19.07.08 16:59 Uhr
 2.481
 

Bayern: Lehrplan in Geschichte in Bezug auf NS-Zeit enorm verkürzt

Infolge der Verkürzung der gymnasialen Schulzeit auf acht Jahre wird der Umfang der Lehrpläne, wie von Eltern und Schülern gefordert, angepasst. Davon sind vor allem die Nebenfächer, wie zum Beispiel Geschichte, betroffen, die Hauptfächer Deutsch und Mathematik bleiben unberührt.

In der Oberstufe werden die Themen NS-Zeit und Weimarer Republik in jeweils sieben Stunden behandelt, die beiden Weltkriege, die Novemberrevolution sowie weitere Inhalte entfallen komplett. Für Themenkomplexe, wie Nahost und Industriegesellschaft des 19. Jahrhunderts, ist deutlich mehr Lehrzeit eingeplant.

Als Grund für diese Kürzung wird die ausführliche Behandlung dieser Zeitepoche in der Mittelstufe herangezogen. Eine Forschungsgruppe zum Thema Holocaust untersuchte die Möglichkeiten einer besseren Vermittlung des Lehrstoffes ohne moralischen Erziehungsanspruch, dafür mit mehr Authentizität.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cookies
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Bayern, Bayer, Zeit, Geschichte, Nationalsozialismus
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tokio bekommt ersten "Sailor Moon"-Laden
USA: Mann möchte wie ein geschlechtsloses Alien aussehen
Israel: Experten warnen vor Heinz Ketchup

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2008 16:21 Uhr von cookies
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Streichung einer Themen aus den 20er Jahren halte ich für sehr kritisch, da sie die NS-Zeit erst ermöglichst haben. Ich hoffe, dass der Lehrplan der Mittelstufe dies entsprechend vorgesehen hat.
Angesichts der heutigen politischen und wirtschaftlichen Situation ist die Erweiterung der Themen Nahost und Industrialisierung noch wichtiger, da unsere Hauptprobleme auf diesen Ursachen beruhen!
Kommentar ansehen
19.07.2008 17:11 Uhr von DannySmith
 
+23 | -51
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.07.2008 17:38 Uhr von Rödelhannes
 
+27 | -7
 
ANZEIGEN
achso ok: nur die beiden Weltkriege weglassen... nagut die waren auch kein erheblicher Teil der deutschen Geschichte oder sowas ..lächerlich sowas.
Kommentar ansehen
19.07.2008 17:42 Uhr von Nehalem
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
Hmm: Also wir haben das ganze bis zum Erbrechen durchgenommen. Teilweise war unsere Stufe schon so weit, sich bei Filmen über KZs andersweitig zu beschäftigen.

Aber das ganze jetzt ins andere Extrem zu treiben, ist wohl etwas dumm und lächerlich.

Aber Gott, deutsches Schulsystem halt... Ich sags euch, irgendwann Krachts hier in Deutschland mal gewaltig.

@DannySmith: Was soll denn der Kommentar bitte oO

Grüße
Kommentar ansehen
19.07.2008 18:02 Uhr von bigbosswolf
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
hmmm also irgendwie halte ich die schwerpunkte in geschichte sowieso für falsch gesetzt ausgehend von meinem geschichtlichen schulwissen gab es weder napoleon noch den 1. weltkrieg oder den deutsch französischen krieg - andererseits habe ich mich fast 6 monate mit der französischen revolution rumgequält und in zwei jahren 2 KZs besucht... also ist eine kürzung des lehrplans an dieser stelle ja wohl vertretbar es ist ja nicht so das es ganz gestrichen wird...

was sagt eigentlich der zentralrat der juden dazu haben die sich schon empört oder sind sie noch unterwegs zu aldi um taschentücher zu kaufen?

ich geh mal meinen helm holen ich hab iwie das gefühl mir kommt gleich jemand mit ner nazikeule an...
Kommentar ansehen
19.07.2008 18:04 Uhr von VitaminX
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: also das sie den 2.WK gestrichen haben wundert mich aufrichtig.der andere wird ja sowieso nie oder kaum behandelt(bei uns nie,leider).
für mich alles wichtige,historische ereignisse über die man bescheid wissen sollte.
Kommentar ansehen
19.07.2008 18:08 Uhr von BlueSmokee
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Seh ich vollkommen: ein, ist ja besser wenn die Leute wissen an wen wir Geld bezahlen und sie nicht wissen wieso.

Würd mich mal interessieren wie über Israel geredet wird dort bzw die Lage dort unten.
Kommentar ansehen
19.07.2008 18:12 Uhr von kidneybohne
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
nya: wäre nicht auch zu einem großen teil die geschichte des letzten jahrhunderts etwas wichtiger?
ich mein, man muss hitler und weltkriege nich 3 jahre lang unterrichten, wie viele lehrer es gerne tun, aber so kurz nur?

was interessiert uns dampfmaschinen etc.? das is eher was für 7 unterrichtsstunden.
Kommentar ansehen
19.07.2008 18:15 Uhr von Onkeld
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
diese: nazizeit in geschichte, war ein sich jedes jahr wiederholendes übel. war praktisch wenn ne neue gamestar erschienen ist, das was man mir sagte beim lesen der zeitschrift verpasst zu haben, konnte man bequem bei den unterlagen des letzten jahres nachholen und auch trotzdem in strafreferaten nicht unter 2 nach hause gegangen.

einmal reicht, mir pers. ist nicht bekannt, daß etwas anderes in meinen 12 schuljahren durchgenommen wurde.
Kommentar ansehen
19.07.2008 18:19 Uhr von artefaktum
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
DannySmith, you make my day. Es gibt ja eine Menge bekannte Ausreden über das Dritte Reich. "Wir haben von allem nichts gewusst", "Als wir merkten was da läuft, war´s leider zu spät". Aber dein "Die Bayern sind an allem Schuld" kannte ich noch nicht. Wirklich originell! *lol*
Kommentar ansehen
19.07.2008 18:25 Uhr von FUTTE1
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Dass: diese Gebiete gekürzt werden halte ich für ein sehr großen Fehler, ich hatte jetzt in der 10ten Klasse nur zwei Themen nämlich Weimarer Republik mit 1. Weltkrieg und Hitler Zeit mit 2. Weltkrieg. Durch diesen Unterricht wurde mir erst klar welche Verbrechen früher geschehen sind und habe persönlich ein besseres Bild von der alten Zeit bekommen.
Ungebildete Leute in diesem Gebiet KÖNNTEN die gleiche Meinung bekommen wie Neo-Nazis.
Kommentar ansehen
19.07.2008 18:38 Uhr von MaxRawner
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
ohja wirklich eine sehr gute idee von unseren staatsoberen die zeit des nationalsozialismus mit gründen und folgen zu kürzen, xP

dann darf sich aber auch bitte keiner wundern wenn die NPD
noch mehr stimmen gewinnt, weil keiner aus der jungen generation mehr weiß was damals wirklich abgelaufen is....
Kommentar ansehen
19.07.2008 18:39 Uhr von TryAgain
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
bei zahnschmerzen setzt der staat den bohrer immer am fuss an hab ich das gefühl.
sei es die "entschilderung" die u.a auch wichtige verkehrszeichen entfernen will oder eben die kürzung/streichung von relevanten themen aus dem unterricht.

wir hatten diese thematiken auch bis über die ohren, nachdem das kapitel beendet wurde war jeder froh den stoff zu verdrängen. eine überdosis sozusagen.

was das schulsystem braucht wären deutlich mehr unterrichtsstunden (vergleichsweise frankreich: nachmittags gibts hausaufgabenhilfe und übungen) und ein ganz anderes lehrkonzept. weg mit dem frontalunterricht und starren lehrplänen. leider müsste sich das auch auf die höheren schulen auswirken um einen effektiven übergang zu ermöglichen.

die weltkriege streichen... nunja.. ich erinnere mich an diverse andere themen die ich bis heute nie wieder gehört oder gebraucht habe um zu kommunizieren oder meinen alltag zu bewältigen.

es sollte aber wohl eher auf aktuelle themen eingehen die evtl sogar die geschichte der anderen länder, das könnte evtl sogar zum besseren verständniss anderer kulturen und glaubensrichtungen beitragen.

ein schulsystem was danach benotet wie gut sich jemand daten merken kann ist doch nicht mehr zeitgemäß. kenne soviele dumpfbacken die nen 2er abischnitt haben nur weil sie auswendig lernen ohne wirklich ahnung von der verwendung zu haben. dann sitzen sie in nem job und versagen oder nehmen einfach den platz für einen "besseren".

wenn das mit den schulen so weitergeht dann kommt mein nachwuchs auf eine private schule - wobei es immer stärker zu konkurrenzdruck unter den schulen kommen soll, hoffentlich wirkt sich das positiv auf die effizienz aus, sonst fehlen immer mehr generationen aus denen viele fachleute hervorgehen und wir lockern erneut die einbürgerungsbestimmungen für qualifiziertes ausländisches personal... womit wir wieder bei den zahnschmerzen und dem bohrer am fuss sind... die lieben oberen setzen den hebel immer öfter an einer ganz anderen stelle an.

ich denke wenn man parallel zu einer wahl auch eine abwahl einführen würde kann ich mir vorstellen dass die beteiligung bei den abwahlen deutlich höher wär.. kenne keinen politiker von dem ich sagen kann dass ich alles was er tut gutheisse.
Kommentar ansehen
19.07.2008 19:29 Uhr von SK_BerSerKer
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die Politiker kriegen genau die bildung für die sie bezahlen, denkt mal drüber nach, denn immer mehr solcher sachen werden verschwinden, schließlich lässt sich eine kluge gemeinschaft schlechter tyrannisieren -.-

Bilderberger ich beobachte euch ;)
Kommentar ansehen
19.07.2008 20:05 Uhr von VitaminX
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@max: das sieht man den heutigen jugendlichen die quasi in jedem jahrgang mit dem thema holocaust und 2.WK vollgedröhnt werden auch nicht an ;)

qualität statt quantität :D
Kommentar ansehen
19.07.2008 20:09 Uhr von Heartless
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sowas kann ich nicht verstehen, ich hatte bis vor ein paar Wochen selbst noch Geschichte, sogar im Leistungskurs (heißt 5 Schulstunden in der Woche), wir haben die komplette Deutsche Geschichte durchgenommen, alles auch zeitlich ziemlich gut unterteilt und die Schwerpunkte ziemlich ausgeglichen, aber mehr haben wir dann auch nicht geschafft...
Ich hätte es gut gefunden, auch mal über die Geschichte unserer "Nachbarn" etwas zu erfahren, zB Russland, Frankreich, GB und China, aber wir haben über die nur im Zusammenhang mit Kriegen ein wenig erfahren.

Natürlich begrüße ich es, dass die Anforderungen zurückgehen (was wir für Geschichts-Abi lernen mussten war einfach enorm) aber dafür noch mehr streichen ist krank...

Da sieht man es mal wieder, der Arbeitsmarkt ist ein Schlachtfeld und Hunderte Schulabgänger gehen ohne Ausbildung (oder Studienplatz) nach Hause und die Regierung geht her und streicht ein weiteres Jahr Schule...das bringt dann schön ne Flut an Abiturienten, wenn 13te und 12te Stufe gemeinsam Abi machen, noch mehr schlecht gebildete Arbeitssuchende und noch mehr Kosten die alle Arbeitenden am Ende tragen müssen...

Ich hab das Gefühl die wollen einfach nur eine verdummung der Bevölkerung erreichen, die sicherstellt das sie wiedergewählt werden...naja, extrem links oder extrem rechts wird wohl das Rennen der absichtlichen Staatsverdummung gewinnen, na dann mal prost mahlzeit...
Kommentar ansehen
19.07.2008 20:12 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es ein Lehrer: in der kurzen Zeit schaft, es wenigsten gut rüberzubringen, das bei den Schülern was hängen bleibt, ist ja schon das einiges. Besser so, als gar nichts darüber zu unterrichten.
Kommentar ansehen
19.07.2008 23:15 Uhr von krottenhoft
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Kenn ich doch irgendwoher wir haben in der Schule vielleicht zwei Wochen über die NS-Zeit gesprochen, das wars auch schon. Fand ich damals schon nicht gut, dass dieses wichtige Thema nur so kurz behandelt wurde. Vielen fehlt es da wirklich an Bildung.
Kommentar ansehen
20.07.2008 07:59 Uhr von NachtElfIrokese
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich gefühlt habe ich mich damit 13 Jahre meiner Schulzeit mit genau dem Themenkomplex auseinandersetzen müssen.
Kommentar ansehen
20.07.2008 10:15 Uhr von Azeruel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich!
Irgendwann habe ich aufgehört mitzuzählen wieviel 13847563895. mal wir dieses Thema durchgenommen haben. Und wenn man denkt, jetzt hört es auf... nein... dann stressen die einen damit in der Oberstufe auch noch, nicht etwa auf höheren Niveu, nein... genau der selbe Scheiß nochmal.
Kommentar ansehen
20.07.2008 10:26 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@NachtElfIrokese @Azeruel: Ich bin bis zum 13. Schuljahr Oberstufe nur bis zum Ersten Weltkrieg gekommen. Drittes Reich stand bei mir nie auf dem Lehrplan.
Kommentar ansehen
20.07.2008 10:36 Uhr von Azeruel
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@artefaktum: Ich muss gestehen, ich war auch nicht in Bayern an der Schule. Ist es nicht schön das jeder sein eigenes Süppchen kochen darf? :D
Kommentar ansehen
20.07.2008 10:54 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
brd = ngbrd ? ngbrd = new generation brd


... :D
Kommentar ansehen
20.07.2008 11:06 Uhr von datenfehler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
auch nicht schlimm die wenigsten kapieren den Stoff, egal wie lange und breit man ihn erklärt. Die meisten schalten schon nach
"So liebe Schüler, jetzt haben wir Geschichtsunterr....." zZzZzZzZz..
einfach so ab.
Ob sie jetzt ein paar Stunden mehr oder weniger nichts mitkriegen macht nichts. Die, die es wirklich interessiert, informieren sich eben dann auch privat mehr und haben dadurch sicher keine Nachteile... Ist in jedem Bereicht so.
Kommentar ansehen
20.07.2008 11:19 Uhr von Wodkabruder
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bei den Texten die ich hier teilweise lese frage ich mich, ob ihr euch nur die Überschrift oder auch den Artikel durchgelesen habt.
Was ist so schlimm an einer Kürzung des Unterrichtsstoffes.
Wir haben damals mehrere Wochen das dritte Reich in Geschichte behandelt und aktuellere und interessante Dinge ab 1945 die uns selbst auch betreffen wurden einfach weggelassen.
Ist das vielleicht besser?

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kandidat schafft es, nach 3.899 Bewerbungen endlich zu "Wer wird Millionär"
"Promi Big Brother": Nackt-Künstlerin Milo Moiré befriedigt sich unter Bettdecke
Große deutsche Schauspielerin Margot Hielscher mit 97 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?