16.07.08 12:50 Uhr
 903
 

Frankreich: 38-Jähriger vergaß kleinen Sohn bei 45 Grad im Auto - Kind starb

In Pont de Cheruy (Frankreich) war ein 38 Jahre alter Mann am gestrigen Dienstag mit seinem zweijährigen Sohn mit dem Auto unterwegs.

Der Vater parkte danach das Fahrzeug und ließ den kleinen Jungen darin sitzen. Der Wagen stand direkt in der Sonne und im Innenraum herrschte eine Temperatur von um die 45 Grad.

Spaziergänger wurden auf das Kind aufmerksam, das sich nicht mehr bewegte, und alarmierten die Feuerwehr. Allerdings war das Kind zu diesem Zeitpunkt bereits tot. Die Leiche soll jetzt gerichtsmedizinisch untersucht werden.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Kind, Frankreich, Sohn, Grad
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2008 13:04 Uhr von Hans403
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wie kann man seinen eigenen Sohn vergessen? Meine güte, ich hoffe doch man hat einen Drogen-Test gemacht...
Kommentar ansehen
16.07.2008 13:10 Uhr von Artemis500
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ein Kind im Auto sich nicht mehr bewegt sollte man eigentlich direkt eine Scheibe einschlagen und das Kind rausholen. Ich weiß nicht, ob ich das wagen würde, würde sicher ne Menge kosten wegen Sachbeschädigung...aber bis die Feuerwehr da ist vergehen wertvolle Minuten, und falsch machen kann man da ja eigentlich nichts - das Kind braucht frische, und vor allem kühlere Luft.


Wie kann man ein Kind bei so ner Hitze im Auto vergessen?
Okay, ich bin auch vergesslich, aber wenn man das Kind im Kindersitz auf den Beifahrersitz setzt dann sieht mans ja direkt, da kann mans doch nicht vergessen.

45 Grad - das Kind muss regelrecht gekocht worden sein.
Kommentar ansehen
16.07.2008 13:18 Uhr von majkl
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
nicht zu fassen: man sollte definitiv keine angst vor strafe haben dürfen wenn man da ne scheibe einschlägt , aber wenn man hier zu lande wem hilft hat man ruck zuck den schwarzen peter selbst....
dem typ n herzmonitor und unter aufsicht bei der hitze selbst n bissi braten lassen in nem auto bei der hitze
Kommentar ansehen
16.07.2008 13:30 Uhr von buttercup
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Scheibe einschlagen wenn ein Mensch im Auto ist und auf Klopfen oder ähnliches nicht reagiert, darf die Scheibe eingeschlagen werden! Polizei sollte natürlich trotzdem gerufen werden.
Bei Tieren sieht das leider ganz anders aus. Hier muss man warten bis "offizielle" Hilfe kommt!
So haben wir es jedenfalls im letzten Erste Hilfe Kurs gelernt..
Kommentar ansehen
16.07.2008 14:35 Uhr von MetalTribal
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Ich war selber schonmal in solch einer Situation.

Ich schaute beim vorbeilaufen in ein paar Autos, weil ich mir manchmal gerne die Tachos ansah und in einem Wagen bemerkte ich auch einen Jungen. Ich klopfte ein paar mal um zu gucken ob er nur schläft, aber er rührte sich nicht mehr.
Ich rannte schnell zu einem Passanten und bat ihn um seinen Pullover den er sich um den Bauch gebunden hatte, den er mir zum Glück gab. Den wickelte ich mir um den Ellenbogen und schlug damit das Fenster ein und schrie um mich, das jemand den krankenwagen holen solle. Zum Glück war gerade einer in der Nähe und war ziemlich zügig da.

Das Kind war zwar nicht tot, aber stark dehydriert und kahm gleich ins Krankenhaus. Für diese Aktion bekahm ich den dank der Poilzei, des Rettungsteams und der Eltern und sogar einen Bericht in einer Zeitung und ich muss sagen, ich würde es jeder Zeit wieder machen! Bei so etwas sind mir die Folgen egal, wenn ich dadurch helfen kann.
Kommentar ansehen
16.07.2008 15:09 Uhr von Kandis2
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
was ist eine Scheibe wert im Gegensatz zu einem Menschenleben?

@MetalTribal: gut und richtig gehandelt. Solche Leute braucht das Land!

Leider ist Deutschland ein Land, das im Dickicht der Rechtsunsicherheiten unterzugehen droht und ein Opfer schnell zu einem Täter abgestempelt wird.

Gott sei dank gibt es noch die freundlichen Helfer in den blauen Uniformen, die oft genauso denken und richtig handeln.

Mir ist es auch mal passiert, dass ein Ladendieb aus einem Geschäft stürmte, die Verkäuferin aber den Rucksack festhalten konnte. Ein Freund und ich meinten, dass der Flüchtende bestimmt wiederkommt, um sich den Rucksack zu holen. Er war tatsächlich so dumm... Sein Fehler: er griff die Verkäuferin ziemlich brutal an und mein Freund und ich haben nicht lange überlegt, sondern ihn zu Boden geworfen und solange dort festgehalten, bis die Polizei eintraf (dauerte keine 3 Minuten!!!). Die Beamten hörten sich kurz die Aussagen an, haben sich höflich bei uns bedankt und uns dann gebeten, den Ort zu verlassen.

Im Nachhinein wusste ich warum: im schlimmsten Fall hätte uns der Dieb wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung anzeigen können, wobei wir darauf geachtet haben, ihn nicht zu verletzen, sondern ihn am Boden zu halten, da er sehr gewalttätig war.

Danke an die Beamten!!!!!!
Kommentar ansehen
16.07.2008 15:12 Uhr von Kandis2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ buttercup: Ich weiss nicht, ob man bei Tieren auf ozzizielle Hilfe warten muss, aber soll ich dir was sagen: lieber ersetze ich den Schaden, als ein Tier qualvoll sterben zu lassen!
Kommentar ansehen
16.07.2008 15:39 Uhr von buttercup
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kandis2: Da kann ich dir nur zustimmen! Ich würde auch auf jeden Fall versuchen das Tier zu retten!
Kommentar ansehen
17.07.2008 06:21 Uhr von sNK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@majkl: "dem typ n herzmonitor und unter aufsicht bei der hitze selbst n bissi braten lassen in nem auto bei der hitze"

Die Vorwürfe die sich der Vater macht /machen sollte ist Strafe genug.
Kommentar ansehen
19.07.2008 19:50 Uhr von TheGirlNextDoor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das arme kind: ich verstehe echt nicht wie man einfach sein Kind vergessen kann???

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?