18.07.08 08:14 Uhr
 304
 

Karlsruhe: Unterhaltsrechte von Alleinerziehenden gestärkt

Am Bundesgerichtshof in Karlsruhe wurde im ersten Urteil seit dem Inkrafttreten des neuen Unterhaltsrechts die Rechte alleinerziehender Elternteile gestärkt. Zukünftig gibt es keine grundsätzliche Pflicht, sich ab dem dritten Lebensjahr des Kindes durch eine Vollzeitbeschäftigung selbst zu versorgen.

Nun ist es möglich, den Unterhaltsanspruch für die Betreuung des Kindes über die gesetzliche Frist hinaus zu verlängern, wenn die Elternteile sich vor der Trennung in einer eheähnlichen Gemeinschaft befunden haben. Konkrete Zeitangaben zur Verlängerung des Rechtes wurden jedoch nicht genannt.

Diese Entscheidung liegt bei den Fachgerichten, die nun dazu aufgefordert sind, die Arbeitspflicht schrittweise an das Alter der Kinder zu koppeln. Die Höhe des Unterhaltes orientiert sich dabei nicht am jetzigen Einkommen des Ex-Partners, sondern an den Verhältnissen vor Geburt der Kinder.


WebReporter: cookies
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Karlsruhe, Unterhalt
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2008 22:18 Uhr von cookies
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider ist hier zu wenig Platz für alle wichtigen Aspekte.
Grundsätzlich finde ich es sehr gut, das im Falle einer vorangegangenen eheähnlichen Beziehung eine Unterhaltspflicht gegenüber dem erziehenden Elternteil besteht. Mich stört aber immer noch, dass hier keine konkreten Fristen genannt werden. Da können konservative Richter in den einzelnen Instanzen genügend entsprechende Entscheidungen treffen. Lest einfach die Quelle!
Kommentar ansehen
18.07.2008 11:57 Uhr von botcherO
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Titel falsch muss heißen: Faule Mütter kriegen auch weiterhin Geld in den allerwertesten geblasen.

Mit 3 Jahren ist ein Kind mindestens nen halben Tag im Kindergarten, und zu der Zeit kann auch gearbeitet werden!
Kommentar ansehen
18.07.2008 13:10 Uhr von Luthienne
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@botcher: Und wie soll man bitteschön mit einem- bestenfalls!, wenn man Arbeitswege und oft ungünstige Betreuungszeiten mit einrechnet- 2 Personen unterhalten, wenn es ja bei vielen nicht mal mit einem Vollzeitjob als Single reicht?
Ausserdem steht da nix davon, dass der alleinerziehende Elternteil gar nicht arbeiten soll, sondern dass die Arbeitspflicht stufenweise an das Alter der Kinder gekoppelt werden soll.
Kommentar ansehen
18.07.2008 18:53 Uhr von cookies
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ botcherO: lies den Artikel mal GENAU durch.....es geht um eine stufenweise Anhebung der Arbeitspflicht!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?