17.07.08 13:30 Uhr
 26.748
 

Studie: Irrglaube beseitigt - Zwei Tage nach Operation darf geduscht werden

Selbst nach großen operativen Eingriffen darf nach 48 Stunden die Duschkabine aufgesucht werden. Zu dem Ergebnis kam der Lehr- und Arbeitsbereich Allgemeinmedizin der Technischen Universität München, wobei etwa 2.500 literarisch dokumentierte Krankheitsverläufe analysiert wurden.

Dieses Aktenstudium macht nun auch mit dem Vorurteil Schluss, Operationswunden dürfen erst dann mit Wasser und Seife in Berührung kommen, wenn die Fäden gezogen sind. Bei keiner der 2.500 recherchierten Patientenakten konnten nachteilige Auswirkungen durch zu frühes Duschen erkannt werden.

Kleine operative Wunden dürfen sogar sofort gewaschen werden, berichtet der Mediziner Wolfgang Blank von der Universität München. Die gewonnenen Erkenntnisse sind für viele Patienten wichtig, weil sie unter dem verordneten Waschverbot leiden, so lange die Wundheilung noch nicht abgeschlossen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FredII
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Operation
Quelle: www.medical-tribune.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativen Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2008 13:06 Uhr von FredII
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwo ist es auch logisch. Wasser und Seife dürften nicht mehr Keime enthalten als die Umgebungsluft, der man ausgesetzt ist. Im Gegenteil, Operationswunden werden dabei von allerlei Umwelteinflüssen sauber gespült. Unparfümierte sowie pH-neutrale Waschlotionen sind bestimmt vorzuziehen.
Kommentar ansehen
17.07.2008 13:39 Uhr von erlanger2907
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
also ich weiß nicht, ob das so gut ist, wenn man 48 stunden nach einer schweren OP duschen sollte.
abgesehen von den keimen etc...da muss ich der autorin recht geben, dass die umgebungsluft bestimmt auch nicht unbedingt besser ist.

ich war anfang diesen jahres 14 tage im krankenhaus wegen einer schweren bein OP. (1 Narbe ca. 15 cm lang, 2 Narben jeweils ca. 8 cm) - zwischeneinwurf: mir ging das gewaltig auf den keks, dass ich mich 3 wochen nicht duschen durfte - so, begründung der ärzte:

es käme nicht auf eventuelles unreines wasser an, sondern das die haut nicht weich oder aufweichen darf, weil das sonst den halt der fäden in mitleidenschaft ziehen könnte. daraus folgt...ich halte mich lieber an die ca. 14 tage duschfrei...
ich hätte keine lust mich auf eine studie zu verlassen und mich gleich nach 48 stunden duschen zu wollen...vorstellung:
die fäden gehen auf und versaust dadurch nicht nur das schöne badezimmer -> horrorvorstellung für mich, wenn so etwas passieren sollte - igittttt......wenn das alles aufklafft bis zum knochen etc etc etc...weiter möchte ich nicht darauf eingehen!
trotzdem danke für die news.
Kommentar ansehen
17.07.2008 13:48 Uhr von Aldaros
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@erlanger: Glaubst du echt Wasser könnte den Fäden schaden wenn sie dafür "gebaut" sind 3 Wochen in/am menschlichen Körper durchzuhalten?
Ich habe ebenfalls schon einige Operationen hinter mir und mir sagen die Ärzte seit Jahren ich könne nach 3 Tagen duschen.
In jedem Fall: Da kann nix "aufklaffen"....hab mich da mal längere Zeit mit nem Chirurgen unterhalten und der hat gemeint "Was soll denn da aufgehen...das ist ZU". Was natürlich nicht heisst dass ne Narbe nicht aufreissen kann.....aber komm....das Thema "korrektes Nähen" wird in den 257 Semestern Medizin mal behandelt worden sein.
Kommentar ansehen
17.07.2008 13:58 Uhr von BlueSmokee
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Hättet ihr: die Studie nicht 2 Wochen vorher rausbringen können ?^^

Am 8. ne Op gehabt und letzen Samstag durf ich laut meines Arztes wieder duschen...

Vorher nur "vorsichtig" Waschen ...
Kommentar ansehen
17.07.2008 13:59 Uhr von erlanger2907
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@aldaros ich habe mich vielleicht falsch ausdedrückt...ich habe natürlich nicht die fäden gemeint...das diese das über diesen zeitraum aushalten müssen steht ausser frage!

ich meinte mit "aufweichen" natürlich die haut!

wie man ja bekanntlich weiß, teilen sich hier die meinungen der ganzen ärzte.

ich kann nur aus meiner erfahrung reden! deutschland ist gross, ärzte gibt es viele...da können die meinungen auseinander gehen!

ich meine nur, weil es jetzt eine studie gibt werde ich mich nicht gleich daran halten müssen...ich werde bei meinen "leisten" bleiben.

dass das thema "korrektes nähen" sollte definitiv richtig behandelt worden sein, ja!

keine ahnung wie sie dich bisher genäht haben, klassisch oder "neuzeit"...bei mir war es so, dass sie den faden unter der haut "verlegt" haben...quasi innen genäht...

jo mei, der eine so der andere so
Kommentar ansehen
17.07.2008 14:00 Uhr von erlanger2907
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@blueSmokee: tja, pech gehabt :o)))

aber hat ja trotzdem funktioniert...ist ja schliesslich ne absehbare zeit!

sterben tut man deswegen nicht gleich. habs auch überlebt ;o)
Kommentar ansehen
17.07.2008 14:02 Uhr von FredII
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Man muss ja nicht zehn Minuten lang duschen. Es reicht doch ein kurzes Abduschen. Allein das danach empfundene Frischegefühl hebt doch schon die Psyche, nach einer Operation.
Kommentar ansehen
17.07.2008 14:52 Uhr von Onkeld
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@fredll: auch wenns "mit ohne" seife ist, das reicht schon.
Kommentar ansehen
17.07.2008 15:20 Uhr von Miem
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer: hat das eigentlich geglaubt? Ich habe 2003 und 2006 nach OP´s schon zwei Tage später geduscht - und auch die OP-Wunde mitgewaschen. Vor allem 2006 - Kaiserschnitt mitten im heißen Juli - hätte ich es ohne Dusche nicht ausgehalten. Und das Krankenhauspersonal hat es nicht nur erlaubt, sondern sogar befürwortet.
Kommentar ansehen
17.07.2008 16:56 Uhr von FredII
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Irrglaube sitzt wohl tief, Miem. Es wird eine Weile dauern, bis sich diese Erkenntnis durchgesetzt hat.
Kommentar ansehen
17.07.2008 20:44 Uhr von guelcki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@erlanger: Na, lässt der "Tönnis" grüßen? ;-)
Kommentar ansehen
17.07.2008 21:48 Uhr von HarryL2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hab immer mit frischhaltefolie und stark klebendem Klebeband von 3M aus der Apotheke die Stelle abgeklebt fürs duschen. Danach sollte man es natürlich gleich wieder entfernen da man sonst an der stelle stark schwitzen würde.

Aber wenns auch ohne geht.... auch gut.
Kommentar ansehen
17.07.2008 22:23 Uhr von heroman27k
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wir erlauben unseren Patienten schon seit Jahren, ab dem 2. Tag nach der Operation zu duschen (manche Patienten muss man fast nötigen, damit sie Wasser und Seife an den Körper lassen), und es gibt keine Probleme mit den Wunden.
Und das kann ich als Chirurg mit fast 25 Jahren Berufserfahrung gut mit früheren Zeiten vergleichen.
Und Studien dazu gibt es auch schon seit einigen Jahren, dass die Infektionsquote bei den duschenden Patienten geringer ist.
Kommentar ansehen
18.07.2008 09:58 Uhr von BuBu.exe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
also: ich durfte damals nach meiner Hirn-OP auch nit duschen. Und ich glaube einfach mal das das auch gut so war.

Und hey... wenn ichs gedurft hätte wäre mir ja das tägliche Ganzkörper - Waschritual mit (von) dieser süßen 26jährigen Schwester entgangen. Intensiv hatt manchmal auch was vorteilhaftes... also mir hats da gefallen. Gut der Grund für´s den dortigen Aufenthalt nich aber der Aufenthalt selber war... sagen wir mal mehr als OK ^^

man soll halt immer das positive mitnehmen und da gehörte das nicht-duschen durchaus dazu. Lediglich bei den nachfolgenden OP´s und Aufenthalten wär mir ab und an ein Sprung is Wasser recht lieb gewesen.
Kommentar ansehen
18.07.2008 13:07 Uhr von Ba-Seele
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ach was: ich durfte am zweiten tag nach ner gallen op duschen und es ist nichts passiert... die narben waren aber auch eher klein. ^^

schreckliche vorstellung 3 wochen nicht zu duschen! und haare nicht waschen!? iiih...
Kommentar ansehen
18.07.2008 14:20 Uhr von kuddlepie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
man muss richtig duschen: Natuerlich kein Wasser in die Wunden spuelen, damit die Haut weich wird und die Faeden ausplatzen. Die Wunde muss man bischen abdecken, da gibt es doch Moeglichkeiten. Dann nach dem Duschen geht man noch mal ran und reinigt die Wundraender vorsichtig mit einem Lappen. Dann alles schoen trocknen lassen. Wenn man sich dann schoen wohlfueflt kann man sehen wie schnell alles verheilt, der Kopf spielt ja da auch mit.
Kommentar ansehen
20.07.2008 07:54 Uhr von NachtElfIrokese
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Puh da bin ich beruhigt - werde am 28.07. operiert - brauche dann nicht das Zimmer vollstinken...
Kommentar ansehen
22.07.2008 23:52 Uhr von Davtorik
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gut besser nach 2 Tagen duschen, wie sich das gemächt von irgend ner krankenschwester befummeln zu lassen... es sei denn natürlich sie sieht gut aus :D

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativen Antrieb
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?