21.07.08 09:18 Uhr
 1.055
 

Arbeitsmarkt: Noch viele freie Lehrstellen

Das der Arbeitsmarkt wieder boomt ist nicht erst seit den stark rückläufigen Arbeitslosenzahlen in Deutschland bekannt.

Jetzt meldet der Deutsche- Industrie und Handelskammertag (DIHK) das noch tausende Ausbildungsplätze zum 01.08. und 01.09. unbesetzt sind.

Besonders gute Chancen noch einen Ausbildungsplatz zu bekommen hätten die Jugendlichen derzeit in der Einzelhandels-, Metall-, IT-, und Gastronomiebranche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nachtelfirokese
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Arbeitsmarkt, Lehrstelle
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2008 08:42 Uhr von Nachtelfirokese
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
In Deutschland tut sich etwas im Hinblick auf Jugendarbeitslosigkeit, oder hat die Bundesregierung irgendwo die Statistik verändert? *Satire aus*
Kommentar ansehen
21.07.2008 09:35 Uhr von Lil Checker
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
Aber erstmal passende Jugendliche finden. Zumindest wenn ich mal in meiner Stadt mich umschau. Da finden es tatsächlich einige "cool" nen Hauptschulabschluss mit 3,5 bestanden zu haben. Ich als Arbeitgeber wollte solche nicht unbedingt... Deshalb kann ich es nachvollziehen. Ohne Fleiß, kein Preis.
Kommentar ansehen
21.07.2008 09:45 Uhr von xlibellexx
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Und warum werden die noch zu habenden Job´s nicht an die Jugendlichen weitergeleitet ?? ....aber Jugendliche in 1 euro Job´s stecken das können die , da es ja hier für die Jobagenturen ....Geld extra noch gibt ... Scheinheiligkeit wie immer ... Nachfrage ist da , aber die Anforderungen die gestellt werden , können viele Jugendliche gar´nicht oder überhaupt nicht gerecht werden , weil die Bildung vieler Jugendlichen so schlecht ist, das die Ihren Beruf in der Lehrzeit Schulisch nicht meistern können /könnten.... Lehrstellenanbieter müssten da schon mehr kompromisse machen oder eingehen , auch einem Durchschnitt Schüler die Chance geben , einige Blühen in Ihrer Lehrzeit auf , und werden zu Muster Schülern/ Lehrlingen ... aber das Prangernde Sozialverhalten ... vieler Ämter von wegen mangelnde Bildung , hat meistens damit zu tun , das unsere Jugendlichen die letzten paar Jahre nicht viel in der Schule gemacht haben , das hat ja mehrere Gründe , aber die brauch ich ja hier nicht aufzuzählen , Hauptschüler sind nicht mehr Gesellschaftsfähig , na dann viel Spass beim weiter werben solange kein umdenken stattfindet , werden die Schüler die Durchschnitt sind , nicht viel Chancen haben auf unserem Arbeitsmarkt ...
Kommentar ansehen
21.07.2008 09:55 Uhr von madmind
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Die: Lehrstellen sind frei, weil die Firmen auch schon bald utopische Anforderungen haben.

Als ich ´85 aus der Schule kam, konnte man noch mit Hauptschulabschluss ne Bänkerlehre machen.
Heut wollen se Abi, am besten 2 Sprachen und das komplette Office Paket..

Das noch so viele Stellen frei sind, liegt nicht an lernwilligen Schulabgängern, sondern an den Firmen und ihren Anforderungsprofilen selbst.
Kommentar ansehen
21.07.2008 09:56 Uhr von Gloi
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
@ xlibellexx: Was ist denn bei dir ein "Durchschnitt Schüler"?
Wenn du damit einen Hauptschüler mit einem Schnitt von 3 meinst, sehe ich das anders. Das ist für mich erstmal ein eher schlechter Schüler. Die Anforderungen für einen Realschulabschluß liegen ja schließlich nicht besonders hoch.
Aber auch für Hauptschüler gibt es ja Angebote. Nur müssen solche, eher schlechten, Schüler aber auch zu Kompromissen bereit sein. Statt als KZF-Mechaniker oder Werkzeugmacher müssen sie halt nach anderen Lehrstellen Ausschau halten und sich in den Bewerbungen so gut wie möglich verkaufen.
Ich als Arbeitgeber würde meine Anforderungen erstmal nicht senken, nur damit schlechte Schüler bessere Chancen haben. Wobei das persönliche Vorstellungsgespräch für mich einen sehr hohen Stellenwert hätte.
Kommentar ansehen
21.07.2008 09:58 Uhr von fiver0904
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
"Passende" Jugendliche zu finden. Dieses Jahr haben wir in den Abschlussklassen an unseren örtlichen Berufskollegs wieder 159 Schüler(innen). Nicht einmal 30 haben für September einen Ausbildungsplatz vorzuweisen, wer Glück hat wird für den Wehrdienst abgezogen.
Die Ansprüche die die Firmen nach jahrelanger Massenarbeitslosigkeit stellen sind lächerlich, Diplom-Kassierer und studierter Kanalreiniger gehen nicht auf. Was sie gerne hätten, einen höchstens 16/17jährigen mit 50 Jahren Berufserfahrung inkl "Dr. Dr. Prof" und am besten gleich Ausbildung in der Tasche funktioniert nicht und wird sie auf Dauer Kopf und Kragen kosten. Wer jetzt noch keinen "passenden" Lehrling hat will entweder keinen oder stellt zu hohe Ansprüche...

Im Punkto IT-Lehrstellen:
Wir haben hier einen Haufen IT-Firmen, die IFM, TechniData, Komatronik, sogar Avira ist hier keine 5km weg UND noch viele andere mehr oder weniger bekannte. Alle Firmen haben es für dieses Ausbildungsjahr ´08 auf 5 (Fünf!) Lehrstellen im IT-Bereich gebracht!
Warum im Einzelhandel bzw. Gastronomiebereich Aubildungsstellen nicht besetzt werden ist mir sogar klar, für 3,50 € pro Stunde will niemand arbeiten, und das ist verständlich!
Kommentar ansehen
21.07.2008 10:05 Uhr von Gloi
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ madmind: Auch mit Hauptschulabschluss finde ich immer noch genug Angebote. Aber es sollte allerdings nicht auch noch ein schlechter Hauptschulabschluss sein.

Anforderungen wie:
---------------
" * Was bringen Sie mit?
mindestens ein guter Hauptschul- oder
Realschulabschluss ist wünschenswert
* für das oft feinfühlige Einstellen von Maschinen
und Werkzeugen ist eine sichere Hand zwingende Voraussetzung
* der Beruf stellt hohe Anforderungen an das
technische Verständnis und die Lernfähigkeit
* Teamgeist, Kontaktfreude und hohe Serviceorientierung
-------------------

für eine Lehrstelle als Mechatroniker finde ich nicht übertrieben. Und solche Angebote findest du dutzendweise in den Jobbörsen.
Kommentar ansehen
21.07.2008 10:25 Uhr von Jimyp
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ madmind: Die Anforderungen haben sich in den letzten Jahrzehnten nun mal drastisch erhöht. Ich würde auch niemanden einstellen, den man noch die einfachsten Dinge beibringen muss. Das ein Haupschulabschluss nichts mehr Wert ist, müsste eigentlich bei jedem angekommen sein. Wer also was erreichen will und die Fähigkeit hat, geht erst gar nicht auf eine Hauptschule!
Kommentar ansehen
21.07.2008 10:31 Uhr von madmind
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@gloi: Das bezieht sich aber nur auf ein sehr enges Angebot.

Eine Mechatroniker Lehrstelle bekommste heute auch nicht immer mit einem Hauptschulabschluss.
Für eine Lehrstelle bei großen Firmen wie Benz, BMW, oder Bosch reicht das schon lange nicht mehr.
Ich hab 86 -89 eine Lehre als Kfzler gemacht, da reichte das noch locker.

Beworben, Gespräch gehabt und Vertrag unterschrieben.

Wo findest das heute denn noch?????

Heut musste bei großen Läden erstmal in ein Accessmentcenter und Dir unter Umständen einen ganzen Tag lang Tests und stressige Gespräche um die Ohren hauen..

Ich kann Dir mal sagen wie es in der Firma meiner Freundin abgeht, wenn sich jemand bewirbt.

Zuerst musste mal grundsätzlich in eine engere Auswahl kommen.
Dann kommt ein "Telefoninterview" durch einen auf Personalwesen geschulten Mitarbeiter, der Dir dann ne Menge Fragen stellt und Deine Antworten auf einem "Interview Testbogen" einträgt.

Falls de Dich da nicht allzu Dumm angestellt hast, bekommste eine Einladung zum Gespräch mit anschliessendem Accessmentcenter Tag.


Wenn Du das alles hinter Dich gebracht und denen gefallen hast, bekommst de vielleicht ein Vertrag.

Das machen die bei angehenden Azubis und sogar bei einem einfachen Callcenter Agent so..


Sicher findet man heute noch ne Stelle, wenn man auch danach sucht, aber der springende Punkt ist und das grad bei angehenden Lehrlingen:
Ist es ein Job, den man sich wünscht, oder nur ne Stelle- Hauptsache, das man eine hat??
Kommentar ansehen
21.07.2008 10:34 Uhr von MirkoM
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Sicher ? Warum wird den Jugendlichen den keiner dieser veilen Lehrstelllen vermittelt ????
Es gibt zwar viele die nicht Arbeiten gehen möchten ....
Aber so viele die auch Geeignet sind ein gutes Zeugnis haben und auch sich für den Beruf interessieren .....aber man merkt vom Staat keinerlei unterstützung =(

Wer weiß wo die wieder was "Manipuliert " haben

den Leuten die oben im "reichtum " leben geht es doch nur um die "EIGENE HAUT" um sich schön zu behaupten mehr nicht .
Kommentar ansehen
21.07.2008 10:35 Uhr von madmind
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@jimyp: genau, grad weil das heute ein 4. Klässler alleine entscheidet, auf was für einen weiterführende Schule er geht..

Das tun immer noch die Eltern und das meist auf Tip von nem Lehrer..

Sicher würd ich auch nur die besten nehmen, aber das kann man auch nur so lange ein Überangebot an Arbeitskräften besteht.

Heut können die sich das aussuchen.

Als ich damals in der 8ten Klasse war und es ans Praktikum ging, kam Ausbildungsbetrieben noch in die Schulen und warben für ihr Betrieb und die Berufe. Das haben die heute garnicht mehr nötig und genau DAS ist das problem am ganzen und nix anderes...
Kommentar ansehen
21.07.2008 10:44 Uhr von Jimyp
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@madmind: Man kann ja auch später immer noch weitergehen, es muss ja nicht beim Hauptschulabschluss bleiben. Natürlich liegts auch viel am Elternhaus, wenn denen die Bildung der eigenen Kinder scheißegal ist, kanns natürlich nichts werden!
Kommentar ansehen
21.07.2008 11:17 Uhr von miguelrego
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bildungsparadox: Ich sag´ nur Bildungs und Qualifizierungsparadox.
Kommentar ansehen
21.07.2008 11:38 Uhr von Gloi
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
madmind: Ich würde erst mal aufhören die Schuld immer bei anderen zu suchen.
Kommentar ansehen
21.07.2008 12:25 Uhr von madmind
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@gloi: So schreibt nur ein unzufriedener Selbstständiger, oder hast Du irgendwie ein Klebeheftchen vom Arbeitgeberverband???

Ich kann mir das schon so rausnehmen, da ich auch ein ADA Schein habe. Ich hab hier im Geschäft 2 Azubis sitzen und weiss, wie schwer die das haben, also hab ich auch das Recht die Schuld, so wie Du das beschreibst, zuzuweisen.

Es gibt sicher viele Schulabgänger, wo einem sich die Haare sträuben, wenn man deren Bewerbungsmappe aufmacht, aber das Hauptproblem bleiben einfach das Anforderungsprofil der Ausbildungsbetriebe und das ist und bleibt auch Fakt.
Die wollen schon einen halbfertigen Gesellen, wo se nicht mehr iel Geld und Zeit investieren müssen und das seh ich hier in der Firma jeden Tag.
Die Azubis sollen den Betrieben schon in Lehrjahren Gewinne einfahren und ordentlich zum Umsatz beitragen.
Der Lehr- und lernfaktor hat mittlerweile nur noch eine sekundäre Rolle übernommen, Effizienz zählt heut und sonst fast garnichts mehr....
Kommentar ansehen
21.07.2008 13:20 Uhr von paradoxxx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nunja kann viele jugendlichen verstehen... mein beispiel... realschule mit 2,1, dann ne lehre als technischer assi(stent) für informatik angefangen und jaa... jetz nach 2 jahren beendet, mit nem durchschnitt von 3,5 etwa... wobei leztsendlich mir es vor der prüfung schon komplett wurst war ob ich die jetzt bestehe oder nicht... WARUM? weil die ausbildung realitätsfern ist, da werden dinge vermittelt die schon seit mehr als 10 jahren veraltet sind... oder braucht jemand einen QBASIC programmierer ( haben wir immerhin 1 jahr gelernt... ) ich kann euch ja n schönen taschenrechner programmieren, könnt ihr dann übers dos fenster abrufen...
und etwa so sahs aus fast in jedem fach... besser noch! lehrer gibt ne aufgabe ( die maximal 20 minuten braucht, auch wenn man strohdoof ist ) und die machn wir dann 3-4 stunden... und von den 3-4 stunden zockt die ganze klasse mindestens 3 stunden cs oder warcraft und der lehrer sitzt gemütlich vorne und surft im internet...
resultat von dem ganzen: wissensstand nach 2 jahren zu 90% aus unbrauchbarem müll = 2 jahre verlorene zeit...

ihr wisst gor nicht wie wütend ich drüber bin, IT war mein hobby hab immer gerne was mit pcs gemacht, kenne mich mit allen gängigen betriebssystemen, netzwerken usw aus...

jetze fange ich in nem monat zivi an und werde mir danach wieder ne neue ausbildungsstelle suchen müssen aber ich weiss jetz schon... NIE WIEDER IT-Ausbildung, da hab ich jetzt echt die schnautze voll davon...
Kommentar ansehen
21.07.2008 14:06 Uhr von RitterLorion
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@madmind: Nochmal zu deinem ersten Post in dem du beschrieben hast wie die Firma deiner Freundin Angestellte aussucht:

Und wo ist da dein Problem??
Zuerst ein Telefoninterview bei dem mitgeschrieben wird, und wenn man nen guten Eindruck macht wird man eingeladen und muss nochmal nen AC Test mitmachen der den ganzen Tag dauern kann.

NAUND?

Willst du jetzt damit sagen es ist unverhältnismäßig von seinen Mitarbeiten zu fordern das sie erst nen Telefonat führen und dann nen Tag lang nen Test machen?
Sollen die Firmen die Azubis einfach von der Straße aufsammeln und dann direkt in die Frührente schicken damit die nicht soviel Arbeit haben oder was?
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:11 Uhr von paradoxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falke22: schön wärs.. wenn das was bringen würde... da gibts nur 2 probleme:

welche aus der parrallelklasse haben versucht sich zu beschweren und wurden promt vom schulleiter abgewiesen...

zweites problem: was würde das bringen? die lehrer waren fast alle inkompetent... für den programmierung lehrer gab seit jahren kein ersatz der konnte 3 jahre ni in rente gehn deswegen und hat nur stoff vermittelt den der vor 20 jahren mal gelernt hatte... wunder mich dass wir da keene lochkarten gelernt haben denn das konnte der auch gut...

wenn mal ein lehrer ausfällt ( war bei uns so bei einem der bei uns 18 stunden!!! die woche hatte, der ist etwa für 3 monate ausgefallen ) dann sind die stunden zu 90% komplett ausgefallen, oder es gab ein ersatz durch einen lehrer der sich in dem stoff noch weniger auskennt! sprich wieder sinnloses zeitvertreiben um die schüler irgendwie zu beschäftigen!!!

kompetente lehrer = fehl am platz das waren vlt 10% die wirklich was drauf hatten,,, hab fastn lachanfall gekriegt wo der ersatz fürn programmierung lehrer ankam... sone alte die meinte sie kann nach 10 jahren !!!KOCH!!! ne umschulung machen und dann als programmierung lehrer arbeiten, die ist erstmal mitm wecker reinspaziert und hat den die ganze zeit gestellt ( wahrscheinlich damit nix anbrennt... )

jetz könntet ihr meinen jaa das liegt alles an der politik die schule hat keen geld... dafür kann sich die SELBE schule es leisten werbung im radio zu machen und sendungen zu finanzieren... als ich im ( glaube das war energy-dresden ) radio gehört habe presentiert vom BSZ-**** dacht ich ich kipp no um...

SCHE**********
Kommentar ansehen
21.07.2008 15:57 Uhr von madmind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@RitterLorion: Du hast mein Posting anscheinend nicht verstanden.

Ich hab damit kein Problem, oder hatte ich das als eines beschrieben??

Ich beschrieb den Unterschied, wie es sich von früher zu Heute gewandelt hat.

Früher hat sich ein Schüler um einen Ausbildungsplatz beworben und wurde auf Grund einer guten Mappe mit guten Zeugnissen etc. zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und NACH diesem Gespräch entschied sich in der Regel schon, ob er genommen wurde, oder nicht.

Heute werden Bewerber schon fast in übertriebener Weise auf Herz und Nieren geprüft, was mir selbst sagt, dass das was man heute in der Mappe hat, nur noch einen bestimmten Faktor an Relevanz hat, weil der Betrieb/die Firma das nun eingehend selbst prüft.


Ich hab selbst ein AC etc. durchlaufen, bis ich von meinem derzeitigen Arbeitgeber genommen wurde und ich weiss da auch genau von was ich rede. Wenn ich es im nachhinein betrachte, hat es den nicht interessiert, wie meine IHK Prüfung aussah und wo ich mein informatisches Wissen her hatte- er wollte sich einfach selbst überzeugen, ob ich in seinen Laden rein passe.....


Schlimm ist leider, das die Lehrpläne und das zu vermittelnde Wissen an Schulen, genauso wie Art dieses Wissen an Schulen zu vermitteln nicht mehr zeitgemäss ist.

Sicher gibts auch ne Menge faule Schluries, die gar kein Bock auf Arbeit haben und sich auch nicht bewusst sind, wie arg sie sich es in jungen Jahren verbocken, weil se einfach faul sind. Am Ende gehören aber immer 2 Seiten dazu. Nicht immer nur auf den doch so faulen Schülern rumhacken, weil es sind nicht alle so.
Kommentar ansehen
22.07.2008 12:20 Uhr von paradoxxx
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
C3rone: alles klar normale menschen eckeln dich an... vlt solltest du mal zum psychologen ? glaub bei dir stimmt was ned...
Kommentar ansehen
27.07.2008 23:28 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kleiner Schönheitsfehler: Vielen Betrieben fehlen geeignete Nachwuchskräfte. Häufig genug kommen Jugendliche aus der Schule und aus der Warteschleife (Berufsschule, Werkstattjahr) und können noch immer nicht richtig rechnen, lesen und schreiben.

Die hohe Zahl unbesetzter Stellen muss also nicht automatisch Besserung bedeuten. Man könnte es auch als Beginn der demografischen Entwicklung verstehen und dann fällt die Bewertung negativ aus.

Aber ich will ja nicht unken!

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?