21.07.08 09:43 Uhr
 282
 

Finanzkrise: Hertie vor dem Verkauf?

Die Immobilienkrise bedroht nun ein weiteres deutsches Traditionsunternehmen. Die 74 Warenhäuser von Hertie könnten kurz vor dem Verkauf stehen.

Der Grund: Hertie gehört dem britischen Finanzinvestor Dawnay Day und dieser steht in Folge der Finanzkrise unter erhöhtem Druck, Kredite zu bekommen. Ein Notverkauf von Hertie könnte kurz bevor stehen.

Hertie ist defizitär und erwirtschaftet seit 2006 einen jährlichen Fehlbetrag von ca. 30 Millionen Euro. Die 4.100 Hertie-Mitarbeiter sind über die unsichere Zukunft des Finanzinvestors informiert worden.


WebReporter: Nachtelfirokese
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Finanz, Finanzkrise
Quelle: www.manager-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2008 09:33 Uhr von Nachtelfirokese
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das riecht gerade zu nach schmerzlichen Einschnitten. Hertie ist defizitär und das ist das Problem - wird ein neuer Finanzinvestor gefunden gibt es wieder Stellenkürzungen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?