18.07.08 15:54 Uhr
 556
 

Magdeburg: Pitbull-Attacke war dreiste Lüge

Die Magdeburger Polizei suchte Zeugen für einen Vorfall, der sich am 1. Juli vor dem Allee-Center abgespielt hatte. Dabei wurde einem 16-jährigen während des Ballspielens angeblich von einem Pitbull ein Teil der Lippe abgebissen. Der Teenager wurde daraufhin ins Klinikum eingeliefert.

Obwohl sich der Vorfall zur Feierabendzeit ereignete, konnten keine Zeugen ermittelt werden. Sogar die fünf Freunde des Jungen wollen sich nur daran erinnert haben, einen Pfiff gehört zu haben, woraufhin der Hund davongelaufen wäre. Gesehen hätten sie jedoch nichts.

Wie die Ermittlungen nun ergaben, gehörte der Hund einer 17-jährigen Bekannten der Jungen. Es handelte sich jedoch weder um einen Pitbull, noch um einen Listenhund, sondern um einen "harmlosen" Mischling. Es ist sogar fraglich, ob die Verletzung durch einen Biss oder nur durch das Halsband erfolgte.


WebReporter: Ryback
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Attacke, Magdeburg, Attac, Lüge, Pitbull
Quelle: www.volksstimme.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2008 15:25 Uhr von Ryback
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz großes Kino. Fraglich ist nur, ob die Hetze auf Pitbull & Co Absicht war oder ob dem Jungen aufgrund der überzogenen Medienberichte reflexartig das Wort "Pitbull" über die malträtierten Lippen gekommen ist.

Für mich hat die Geschichte aber auch etwas Positives, denn sie zeigt deutlich, wie Gerüchte geschürt werden. Bei der nächsten Meldung sollte man also vielleicht erst mal abwarten, um welche Rasse es sich tatsächlich handelt, bevor man gleich wieder lauthals nach Ausrottung schreit.
Kommentar ansehen
18.07.2008 16:03 Uhr von atrocity
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle? Die News an sich ist gut, nur die Quelle find ich leicht dubios... "Volksstimme" ... und dann auch noch en Bericht über einen unschuldigen Kampfhund *seufz*

Aber schön das die (hoffentliche) Wahrheit rauskam bevor jemandem der unschuldige Hund eingeschläfert wird!
Kommentar ansehen
18.07.2008 16:54 Uhr von NickMcK
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
volksstimme: ist die regionalzeitung da. hört sich komisch an, ist aber so.

gruß
Kommentar ansehen
18.07.2008 17:22 Uhr von atrocity
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@NickMcK: Danke, wieder was gelernt. Und ja, das hört sich komisch an :P
Kommentar ansehen
18.07.2008 17:31 Uhr von hxmbrsel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Und wenn wir dann wissen um welche Rasse es sich handelt, schreien wir nach Ausrottung?
Oder wollen wir nicht doch erst mal abwarten ob sich die Geschichte wirklich so zugetragen hat, wie das Opfer behauptet?
Ich selbst habe einen Stefford (absoluter Schoßhund) aber deswegen lass ich ihn dennoch an der Leine laufen.
Aber nichts destotrotz, der wird gleich mitgekillt wenn ein anderer der Rasse mal wieder auffällig geworden ist!!!
Sollte man von Glück reden das das keiner mit uns Menschen macht, wenn einer mal wieder, wieder, wieder auffällig geworden ist!!!!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?