21.07.08 10:11 Uhr
 649
 

Fußball: Hoffenheim knickt ein - Obasi darf zu Olympia

Bundesliga-Aufsteiger 1899 Hoffenheim gibt nach. Im Ringen um die Abstellung des Angreifers Chinedu Obasi hat der Aufsteiger dem Drängen von Nigerianischem Verband und Spieler nachgegeben und die Freigabe erteilt.

Bedingung ist allerdings, dass Obasi einen Tag nach dem Turnierende wieder in Hoffenheim sein muss. Sollte Nigeria das Finale erreichen, wäre das der 24. August. Auch darf Obasi erst nach dem Trainingslager in Österreich zur nigerianischen Mannschaft stoßen.

Die Verantwortlichen in Hoffenheim begründen ihren Entschluss mit dem bisher korrekten Verhalten des Spielers. Manager Schindelmeiser sagte aber auch: "Der Druck auf den Spieler und seine Familie in Nigeria hat in den letzten Tagen ein Ausmaß angenommen, das wir [...] nicht ignorieren können."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Olympia, Olymp, TSG 1899 Hoffenheim
Quelle: www.kicker.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2008 10:00 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit ist der erste Verein eingeknickt. Mit ist nicht ganz klar, welchen sportlichen Wert dieses Fußball-Turnier überhaupt hat.
Kommentar ansehen
21.07.2008 12:06 Uhr von Kev1308
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Gut so Die Verantwortlichen der Proficlubs sollten endlich verstehen, dass Spieler die ne positive Moral besitzen viel mehr wert sind, als Spieler die 100 % Vorbereitung und Trainingslager mitmachen... fit sind die Jungs allemal, aber auch GLÜCKLICH?
Kommentar ansehen
21.07.2008 12:43 Uhr von Mr.E Nigma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
die Schuld an der ganzen Geschichte ist bei der FIFA zu suchen, entweder sollen sie das Olympische Männerturnier in den Kalender aufnehmen oder nicht, die derzeitige Regelung ist jedenfalls totaler Schwachsinn, U23 Spieler müssen abgestellt werden ältere aber nicht, das schafft in den heimischen Liegen eine Wettbewerbsverzerrung (deshalb streuben sich die Vereine ja so). Würde das Turnier aufgenommen, müssten alle Spieler freigestellt werden, dann könnte aber die DFL reagieren und den Saisonstart dementsprechend verschieben, eventuell würde dann die Winterpause gestrichen.
Kommentar ansehen
21.07.2008 14:08 Uhr von schaltbert
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Autor: "Mit ist nicht ganz klar, welchen sportlichen Wert dieses Fußball-Turnier überhaupt hat."

Hallo?Olympia!!! Schonmal gehört, grösste Sportveranstaltung der Welt und so.....
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:16 Uhr von buzzy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ schaltbert: Olympia schön und gut, aber wenns um Fußball geht hat es eben nicht den Stellenwert einer WM oder EM.
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:25 Uhr von Mr.E Nigma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Schalbert: Hallo? Fußball!!! Da ist sogar der Confedcup wichtiger, das Olympische Fußballturnier ist eigentlich nur eine verkappte U23 WM ... für viele Sportarten ist Olympia ohne Zweifel die größte Sportveranstaltung der Welt aber es gibt für den Fußball immernoch die WM, für Football den Superbowl, fürs Radfahren die Tour de France usw. Olympia ist zwar wichtig, aber es ist auch nicht der Nabel der Welt !
Kommentar ansehen
21.07.2008 16:09 Uhr von schaltbert
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Naja: ausserhalb des Fussballs sind die Olympischen Spiele schon "der Nabel der Welt" und es soll Sportler geben denen liegt es sehr daran einmal an daran teilgenommen zu haben.

Hier geht es ja auch nicht um den Stellenwert des Fussballs sondern darum dass ein Verein einen Spieler zu einer solchen Veranstaltung nicht freigibt - immerhin geht es um eine afrikanische Mannschaft und seien wir mal alle ehrlich zueinander: denen gehts noch um den Sport - und nicht um das Geld (im gegensatz zu Hoffenheim)
Kommentar ansehen
21.07.2008 17:22 Uhr von Mr.E Nigma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@schalbert: >immerhin geht es um eine afrikanische Mannschaft und seien wir mal alle ehrlich zueinander: denen gehts noch um den Sport - und nicht um das Geld (im gegensatz zu Hoffenheim) <

Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder ?

Schau dir doch mal die Afrikanischen Nationalmanschaften an, in welchen Vereinen Spielen denn die Spieler alle, da sind ganz wenige Ausnahmen dabei die nicht in Europa spielen, der Ruf des Geldes bringt viele überhaupt dazu eine Fußballerkariere anzustreben, bei dem Elend das dort herrscht ist das natürlich verständlich, aber nur um den Sport geht es auch den Afrikanern nicht! Wessen Brot ich ess dessen Lied ich sing ! Da ist sich ausnahmsweiße mal die Ganze (Fußball-)Welt einig !
Kommentar ansehen
21.07.2008 18:02 Uhr von schaltbert
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Doch, doch: mein voller Ernst!

Wir sollten mal fernab unserer europäischen (Fussball-)Kultur an die Sache herangehen und ich bin mir recht sicher dass dort eine Teilnahme an den olympischen Spielen einen gewissen Stellenwert hat. Hier in Europa sind wir denke ich nicht in der Lage einzuschätzen wie sehr...mal drüber nachdenken!

Dass das Geld afrikanische Spieler nach Europa anlockt ist klar, das ist auf anderen Kontinenten nicht anders.
Kommentar ansehen
21.07.2008 20:18 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
olympia: ist für fußballer nicht mehr als ein normales turnier. eine em, wm oder ein confed-cup sind wesentlich wichtiger. ich frage micn, warum einige spieler der bundesliga so ein aufhebens um eine olympia-teilnahme machen. die spieler sind angestellte des vereins und haben sich den entscheidungen der chefetage zu beugen, wie jeder andere arbeiter auch, fertig.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?