Problem andere geregelt haben. *g*

Jaja... das war jetzt eine ziemlich üble Variante, aber wer weiß, wie nahe ich da an den echten Ausgang ran komme... *Schauder*
Kommentar ansehen
21.07.2008 20:33 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Dieses Liechtenstein wäre ein ganz kleiner unbedeuntender Staat und wäre keiner Erwähnung wert - würde der Staat nicht die Möglichkeit bieten anderen Leuten, die mit Geld Geld machen ein illegales Steuerschlupfloch zu bieten.
Insofern bin ich über die Kommentare einiger Leute hier entsetzt, die es offenbar richtig finden, dass ein Staat wie Liechtenstein von hinterzogenem Steuergeld mehrerer Länder lebt und damit noch gross angibt.

Sollen die Leute doch aus Deutschland verschwinden, wenn sie hier die Steuern nicht zahlen wollen - aber wonaders zahlen sie letztendlich genauso viel. Weil man in Deutschland nämlich auch am meisten absetzen oder verdienen kann.
Kommentar ansehen
21.07.2008 22:51 Uhr von jsbach
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da sollen mal die Steuerverkürzer: den Ball flach halten. Wollen sie sich jetzt dumm stellen, sie hätten nicht gewußt das Steuerverkürzung (juristische Bezeichnung) strafbar ist und jetzt der LGT die Schuld an ihrem "Hungerdasein" in die Schuhe schieben.
Skandal beidseits.
Kommentar ansehen
22.07.2008 03:52 Uhr von arne55
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Steuerehrlichkeit: in einem Staat ist immer umgekehrt proportional zur Höhe der erhobenen Steuern
Kommentar ansehen
22.07.2008 08:07 Uhr von snake2006
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Klage: und wer zeigt endlich mal unser Finanzministerium an. Dürfte für einmal Lebenslänglich reichen:

Handel mit Hehlerware
Erpressung
Diebstahl
Vortäuschung einer Straftat
Mißbrauch des Datenschutzes
und und und
Kommentar ansehen
22.07.2008 08:38 Uhr von aedi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
übrigens: warens nicht eine million euro, was der bnd zahlte, sondern mehr als 4 millionen!

was ist denn nun die bank schuld??? was kann die bank dafür, dass der blöde deutsche spack seine steuererklärung nicht ordentlich ausfüllt???? !!! ins hirn geschissen hat man denen!!!

und dann kommen organisationen wie die attac und reden von raubrittern. eure medien sind nicht ganz sauber leute!

Müssen denn die Banken nun Mama spielen und sagen: "Ey, du bist Deutscher, vergiss mir ja nicht die Steuererklärung auszufüllen!!!"

ALSO BITTE..
Kommentar ansehen
22.07.2008 10:11 Uhr von freddy111
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
diese CD: Ist das nicht auch eine Raubkopie???
Ich mein ja nur**grins*
Kommentar ansehen
22.07.2008 10:11 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@deey: Da ist ein Denkfehler drin: >Kennt eigentlich jemand die Zahlen, welche die Hinterzieher dem deutschen Kackstaat schon eingebrahct haben ? Der Telekom Mensch brachte dem deutschen Staat zum Beispiel hunderte Milionen Steuergelder ein...davon spricht keiner ! Man reitet lieber auf den paar lapprigen Millionen herum die er in Liechtenstein liegen hatte. Ein Witz sowas<


Wenn der Mann den Großteil seiner Gelder hier versteuert hat lt. Deiner Annahme, und somit dem deutschen Staat viel Geld gebracht hat lt. Deiner Annahme, .... warum sollte er dann einen so kleinen Teil an der Steuer vorbei ins Ausland schaffen?
Das macht von der Logik her keinen Sinn.
Es macht nur Sinn, wenn es der Großteil, oder zumindest ein Drittel ist, das ins Ausland geschafft wird.
DANN aber ist es keine Kleinigkeit mehr und dem deutschen Staat, also auch Dir und mir, entgeht viel Geld, dass vielleicht für die Schaffung einer Kindertagesstätte Deiner oder meiner Kinder benötigt wird, damit ich, Du, oder etliche andere Eltern arbeiten und Steuern zahlen können.


Ich bin mit dem Weg, wie an diese Daten gelangt wurde, auch absolut nicht glücklich, aber die im großen Stil nach Liechtenstein verschiebenden Leute sehe ich ebenfalls ganz klar nicht als kleine Lichter.

Jemand, der im Jahr (hier im Land) eine Million verdient und um die Lohnsteuer/Einkommenssteuer eh nicht herum kommt, wird an den maximal 42%, die auf den KapitalERTRÄGEN liegen dann auch nicht arm.


Noch dazu sind diese Steuern AUCH ein Sterungsinstrument, um zu erschweren, dass mit Geld Geld verdient wird. Denn wen das im Lauf der Zeit mehr und mehr Leute machen, bekommt die Gesellschaft irgendwann Probleme, weil keine Werte mehr geschaffen werden. Aber das soll hier nur eine philosophische Randbemerkung sein.



Und "hunderte Millionen Steuergelder"???
Da in Deutschland sowieso nur auf den Kapitalertrag (also die Guthabenzinsen, die das Geld einbringt) Steuern erhoben werden, müsstest Du für Millionen an Steuergeldern fast Milliarden verdienen, weil die Guthabenzinsen auch in Liechtenstein nicht happig sind. ;-)
Kommentar ansehen
22.07.2008 10:25 Uhr von aedi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schwertträger: "...weil die Guthabenzinsen auch in Liechtenstein nicht happig sind. ;-)"

Für die in Liechtenstein angelegten Gelder in den Stiftungen wird nur ein Promille Betrag an Steuern und Verwaltungsgebühren verlangt. Also im Prinzip legst du da dein Geld zum Nulltarif an.
Kommentar ansehen
22.07.2008 10:30 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Aedi: Und was wirft das dann so ab? Das es nichts bzw. nicht viel kostet, ist eine Sache, aber wenn Geld keine Zinsen bringt, kostet es auch in Deutschland nicht viel, da ja nur die Erträge besteuert werden.
Zahlt mir also irgendeine Anlageform 0% Guthabenzinsen, zahle ich auch 0% Steuern. :-)
(Das Geld würde dann nur durch Bankgebühren weniger, wenn die so dreist wären, für 0% Guthabenzinsen auch noch Bankgebühren zu erheben).

Um also den baren Geldvorteil vs. das Risiko auszurechnen, kommt es ganz massiv auf die Verzinsung an, die das Geld dort in Liechtenstein erfährt.

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?