20.07.08 09:08 Uhr
 409
 

Analyse der Citigroup: Immobilienpreise weiterhin am Fallen

Als Folge der Kreditkrise geht die Citigroup davon aus, dass die Häuserpreise in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien noch weitere zwei Jahre rückläufig sein könnten.

Des Weiteren wurde verlautbart, dass sich nach Einschätzung der Citigroup die Kreditkrise noch bis ins Jahr 2009 hinziehen könnte. Die Citigroup selbst sei bisher mit Abschreibungen von 60 Milliarden Dollar global am härtesten betroffen.

Als Resultat strich die Gruppe 11.000 der insgesamt 300.000 Arbeitsplätze weltweit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NachtElfIrokese
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Immobilie, Analyse, Falle
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2008 20:09 Uhr von NachtElfIrokese
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube das dicke Ende kommt erst noch. Laut Finanz & Wirtschaft sind bisher weltweit 400 Milliarden von den Banken als wertlos abgeschrieben worden, insgesamt schätzt die Journaille den Abschreibungsbedarf auf 1,6 Billionen d.h. 25% der Krise sind bisher eingepreist.
Kommentar ansehen
20.07.2008 12:14 Uhr von fiver0904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Citigroup: Citigroup, sind das die, die alle zwei Wochen diese "Wir haben den besten Kredit der Welt!! - Kommen Sie noch heute zu uns!! 4,29% Zinsen!!!" Briefe schreiben?
Kommentar ansehen
20.07.2008 12:36 Uhr von fiver0904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
EDIT: Hier muss endlich eine Editierfunktion her!!!

Ja das sind sie wohl - kein Mitleid, sollen halt mal ein paar Milliarden weniger für ihren anhaltenden Post-Spam ausgeben!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trailer zum wohl letzten Action-Streifen mit Liam Neeson
Schiffsunglück: Mindestens 21 Flüchtlinge ertrinken
Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?