20.07.08 20:57 Uhr
 128
 

Der amerikanische Popart-Kunstschaffende James Rizzi stellt in Mainz aus

Bei der am vergangene Freitag eröffneten Retrospektive des bedeutenden Popart-Künstlers James Rizzi sind insgesamt 1.022 Unikate aus Rizzis Zeitabschnitt von der Schulzeit bis zur Gegenwart ausgestellt. Die Schau in der Rheingoldhalle hat noch bis zum 31. August geöffnet.

Rizzi sagte, dass er kein politischer Künstler sein will und Kunstkritiker seine Werke "überintellektualisieren". Dass die Stadt Mainz für diese Ausstellung den Zuschlag erhielt wäre reiner Zufall gewesen. Jedoch wäre es ihm eine Ehre, in der Geburtsstadt des Erfinders des Buchdrucks, Gutenberg, auszustellen.

Sein Verleger und Freund Reinhard Feil sagten noch, "Kinder reagieren besonders intensiv auf James´ Kunst". Es sei somit bewusst die Auswahl beschränkt worden. Bilder mit erotischem Bezug würden deshalb unter Verschluss bleiben.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kunst, Mainz, James Rizzi
Quelle: www.kn-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2008 20:53 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Bild zeigt den Künstler neben seinem Kunstwerk "the way you look at me" aus dem Jahr 2008. Erinnert ein wenig an einen abstrahierten Miro oder an entfremdeten Surrealismus.
Kommentar ansehen
21.07.2008 11:23 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Cooles Statement: Während andere Künstler immer sonst was in ihre "Werke" reininterpretieren ist er auf dem Boden geblieben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?