18.07.08 14:32 Uhr
 244
 

London: In diesem Jahr bereits der 21. Jugendliche ermordet

Ein 18-jähriger Jugendlicher wurde kürzlich als bereits 21. Opfer einer Gewalttat in London registriert. Der Teeanager wurde am Donnerstagabend im Süden Londons mit einem Messer schwer verletzt, wenig später ist er an seinen Verletzungen gestorben.

In ganz England ist eine auffallend zunehmende Gewalt unter Jugendlichen zu spüren. So fiel beispielsweise auch Robert Knox, der 18-jährige Darsteller aus den Harry-Potter-Filmen, einem Verbrechen zum Opfer. Er wurde in einer Kneipe in London erstochen.

Vor allem geschahen in der englischen Hauptstadt Angriffe unter jungen Menschen: Im letzten Jahr waren 22.000 Übergriffe mit einem Messer in Großbritannien registriert.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, London, Jugend, Jugendliche
Quelle: www.nachrichten.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Bayern: Brutaler Vergewaltiger nach fast dreißig Jahren gefasst
Thüringen: Mischlingswölfe sollen wegen des Artenschutzes erschossen werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2008 15:19 Uhr von s8R
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
sry aber in Mexico dürftens 15000 gewesen sein..
Kommentar ansehen
18.07.2008 15:32 Uhr von Ing.Tro
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Je mehr Menschen: auf einem Fleck leben, umso mehr passiert halt auch. Und das solche Zahlen in einer Metropole wie London aufgebauscht werden is doch auch logisch, oder?
Kommentar ansehen
18.07.2008 16:26 Uhr von anilingus
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
ach, und was hat das waffenverbot gebracht? nichts...

oder wären es sonst faktor 3 ?

bullcrap, uk goes down the drain...
Kommentar ansehen
18.07.2008 18:35 Uhr von Ing.Tro
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
21 sind: mehr als 20 löl

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beratung bei Firmenverkauf bzw. Unternehmensnachfolge
Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?