17.07.08 11:35 Uhr
 10.949
 

Belgien: Mit 93.102 Centstücken per Schubkarre zum Stromlieferanten

Bekanntlich sind die Energiepreise in der letzten Zeit stark angestiegen. Das gilt auch für die Strompreise in Belgien.

So muss jetzt dort ein ein 37 Jahre alter Familienvater (drei Kinder), der zurzeit keinen Job hat, 931,02 Euro für zwölf Monate an seinen Stromlieferanten bezahlen.

Der Mann will am morgigen Freitag den Betrag in 93.102 Centstücken, das Kleingeld hat ein Gewicht von 215 kg, per Schubkarre zur Zentrale des Energieunternehmens bringen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Strom, Belgien
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn
Minden: Mann überfährt Frau aus Rache an allen für seinen "verstrahlten Körper"
Kein Champagner mehr: Schweizerin randaliert in Airbus - Außerplanmäßige Landung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2008 11:38 Uhr von dwight
 
+33 | -4
 
ANZEIGEN
ob die das annehmne? find ich aber schon geil, sich gegen solche frechheiten mit blöden aktionen zu sträuben:d
Kommentar ansehen
17.07.2008 11:40 Uhr von Raptor667
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
sollte man hier auch mal machen...hab erst gestern wieder einen Brief bekommen das im November der Strompreis angehoben wird...ist schon der 2 dieses Jahr :-(
Kommentar ansehen
17.07.2008 11:46 Uhr von ZTUC
 
+23 | -5
 
ANZEIGEN
Lieferanten wechseln: Bei meinen Eltern sollte auch der Strompreis steigen, aber statt zu zahlen, sind sie einfach gewechselt. Wenn das jeder machen würde, kämen die Konzerne mal unter Druck. Statt zu handeln wird aber immer nur gejammert. Die wenigsten wechseln ihren Stromanbieter.
Kommentar ansehen
17.07.2008 12:05 Uhr von SystemSlave
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Richtig So: @Raptor667: habe zwar noch nie ne erhögung bekommen aber du solltest den mal deinen Anbieter wechseln, beim einzug in meine Wohnung habe ich mir einen gesucht mit Preisgarantie über die ganze Vertragslaufzeit und am Ende wird gekündigt und zum nächsten gegangen, auch wieder mit Preisgarantie über die Laufzeit und fertig ist.

Lass mich doch nicht verarschen von den Spaßvögeln.
Kommentar ansehen
17.07.2008 12:21 Uhr von Vato69
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Deustchland kann man maximal mit 50 Münzen zahlen .

Alles was darüber liegt muss man nicht annehmen !
Kommentar ansehen
17.07.2008 12:47 Uhr von BlueSmokee
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Hehe: find ich ne coole Sache aber das wird der Stromlieferant wohl nicht ansagen und dem einfach ne Überweisung in die Hand drücken.

Ich hab btw ne Bierflasche wo ich meine 1 Cent stücke sammel ;) Und da meine Bank kein klein Geld umtauscht wirds wohl den armen Rewe um die Ecke treffen :D
Kommentar ansehen
17.07.2008 13:29 Uhr von Cursty1
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ZTUC: Anbieter wechseln? wenn das denn so einfach wäre. ich hab mich mal schlau gemacht, wieviel ich bei dem ach so billigen Anbieter Yello zahlen müsste und es waren ganze 8 Cent!! weniger im Jahr. Es kommt natürlich immer darauf an, wo man wohnt, aber weder wohne ich im ghetto noch in einer superreichen Gegend.
Kommentar ansehen
17.07.2008 13:33 Uhr von Hirnfurz
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Als wir mal in der: Schule unsere Chemiebücher behalten durften, wurde auch ein symbolischer Preis von 1 DM erhoben, wir haben das alles in Pfennige getauscht. Die olle hat uns aber wieder zur Bank geschickt zum nochmal umtauschen :-D
Kommentar ansehen
17.07.2008 14:05 Uhr von ST1000
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Freie Energie: Wir sollten uns viel mehr mit der freien Energie auseinander setzen. Es gibt schon beeindruckende Ergebnisse.
Stoppt den Monopolwahn und den kontrollierten Preissteigerungen, Freiheit den Menschen.
Kommentar ansehen
17.07.2008 16:28 Uhr von der_koelner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Geld: ist Geld. Ich finds gut, und denke das sie es annehmen, um in der Öffentlichkeit nicht als "unmenschliche" dazustehen.

Ich find das echt ein Joke und eine tolle demonstration!
Kommentar ansehen
17.07.2008 16:38 Uhr von datenfehler
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
BOA! Echt unglaublich! Der protestiert gegen die hohen Strompreise, indem er die Rechnungen einfach bezahlt! RESPEKT! Damit wird der was verändern!
Kommentar ansehen
17.07.2008 18:15 Uhr von Michigras
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@datenfehler: Genau das dachte ich mir auch. Was bringt das? Protest? Er bezahlt doch. Und wenn er Pech hat, wird er auch noch zurückgeschickt...
Kommentar ansehen
17.07.2008 18:45 Uhr von ZTUC
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Cursty1: Nur weil Yello so viel Werbung macht, haben die nicht den günstigsten Strom. Wir sind erst von unserem Stadtwerk weg zu Yello und dann als Yello die Preise anheben wollten sind wir zu den Stadtwerke Schwäbisch Hall (da kann man auch Kunde werden, wenn man nicht dort wohnt).

Ich empfehle: http://www.verivox.de/...
Kommentar ansehen
17.07.2008 19:24 Uhr von KingYankee
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das finde ich ja mal richtig geil! :D Sauber! Und dann einfach Anbieter wechseln... Schöne Aktion!
Kommentar ansehen
17.07.2008 20:12 Uhr von DerPaule
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Re: Lieferanten wechseln: "Bei meinen Eltern sollte auch der Strompreis steigen, aber statt zu zahlen, sind sie einfach gewechselt. Wenn das jeder machen würde, kämen die Konzerne mal unter Druck. Statt zu handeln wird aber immer nur gejammert. Die wenigsten wechseln ihren Stromanbieter."
Man man, es gibt noch Leute die keinen Weitblick haben.
Die "kleinen" Versorger, also die für die Grundversorgung zuständig sind, sind gebunden an die erzeugenden Unternehmen (Vorlieferanten).
Mal angenommen alle wechseln zu Y.... was passiert weiter ? Na ?
Tausende Arbeitsplätze gehen verloren und wir haben nur noch einen Versorger, also ein Monopol.
Was macht der Monopolist ???
Riiiiichtig, er kann die Preise nach seinem belieben regeln und wechseln ist dann nicht mehr möglich.(siehe Betriebssysteme für Computer)
Wettbewerb ok aber doch nicht so.
Selbst wenn es nur drei oder vier große Unternehmen gibt werden die Gewinne untereinander optimiert. (siehe Benzin)
"Nein, wir haben keine Absprachen"
Leute macht euch doch nicht die Hose mit ner Kneifzange zu.
Die großen 4 Energiekonzerne steuern die Preise, der örtliche Versorger ist hier meist nur der Sündenbock.
Örtliche Versorger kaufen über die Menge ein, kleine Städte -große Preise , große Städte - kleine Preise. Hinzu kommen die Abgaben an die Städte, da die örtlichen Versorger meist zum Teil auch den Städten gehören.
Also wer wechselt steuert die Preise unsere Kinder mit.
Wenn überhaupt muss eine Möglichkeit gefunden werden an die großen 4 zu kommen.
Wechseln ist bequem aber hierfür eine Lösung zu finden ist recht unbequem.
Nun ja, ich möchte auch nicht wissen welche Politiker bereits einen Posten bei diesen Unternehmen sicher haben bzw. gesponsert werden.
In Belgien sicher nicht anders..............
In diesem Sinne spart Strom und macht die PC´s aus es sei denn er ist solar betrieben.
DerPaule
Kommentar ansehen
17.07.2008 20:24 Uhr von keti2100
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
931 Euro: Im Jahr ? Heizt der gute Mann mit Strom ?
Kommentar ansehen
17.07.2008 23:52 Uhr von Zwiebeljack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keti2100: ich zahle allein 420 euro in jahr und heize nicht mit strom...da sind 931 für ne fünfköpfige familie ja wohl realistisch...
Kommentar ansehen
18.07.2008 00:26 Uhr von ZTUC
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@DerPaule: Es gibt keine zwangsläufige Bindung an Vorlieferanten.

1. Vorlieferanten können gewechselt werden, kommt der Preisdruck vom Kunden wird dieser weiter gegeben.

2. Es gibt auch dezentrale Versorgungsmodelle, wo der Strom regional hergestellt wird. Eine Bindung an einen Großlieferanten ist da nicht notwendig.

Des Weiteren ist es nicht realistisch, dass alle zu einem Anbieter wechsel. Es kaufen sich ja auch nicht alle das gleiche Auto oder haben den gleichen Internetprovider. Das liegt z.B. daran, dass es bestimmte Angebote nur regional gibt, das es verschiedene Tarifmodelle gibt etc.pp.

Frage, suchst du nur eine Ausrede warum du den Anbieter nicht wechseln musst? Will man als Kunde einen Preisdruck erzeugen (der wiederrum einen Preisdruck auf die Vorlieferanten erzeugt, wenn genügend mitmachen), hat man nur die Chance sein Anbieter zu wechseln. Strom ist Strom, da gibt´s keine Qualitätsunterschiede, daher kann man dort voll nach den Preis gehen und wer zu feige ist zu wechseln, ist selbst schuld.
Kommentar ansehen
18.07.2008 07:26 Uhr von DerPaule
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ZTUC: Sicherlich gibt es keine zwangsläufige Bindung an nur einen Lieferanten.
In Deutschland hat man die Wahl zwischen den großen 4 Herstellern von Energie, dass sagte ich ja.
Ich lasse mir aber nicht sagen das es hier keine Preisabsprachen gibt.
Wie sonst willst du mir die Milliarden Gewinne der große 4 und das sterben der Kleinversorger erklären ?

Zum Preisdruck
Glaubst du nicht Hersteller R ist es egal ob er zum Preis X an Versorger A oder Versorger B liefert ?
Da kannst du wechseln bist du grün wirst, R bekommt sein Geld immer.

Dezentrale Versorgung…..
Nun hier ist es ja nicht anders.
Man kann durchaus auch seinen Strom in Russland vom Kernkraftwerk beziehen aber die verschenken ihren Strom auch nicht, grade jetzt wo China einen enorm wachsenden Energiebedarf hat.
Und dann gibt es auch noch die regionale Energiegewinnung, ich denke du sprichst hier auf Solar und Windenergie an ?
Dies ist sicherlich ein Thema für sich aber kurz um ist diese Energie nicht wirtschaftlich und teurer als die Energie des Lieferanten R.

Nein, es werden nicht alle zu einem Wechseln das ist schon klar aber begrenzen wir es mal in 20 Jahren auf nur noch 4 Anbieter, dann haben wir das Oligopol nicht nur bei der Herstellung der Energie sondern auch beim Vertrieb der Energie an den Endverbraucher.

Ich suche gewiss keine Ausrede oder bin feige wie du so schön schreibst, die Auswirkungen wird man erst in 20 Jahren zu spüren bekommen wenn es solange dauert.
Von daher sollten wir dann unsere Diskussion fortführen.
DerPaule

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?