20.07.08 21:57 Uhr
 317
 

Kalifornien: Erneute Volksabstimmung über Homo-Ehe

Nach Angaben von US-Medien findet am 4. November eine Volksabstimmung zum Thema Homo-Ehen statt. Damit scheitert eine Klage von Menschenrechtsgruppen, die die Wahl verhindern wollten. Es wird mit einem knappen Ergebnis gerechnet. Demnach sprechen sich rund 51 Prozent für die Homo-Ehe aus.

Das höchste kalifornische Gericht hob am 15. Mai dieses Jahres ein Urteil, welches Homo-Ehen verbietet, mit der Begründung, dass dies verfassungswidrig sei, auf. Mit einer Unterschriftenaktion konnten Gegner jetzt nun doch eine erneute Volksabstimmung erwirken.

Schwulen- und Lesbenorganisationen sind davon überzeugt, dass die Abstimmung ein Erfolg für sie sein wird. Konservative Gegner sprechen indes von einer mutwilligen Zerstörung der Ehe als auch der Demokratie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: abcde85
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ehe, Kalifornien, Volksabstimmung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD und Erika Steinbach verbreiten Fake Flüchtlingserlass
Sicherheitsbehörden versendeten seit Anfang 2017 bereits über 600.000 stille SMS
Angela Merkel gibt jungen YouTubern Live-Interviews

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2008 21:51 Uhr von abcde85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da bin ich ja mal gespannt wie dies ausgeht. Aber die Meinung von den Gegnern finde ich schon arg übertrieben. Glaube kaum das sie die Demokratie nicht wollen.
Kommentar ansehen
20.07.2008 22:06 Uhr von mcdead
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ich frag mich immer wo der nachteil für diese konservativen
liegt. ob das schwule paar nebenan nun ne trauschein hat
oder nicht, wayne...
Kommentar ansehen
20.07.2008 22:13 Uhr von absolut_namenlos
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn: Wenn ich in den USA leben würde und schwul wäre, würde ich gegen die Eheschliessungen der Normalen klagen ;)
Kommentar ansehen
20.07.2008 23:27 Uhr von I-Rabbit
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Haben diese Leute etwa nicht "Chuck und Larry" gesehen? da fliegt man als Homo eben mal kurz nach Kanada :D
Kommentar ansehen
21.07.2008 01:36 Uhr von FVA
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@Netzwerker: ;))))
Da hast du aber den Gutmenschen echt weh getan, schäm dich!
Kommentar ansehen
21.07.2008 01:47 Uhr von cheetah181
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
moin: So spät unterwegs?
Aus welchem christlichen Sektenlager seid ihr beide denn ausgebrochen?

Da Homosexualität keine Krankheit ist, ist sie nicht heilbar. Ignoranz hingegen ist heilbar, wenn man sich mit Themen auseinandersetzt, bevor man darüber redet.
Kommentar ansehen
21.07.2008 02:31 Uhr von need.more.brain
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@cheetah: Mit welcher Begründung kommen dann aber Pädophile in "Behandlung"? Warum will man da eine "Rückfälligkeit" ausschließen?
Kommentar ansehen
21.07.2008 03:21 Uhr von need.more.brain
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ekpyrosis: Danke der Nachfrage, ja mir geht es gut.

Dies ist eine nüchtern gestellte Frage. Und wenn du von eigenständiger Sexualität sprichst, was meinst du damit?! Homosexualität setzt sich also von einem Fetisch wie Pädophilie ab? Inwiefern? Wenn sich eine Person zu älteren oder gleichalten Personen nicht sexuell hingezogen fühlt, ist dies kein eigenständiger Ausdruck von sexualgesteuerten Trieb? Wenn eine Person sexuelle Erregung nur dann verspürt, wenn sie mit gleichgeschlechtlichen Personen agiert, ist dies mehr als ein Fetisch?

Abgesehen von leeren Phrasen - hast du eine klare Differenzierung oder eine Begründung, die eine Differenzierung abstrakt ermöglicht?
Kommentar ansehen
21.07.2008 12:08 Uhr von cheetah181
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@need.more.brain: Pädophilie ist weitaus seltener und ich kenne keinen Fall von pädophilen Tieren, Homosexualität kommt im Tierreich aber häufig vor. Das legt nahe, dass dem einen eine Natürlichkeit zugrunde liegt.

Wikipedia sagt zum Unterschied:

"Sexuelle Orientierung (auch Sexualorientierung oder Geschlechtspartner-Orientierung) erfasst die nachhaltigen Interessen einer Person bezüglich dem Geschlecht eines potentiellen Partners auf der Basis von Emotion, romantischer Liebe, Sexualität und Zuneigung. Gegenüber sexuellem Verhalten unterscheidet sie sich durch den Bezug auf Gefühle und Selbstkonzept, und darauf basierndes sexuelles Verhalten kann stattfinden, muss aber nicht. Zwischen zwei Extremen herrscht eine stufenlose Vielfalt."

Nur weil Pädophilie eine Krankheit ist, heißt das auch nicht, dass sie behandelbar ist, mit dem Thema kenne ich mich aber nicht aus.
Kommentar ansehen
21.07.2008 12:32 Uhr von FVA
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@cheetah181: "Homosexualität kommt im Tierreich aber häufig vor"

Im Tierreich kommt vieles vor was krank ist.
Die Tiere sehen das bestimmt anders und würden dann wohl sagen das ist normal.

Ich finde es echt zum kotzen das ihr andern eure Meinung aufzwingen müsst.

Wenn jemand Spinnen ekelhaft finden, dann ist das halt so.
Wenn jemand Homosexuell veranlagt ist, dann ist das halt so.
Kommentar ansehen
21.07.2008 12:33 Uhr von need.more.brain
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@cheetah181: Pädophilie kommt durchaus im Tierreich vor. Dort auch u. a. bei "höheren" Primaten, wie den Bonobos.

Wer pädophil ist, kann keine Interessen seines "Partners" bezgl. Emotion, romantischer Liebe, Zuneigung und Sexualität entwickeln? Ein Pädophiler sucht immer nur den Geschlechtsverkehr - ohne Emotionen zu entwickeln? Oder muß er - aufgrund gesellschaftlicher Zwänge - seine Emotionen unterdrücken und darf sie nicht offen bekunden. Ebenso wie es Homosexuellen früher unter Strafandrohung kaum möglich war, offen zu bekunden, was sie erfühlen?

Warum ist Pädophilie nach wie vor eine Krankheit für dich, aber nicht Homosexualität? Wo ist der Unterschied?!
Kommentar ansehen
21.07.2008 12:57 Uhr von cheetah181
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
FVA, need.more.brain: @FVA: "Im Tierreich kommt vieles vor was krank ist."

Äh nein, denn das würde der Evolution widersprechen. Aber kannst mir ja Beispiele nennen.

"Ich finde es echt zum kotzen das ihr andern eure Meinung aufzwingen müsst."

Lustig, dass das von jemandem kommt der bisher noch kein gutes Argument hatte und andere als "Gutmenschen" bezeichnet. Meinungsfreiheit funktioniert bei dir nur in eine Richtung, oder?

@need.more.brain: Stimmt, mit den Bonobos hast du vermutlich recht. Ist aber auch eine Frage, ob diese Art von Sexualverhalten bei denen die gleiche Bedeutung hat wie bei uns, da es bei denen eher um Stressabbau der Gruppe geht.

Aber wie schon erwähnt, ich kenne mich mit Pädophilie nicht gut aus und habe deshalb nur die offizielle Bezeichnung benutzt. Vielleicht hast du ja recht, was die Gefühle angeht.
Man sollte aber nicht vernachlässigen, dass hier offensichtlich auch Kindheitstraumata eine Rolle spielen, während sowas wie "Erziehung" bei Homosexualität schon lange ausgeschlossen wurde.
Kommentar ansehen
21.07.2008 13:25 Uhr von need.more.brain
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@cheetah181: Und Homosexualität im Tierreich ist dann ehrlich und kein "Streßabbau?!

Betrachten wir mal nicht die "Traumata". Bleiben wir beim Pädophilen als "kranken" Menschen. Ich möchte nicht ausschließen, würde einem erwachsenen Mann von allen Seiten v. a. von Doktoren, Nervenärzten etc. eingeredet, das eben das schlimmste der Welt mit ihm gemacht wurde, weil er Sexualverkehr mit einem anderen Mann hatte, dass dieser dann ebenfalls traumatisch paralysiert wäre. Wäre Pädophilie etwas moralisch "Normales" in unserer Gesellschaft, würden die Traumatas evtl. auch ausbleiben. Aber wie gesagt, dass sind alles nicht haltbare Thesen, die aber auch nicht der Betrachtung meiner eigentlichen Frage dienen, dass sie mehr das vermeintliche "Opfer" in den Fokus nehmen. Bleibt es also dabei:

Warum ist der Pädophile krank?
Kommentar ansehen
21.07.2008 13:27 Uhr von cheetah181
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Fast hättest du mich überzeugt need.more.brain!

Aber ausschließliche Pädophilie kommt im Tierreich nicht vor. Alle Individuen die diese betreiben haben auch sexuellen Kontakt mit Erwachsenen. Die ausschließliche "Hingezogenheit" zu Minderjährigen (so wie wir sie bei der menschlichen Pädophilie sehen) gibt es aber nicht soviel ich weiß. Oder hast du dafür auch eine Quelle?
Kommentar ansehen
21.07.2008 13:33 Uhr von need.more.brain
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@cheetah181: Und das kommt beim Menschen nicht so vor?
Es gibt x Familienväter, die sich dem sexuellen Mißbrauch an Minderjährigen strafbar gemacht haben.
Es gibt bestimmt ebensoviele Familienväter, die sich sexuell umorientiert haben, und schwul geworden sind.

Die Sexualität eines Menschen ist keine in Stein gemeißelte Inschrift, die für immer bestehen muß. Sie kann sich ändern, variieren und breit gefächert sein.
Kommentar ansehen
21.07.2008 13:39 Uhr von cheetah181
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
need.more.brain: "Und Homosexualität im Tierreich ist dann ehrlich und kein Streßabbau?!"

Kommt auf die Tierart an, bei Bonobos hat jeder mit jedem Sex, bei Schweinen und Vögeln gibt es Exemplare die ausschließlich gleichgeschlechtlichen Sex bzw. Beziehungen haben, letztere ziehen zum Beispiel auch Junge auf. (z.B. in dem sie Eier stehlen)

Mit den Traumata hast du mich offensichtlich falsch verstanden. Trauma in der Kindheit, die nichts mit Pädophilie zu tun haben, können eine Rolle spielen.

PS: "Don´t reply to this guy
he is just getting a rise
out of you yes it´s true
You respond and that´s his cue"?
Kommentar ansehen
21.07.2008 13:40 Uhr von need.more.brain
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Ich kann die Frage auch anders stellen. Vielleicht fällt dir dann die Antwort leichter. Bezogen auf die Parabel zw. Homosexalität und Pädophilie, die wir hier die ganze Zeit ziehen:

Warum ist Homosexualität nicht krank?
Kommentar ansehen
21.07.2008 13:47 Uhr von cheetah181
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
need.more.brain: Es ist eben die Frage, ob diese Familienväter ganz plötzlich pädophil oder schwul geworden sind, oder es sich vorher nicht eingestehen wollten, weil die Gesellschaft Druck ausübt, wie du ja schon geschrieben hast.

Alibi-Partnerschaften sozusagen.

"Die Sexualität eines Menschen ist keine in Stein gemeißelte Inschrift, die für immer bestehen muß. Sie kann sich ändern, variieren und breit gefächert sein."

Dass sie nicht mit eigenem Willen geändert werden kann ist bewiesen. Dass sie sich von alleine verändert würde ich mal anzweifeln, schon alleine weil sich die Gehirne von homosexuellen und heterosexuellen unterscheiden.

http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
21.07.2008 13:48 Uhr von FVA
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@cheetah181: „Da Homosexualität keine Krankheit ist, ist sie nicht heilbar. Ignoranz hingegen ist heilbar, wenn man sich mit Themen auseinandersetzt, bevor man darüber redet.“

Genau das ist der Punkt.

Ihr respektiert andere Meinungen nicht.
Mann muss Schwule nicht gut finden.

Das ist eine Meinung, die braucht man nicht zu akzeptieren, aber zu respektieren.

„Äh nein, denn das würde der Evolution widersprechen. Aber kannst mir ja Beispiele nennen.“
Es sind über 99% aller Tierarten ausgestorben.

Es gibt im Tierreich kein reine Homosexualität nur Bisexualität.
Kommentar ansehen
21.07.2008 14:17 Uhr von cheetah181
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
FVA, need.more.brain: @FVA: Ach das Zitat meintest du. :)
Naja, dafür hab ich auch nur 1+, während die gleichen Leute euch beiden davor 6 und 7 - gegeben haben, das heißt wohl, dass mich selbst andere, die nichts gegen Schwule haben relativ arrogant/radikal finden. ;)

"Mann muss Schwule nicht gut finden."

Man muss auch Schwarze, Deutsche oder Juden nicht gut finden, ich halte es aber für Schwachsinn Menschen "nicht gut zu finden" wegen einer solchen unbedeutenden Eigenschaft für die die Person nichts kann und die sie nicht schlechter macht als andere Personen.

"Das ist eine Meinung, die braucht man nicht zu akzeptieren, aber zu respektieren."

Naja, zu tolerieren zumindest. Respekt vor Respektlosigkeit habe ich nämlich nicht.

"Es sind über 99% aller Tierarten ausgestorben."

Und die Tierarten mit großem Prozentsatz an homosexuellem Verhalten haben offensichtlich überlebt, wir sollten uns fragen warum!

@need.more.brain:
Zusammenfassend:
Es ist klar, dass du mir hier den Satz "Pädophilie ist keine Krankheit" entlocken willst, damit du dann entweder sagen kannst "Wer nichts gegen Homosexualität hat, fördert Pädophilie" oder ähnliches...
Der Witz ist, dass ich dazu nichts sagen kann, weil ich mich nicht gut genug damit auskenne, wie ich schon schrieb.
Im Gegensatz zur Homosexualität sprechen aber zum Beispiel die Tatsache dass es keine ausschließliche Pädophilie im Tierreich gibt (Bei Bonobos wird kein Sex betrieben, weil sie Kinder erregend finden, sondern weil mit jedem (egal ob alt oder jung) Sex betrieben wird) und dass Traumata in der Kindheit bei Pädophilen eine Rolle spielt gegen einen Vergleich.
Deshalb vertraue ich mal der wissenschaftlichen Einordnung als Paraphilie!
Und wenn sich das ändert, tja, dann ändert es sich halt, was auch vollkommen unterheblich ist, da Missbrauch von Kindern zum Glück immer strafbar bleiben wird, weil nicht das Einverständnis beider Seiten vorliegt, wie es bei Homosexualität der Fall ist.
Kommentar ansehen
21.07.2008 14:49 Uhr von FVA
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@cheetah181: Ich meine "respektieren" in dem Fall
"Rücksicht nehmen"
Du hast das Recht, so zu sein, wie du bist. Mir steht kein Urteil darüber zu.

"Und die Tierarten mit großem Prozentsatz an homosexuellem Verhalten haben offensichtlich überlebt, wir sollten uns fragen warum!"

Ja das ist mal eine geile Theorie, ach heute Heist das ja sofort "Verschwörungstheorie" ;)))

Danke für den Link!
Kommentar ansehen
21.07.2008 21:43 Uhr von mediareporter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
abstimmen bis das Ergebnis paßt: auch eine methode basisdemokratie zu beweisen
Kommentar ansehen
22.07.2008 16:44 Uhr von cheetah181
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
FVA: Gut, meine Formulierung klang etwas mysteriös, denn die Antwort ist eigentlich klar:

Wenn etwas in der Natur häufig vorkommt, bedeutet das, dass es keinen Nachteil für die Art oder mehr Vor- als Nachteile hat, da es sonst ausgestorben wäre.

Und "die Tierarten mit großem Prozentsatz an homosexuellem Verhalten haben offensichtlich überlebt" heißt NICHT, dass die Arten ohne ein solches Verhalten ausgestorben sind.

"Danke für den Link!"

Danke für deine Frage nach dem Link, somit nehme ich das mit der Ignoranz zurück.
Kommentar ansehen
24.07.2008 20:46 Uhr von Kassiopeia
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wieso: hat das Heimatland der Pornos soviel Tabu Themas?
Kommentar ansehen
27.07.2008 23:32 Uhr von mediareporter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Land der unbegrenzten nein nicht Möglichkeiten,... sondern Vorurteile

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Kevin-Prince Boateng kehrt angeblich in Bundesliga zurück
Philippinen: Polizei erschießt an einem Tag 32 mutmaßliche Drogendealer
Betrunkener Vater mit drei Kindern auf Roller unterwegs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?