18.07.08 21:37 Uhr
 627
 

Klage gegen Nokia: Gebrauchte Handys zum Preis von Neugeräten verkauft

Zwei amerikanische Mobilfunkanbieter klagen gegen den Handyhersteller Nokia, weil dieser seinen Kunden massiven wirtschaftlichen Schaden zugefügt haben soll.

In der Anklageschrift heißt es, dass Nokia seine Geräte als Neuware verkauft habe und den Preis für Neuware verlangte, obwohl es sich dabei um restaurierte, gebrauchte Geräte handelte, die deutlich weniger Wert waren.

Ob Nokia sein "Handy-Recycling-Programm" wirklich nur der Umwelt zuliebe einführte, bleibt fraglich.


WebReporter: chriz82
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Handy, Verkauf, Klage, Nokia, Gebrauch, Gebraucht
Quelle: www.inside-handy.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt
Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann gründet "digitalen Vermögensverwalter"
Amazon, Ebay & Co. sollen für Steuerbetrüger haftbar gemacht werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2008 20:54 Uhr von chriz82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwas machen die Finnen ja richtig. Erst kräftig abbauen und ins billige Ausland abwandern, dann auf alte Schrottware ein neues Cover für 30 Cent aufkleben und zum Neupreis verkaufen - dann macht man freilich kräftig Gewinn.
Kommentar ansehen
18.07.2008 21:59 Uhr von DerPaule
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Bochum: Seit Bochum ist Nokia bei mir eh durch.
Für kein Geld der Welt mehr ein Nokia und sei es noch so toll.....
Kommentar ansehen
18.07.2008 22:02 Uhr von Chriz82
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@derpaule: "für kein geld der welt" ??? also du musst nokia schon sehr hassen.

ich würde für mir ein nokia holen, wenn ich dafür, sagen wir, 500.000 bekäme, das ist nicht alles geld der welt, aber ich würds nehmen - das nokia und das geld. du nicht !?
Kommentar ansehen
18.07.2008 22:03 Uhr von Jooni
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
deshalb hatte ich nur probleme mit meinem scheiss nokia. xD
Kommentar ansehen
18.07.2008 23:00 Uhr von Jimyp
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@DerPaule: Und was ist mit den vielen anderen Unternehmen, die nicht in den Medien waren, nachdem sie ihre Produktion ins Ausland verlegt haben?
Kommentar ansehen
18.07.2008 23:43 Uhr von DerPaule
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Jimyp: Wenn man davon keine Kenntnis hat kann man nichts unternehmen, in diesem Fall hab ich (wir) Kenntnis.
Also so weitermachen und uns das bieten lassen ???
Kommentar ansehen
18.07.2008 23:54 Uhr von Jimyp
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@DerPaule: Wenn es dir wirklich wichtig ist, dann solltest du dich aber auch mal über andere Unternehmen informieren und nicht nur auf Nokia rumhaken und beim Rest alles belassen wie es ist!
Kommentar ansehen
19.07.2008 07:47 Uhr von DerPaule
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nu lass mal: die Kirche im Dorf.
Wenn du dir einen Toaster von Ciatronic kaufst, hinterfragst du das Unternehmen ?
Also ich für meinen Teil gehe schon mit recht offenen Augen durch die Welt, würde aber nciht sagen das ich über "JEDES" Unternehmen aufgeklärt bin.
DerPaule
Kommentar ansehen
19.07.2008 08:53 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt keine Handyfertigung mehr in D: - das zumindest haben Motorolla, Siemens und Nokia gemeinsam...

welche Marken sind nun nun gut für Deutschland?

Allenfalls Sony-Ericsson und Mac - Sony eingeschränkt, weil ich nicht ganz glauben kann, das so viele Plastegehäuse tatsächlich hier produziert werden und das I-Phone, weil der Touchscreen aus D kommt - ca 170 Arbeitsplätze sind das dann... (für beides)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?