17.07.08 12:33 Uhr
 794
 

Freiburg: 1979 an Raubüberfall beteiligt, jetzt erst zur Polizei gegangen

Im Herbst 1979 wurde eine Pension in Freiburg (Baden-Württemberg) Opfer eines Raubüberfalls. Damals erbeuteten zwei Personen 1.500 Deutsche Mark. Mittlerweile ist dieses Verbrechen verjährt.

Ein 55 Jahre alter Mann meldete sich jetzt bei der Polizei und gab an, einer der Täter gewesen zu sein. Der zweite Mann ist in der Zwischenzeit gestorben.

Der 55-Jährige erklärte gegenüber den Polizisten, dass er Nachts kaum noch schlafen könne und er daher die Tat jetzt gestanden hat. So wolle er sein Gewissen "reinigen", führte er weiter aus.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Freiburg, Raub, Raubüberfall
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederländische Polizei schickt Anti-Drohnen-Adler in Rente
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer
Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2008 12:50 Uhr von mustermann07
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
unglaublich, wie verschieden Menschen sind: Der Eine kann wegen 1500 DM jahrzehntelang nicht richtig schlafen, der Andere schlägt einen Pensionisten halbtot und spielt dann den Beleidigten wenn er dafür bestraft wird.
Kommentar ansehen
17.07.2008 18:17 Uhr von Caledonia
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@mustermann07: Das war ein Hammer!!!!

Wegen dem Wahrheitsgehalt Deines Spruches
eine Ladung +.

Leider geht nur eines. Diesmal...sehr schade.
Kommentar ansehen
17.07.2008 19:58 Uhr von BurnedSkin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erst? Wieso eigentlich "erst"? Das klingt so, als würden die meisten Verbrecher schon nach kurzer Zeit zur Polizei gehen ...
Kommentar ansehen
17.07.2008 20:19 Uhr von MaTzKi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mustermann: Von mir auch ein + dazu!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?