19.07.08 17:50 Uhr
 1.094
 

Hessen: 14-Jähriger jagt sich mit selbstgebauter Bombe in die Luft (update)

Wie SN bereits berichtete hat sich in Niederaula-Kerspenhausen im Süden von Hessen ein Junge am Ufer der Fulda beim Hantieren mit einer selbstgebauten Rohrbombe tödlich verletzt. Nun sind weitere Details bekannt.

Entgegen der Behauptung der erster Meldung handelte es sich bei dem verletzten Jungen nicht um einen 15- sondern um einen 14-Jährigen. Auch sein leicht verletzter Freund ist ein Jahr jünger, 13 Jahre. Des Weiteren gibt es nun neue Informationen zum selbstgebauen Sprengkörper.

Die beiden Jungen hatten dutzende Raketen von Silvester gehortet und anschließend das Sprengpulver aus diesen entnommen und gesammelt. Laut Durchsungsergebnissen der Polizei bauten sie in einer alten Gartenlaube der Großeltern des 13-Jährigen mithilfe dünnwandiger Kupferrohre die Bombe.


WebReporter: Davtorik
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bombe, 14, Hessen, Luft
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindesmissbrauch geplant: Lebenslange US-Haft für Deutschen
Irak: 17-jährige ehemalige IS-Anhängerin wird wohl nicht nach Deutschland kommen
Zörbig: Flüchtlinge griffen Polizisten im Asylheim an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2008 17:34 Uhr von Davtorik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als ich mein Dad darauf angesprochen habe, hat er gemeint, sie hätte das als Kind auch gemacht, die Dinger dann aber immer per Fernzünder gezündet ^^ hat mich bissle erschrocken, aber ich kenn mein Dad :D
Kommentar ansehen
19.07.2008 19:17 Uhr von SK_BerSerKer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
bei solchen news hab ich immer 2 gedanken
1. shit happens
2.PWND durch eigene dummheit.

es mag sich zwar grausam anhören aber mir kann keiner erzählen das kinder mit 13 nich wissen was passiert wenn man mit sowas rumspielt, also ich wusste es in dem alter schon
Kommentar ansehen
19.07.2008 19:54 Uhr von StevTheThief
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
gabs für sowas nicht mal ein preis? wie hiess der doch gleich... ist mir leider entfallen...

aber mal ernsthaft, so tragisch es auch ist
wenn man
1. keine ahnung hat
2. überhaupt keine ahnung hat
3. keine ahnung von sicherheitsabstand hat
4. das teil wahrscheinlich mit einem feuerzeug von hand zündet

dann sollte man das lieber sein lassen :-)

ps.: ich hab mit nem guten kumpel auch schon rohrbomben gebaut und die im wald hochgejagt! und: Ja, die hätten uns gekillt wenn wir daneben gestanden hätten! aber wenn man etwas mitdenkt, geht man auf sicherheitsabstand und man heit seinen spaß mit dem gefährlichen pulver :-)
Kommentar ansehen
19.07.2008 22:10 Uhr von ausnahmefall
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ StevTheThief: Der heißt Darwin Award. Wikipedia schreibt: Er „wird im Gedenken an Charles Darwin an Menschen vergeben, die den menschlichen Genpool dadurch verbessern, dass sie ihr eigenes Leben als ultimatives Opfer darbringen. Gewinner des Darwin Awards eliminieren sich selbst auf außergewöhnlich idiotische Weise und erhöhen dadurch die Chancen eines langfristigen Überlebens unserer Spezies.“
Kommentar ansehen
19.07.2008 22:58 Uhr von KnightF2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und genau: diesen Darwin würd ich dem geben, wenn er nicht zu jung wäre...geht leider erst ab 16 oder 18, weiss ich nicht genau!
Kommentar ansehen
20.07.2008 06:42 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Darwin Award: Mal abgesehen von der traurigen News.

Für den Darwin Award muß man:
1.) volljährig sein
2.) keine Kinder haben (die dummheit darf sich noch nicht genetisch weiterverteilt haben)
3.) auf eine saudämliche Art aus eigenem Verschulden umgekommen sein

Alle 3 Punkte müssen erfüllt sein. Und eine Rohrbombe basteln ist fast schon zu gewöhnlich für den Award.

Da muß man sich schon ein Raktentriebwerk ans Auto klemmen. Dann damit abheben und in eine Felswand krachen . Das war meiner Meinung nach der Beste von allen Darwin Award Gewinnern.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?