21.07.08 08:52 Uhr
 498
 

Tankerzusammenstoß auf der Elbe: "Rund ein drittel Diesel ist bereits verdunstet"

Nach dem Zusammenstoß zweier Schiffe vergangener Woche auf der Elbe, ist "rund ein drittel des ausgelaufenen Diesel bereits verdunstet", so Volker Dumann von der Behörde für Stadtentwicklung.

Damit ist klar, die Lage ist nicht ganz so dramatisch wie vorerst angenommen. Denn nachdem die Elbe auf rund 10 Kilometern verschmutzt war, befürchteten viele eine Ölpest.

Tatsache ist jedoch, dass lediglich ein Vogel durch das Tanker-Unglück bisher zu Tode kam und es nur noch zwei Ölplacken gibt, einer in Geesthacht und einer in Zollenspieker.


WebReporter: worlpeace
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Diesel, Tanker, Elbe
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2008 09:22 Uhr von I-Rabbit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nein das kostbare Gut... aber ist ja zum Glück gerade so günstig wird sich kaum bemerkbar machen :D
Kommentar ansehen
21.07.2008 09:52 Uhr von Lil Checker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oje: Und der Benzinpreis ist noch nicht dratisch um 10 Cent gestiegen? Woah Überraschung Überraschung. Anscheinend noch nicht bis an die Amerikanische Börse durchgesickert....

(Ironie off)
Kommentar ansehen
21.07.2008 13:31 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: "....Tatsache ist jedoch, dass lediglich ein Vogel durch das Tanker-Unglück bisher zu Tode kam...."

Ja nee is klar............

Und abgesehen davon: Seid wann verdunstet Diesel???
Kommentar ansehen
21.07.2008 14:48 Uhr von aquarius565
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist nicht günstig. sondern schweineteuer.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?