18.07.08 10:07 Uhr
 1.559
 

Australien: Hai wurde durch ein Plastikrohr operiert

Ein Tierarzt bewies Einfallsreichtum und Mut bei einem Sandtigerhai. Das Tier hatte einen Enterhaken im Verdauungstrakt. Als Taucher den Raubfisch entdeckten, wurde dieser von Angestellten des Meeres-Themenparks Sea World gefangen.

Der Tierarzt des Themenparks steckte dem Hai ein Plastikrohr ins Maul. Dann konnte er mit seinem Arm, der jetzt gegen die Zähne des Hais geschützt war, den Haken entfernen. Der Eingriff dauerte 20 Minuten. Der drei Meter lange Raubfisch wäre an dem Haken gestorben.

Eine Betäubung durfte am Sandtigerhai nicht vorgenommen werden. Nach einer Dreiviertelstunde ging es dem Hai wieder gut. Sandtigerhaie, von denen es vor der australischen Ostküste nur rund 300 Tiere gibt, sind für Menschen ungefährlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Australien, Hai, Plastik
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Hysterische Air-Asia-Besatzung löst Todesangst bei Passagieren aus
Zu viele Pizzas auf Dach: Zaun um berühmtes Haus von "Breaking Bad" aufgebaut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2008 10:32 Uhr von JustMe27
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Habs gesehen das arme Tier sah wirklich elendig aus, mit dem Stab, der ihm aus dem Maul ragte... Hier muss man den Hut vor den Aussies ziehen. Jedes andere Land mit so vielen Haibissen hätte das Tier wohl getötet.
Kommentar ansehen
18.07.2008 11:57 Uhr von dwight
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nicht schlecht: respekt herr tierarzt
Kommentar ansehen
18.07.2008 13:13 Uhr von Simon_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch: wenn die Krone sowas wie die Bild ist, ich denke die Meldung ist echt.. Respekt, grade heutzutage schön zu sehen dass es Leute gibt denen das Leben eines Tieres auch noch ein bisschen was Wert ist..
Kommentar ansehen
18.07.2008 14:04 Uhr von Cursty1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
töten verboten: das weiß in Australien jeder. Der Sandhai steht unter Naturschutz, wer den tötet, zahlt schnell mal 50.000 Dollar. Ich denke das ist wie in Indien der Tiger oder die heilige Kuh! die würde auch keiner töten
Kommentar ansehen
18.07.2008 14:13 Uhr von Ing.Tro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Land: mit so vielen Haibissen.....

Naja abgesehen davon das der Mensch nicht am Speiseplan von Haien steht und diese "vielen" Haiatacken auf die Neugierde zurückzuführen sind, muß ich als aktiver Taucher dazu sagen, dass die Warscheinlichkeit von nem Hai angefallen zu werden geringer ist als bei nem Autounfall tödlich zu Verunglücken.

Womit soll ein Hai auch "schauen" was da vor Ihm schwimmt. Und wenn er sein Revier verteidigt ist das nur sein gutes Recht.
Kommentar ansehen
18.07.2008 14:15 Uhr von T00L
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Obwohl daran eig. die Menschheit Schuld hat ... respect an den Tierarzt.

Andere hätten den Hai vor den Qualen wahrscheinlich nur durch Töten befreit.
Kommentar ansehen
18.07.2008 14:27 Uhr von Pitbullowner545
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja: wieso "nur" durch ein plastikrohr, haie beissen nicht wirklich zu sondern reissen stücke aus ihrer beute raus.. da reicht so nen rohr
Kommentar ansehen
18.07.2008 20:11 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pitbullowner545: wenn die Zähne des Hais so scharf sind, ist dieser Schutz sicherlich erforderlich.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?