18.07.08 16:59 Uhr
 162
 

BSI: Soziale Netzwerke von Phishingangriffen bedroht

Durch die Veröffentlichung vieler persönlicher Daten auf so genannten Sozialen Netzwerken können Angreifer gezielte persönliche Phishingmails versenden. Davor warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Viele Nutzer geben zu viele private Daten an und vergessen, was sie angegeben haben und sind erstaunt, wenn dann solch eine persönliche Mail eintrifft.

Man soll von Anfang an bei jeder Mail kritisch und misstrauisch sein, auch wenn die vermeintliche E-Mailadresse einem bekannt vorkommt, so der Rat der Datenschützer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: elexpress.de
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Netzwerk, Phishing
Quelle: www.elexpress.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA
Vorbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2008 16:00 Uhr von elexpress.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es ebenfalls erschreckend wie viele Daten auch von Firmenmitarbeitern in sogenannten Sozialen Netzwerken zu finden sind. Ich kann die Sorgen der Datenschützer verstehen.
Kommentar ansehen
21.07.2008 01:48 Uhr von HunterS.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bwahaha: Da triffts imho die richtigen. Ich meine, wie oft habe ich Leute schon darauf hingewiesen, dass sie da sich und ihr Privatleben der Weltöffentlichkeit preisgeben. Wer nicht sorgsam mit seinen Daten umgeht hat auch nichts anderes verdient. Basta :)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?