16.07.08 11:07 Uhr
 808
 

Deutschland: Inflation steigt weiter auf 15-Jahres-Hoch

Das Statistische Bundesamt veröffentlichte nun offizielle Zahlen, die eine weitere Zunahme der Inflation in Deutschland bestätigen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat liegt die Inflationsrate nun bei 3,3 Prozent.

Allein von Mai bis Juni 2008 stiegen die Preise somit um 0,3 Prozent. Vor allem gestiegene Energie- und Lebensmittelkosten verschärfen die gegenwärtige Situation.

Im Jahresvergleich musste für Heizöl 61,9 Prozent, für Diesel 30 % und für Strom 7,2 Prozent mehr bezahlt werden. Die Nahrungsmittelpreise zogen um 7,6 Prozent an. Luxusgüter wie Notebooks und Fernseher wurde dagegen deutlich günstiger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: :raven:
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Jahr, Inflation
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2008 09:54 Uhr von :raven:
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Somit ist in einigen Bereichen der Begriff "galoppierende" Inflation gerechtfertigt, was ungefähr "5 vor 12" bedeutet. Das die deutsche Inflationsrate nominell "nur" 3,3 Prozent beträgt, liegt daran, dass der entsprechende Warenkorb so zurecht gerückt wird, damit die Zahl nicht größer wird. Es wird z.B. davon ausgegangen, dass man 20 Prozent seines Einkommens für Energie und Lebensmittel ausgibt. Kann ja jeder mal nachrechen, ob er im statistischen Durchschnitt liegt ;-)
Kommentar ansehen
16.07.2008 11:18 Uhr von Lil Checker
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Danke Deutschland: In Zukunft ernähr ich mich nur noch von Notebooks und Fernsehern, weil diese ja "billiger" werden.

Was ein Käse. Grundmittel wie Essen und Trinken werden immer mehr zum Luxus, während die eigentlichen Luxusgüter nachgeben. Verkehrte Welt
Kommentar ansehen
16.07.2008 11:25 Uhr von FVA
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Darum: macht die Regierung ja auch weiter so, die kriegen uns schon kaputt.
Kommentar ansehen
16.07.2008 11:36 Uhr von ToSar
 
+4 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.07.2008 12:01 Uhr von ToSar
 
+2 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.07.2008 12:03 Uhr von ToSar
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.07.2008 12:15 Uhr von FVA
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@ToSar: „Bei vielen Preisen kann die Regierung nun recht wenig für. Die Steuern auf den Energien waren schon immer da und wurden nicht angehoben in letzter Zeit“

Sie haben es PRIVATISIERT und MwSt draufgeschlagen.
Die kosten für die Erneuerbare Energie wollen wir auch nicht vergessen die wir bezahlen müssen.
Es gibt auch keine Ölpreisbindung.

„Die Preise steigen teilweise einfach aufgrund der Knappheit. China und Indien starten gerade erst mit ihrem Öldurst.“

Falsch, sie steigen weil damit gehandelt wird.
Der Markt wird durch Spekulanten LEER gekauft.
Mal ganz davon abgesehen, das wir mit unserem Öl sparen China und Indien subventionieren.
Dann besteht bei ihnen ja auch nicht die Veranlassung zu sparen.


„Ehrlich gesagt finde ich die steigenden Preise im Energiebereich gut. Es tut zwar weh aber endlich müssen Alternativen her und die Leute kaufen Sie auch weil es im Interesse des Portemonnaie ist. Einfach weiter auf billige Preise hoffen und die Umwelt weiter verpesten ist definitiv nicht die Lösung.“

Atomkraft ist für dich ja eine gute Alternative!
Soviel Naivität habe ich selten gelesen.
Kommentar ansehen
16.07.2008 12:21 Uhr von ToSar
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
@FVA: Weltwirtschaftliches Verständniss: 6 (Spekulation macht nur ein Teil der Preissteigerung aus)
Aber das zur Neige gehen der Ölreserven zu leugnen find ich super. Das ist DER Weg.

Ich lese in meinem Posting nichts von Atomkraft. Ich weiss, in einer Welt "mir doch egal ob die nächste Generation an den Abgasen krepiert Hauptsache für mich ist es billig" lebt es sich toll. Ich würde sowas eher als Naivität bezeichnen.
Kommentar ansehen
16.07.2008 12:29 Uhr von ZTUC
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Miete: Also der größte Teil meiner Ausgaben betrifft die Miete und die ändert sich eigentlich kaum. Ich denke also, da wird nicht viel am Warenkorb frisiert. Lebensmittel kauft man halt häufig, aber man muss schon einige Einkäufe starten, bis man z.B. den Gegenwert eines Autos hat.

Achja, vor 15 Jahren hatten wir noch die D-Mark und wer lesen die Überschrift richtig interpretieren kann, weiß das damals die Inflation genau so hoch war. In den 70ern war sie teilweise noch höher. Also 3,3% sind sicher zu viel, aber kein Grund zur Panik.
Kommentar ansehen
16.07.2008 12:41 Uhr von shortcomment
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Grund zur Panik: Aber ein Grund um nach Lösungen zu suchen. Ich möchte nicht Hausbesitzer sein wollen und die Ölkosten tragen. Etc., etc., usw... . Es kommt bestimmt jetzt jemand der sagt, "umrüsten". Aber wer soll sich das andauernd leisten können? Hausbesitzer sind keine Millionäre.

Es wurden keine Steuern angehoben? Wo kommen denn dann die 3% mehr her? Ich dachte wir sind bei 19% MwSt.?
Kommentar ansehen
16.07.2008 12:44 Uhr von FVA
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ToSar: "Spekulation macht nur ein Teil der Preissteigerung aus"
Das war einmal so.

Im Jahre 1757 postulierte der russische Geowissenschaftler Mikhailo Lomonossov erstmalig, dass Erdöl „fossilen Treibstoff“ darstelle.
Seine Hypothese, basierend auf seinen eigenen Beobachtungen und der dürftigen wissenschaftlichen
Kenntnis seiner Zeit, lautete: „Erdöl stammt aus den winzigen Körpern von Tieren, die in Sedimenten
eingeschlossen unter hohen Drucken und Temperaturen sich über unvorstellbar lange Zeiträume in Erdöl umwandelten.“
Zweieinhalb Jahrhunderte später hat Lomonossovs Hypothese den Status einer Theorie – man ist fast versucht zu sagen: einer Religion. Doch ist sie mittlerweile durch Experimente verifiziert worden? Keineswegs. Im Wall
Street Journal können wir lesen: „Obwohl die Menschheit seit Generationen nach Öl bohrt, ist wenig über die Herkunft der Lagerstätten bekannt, genauso wie über die Prozesse im Erdinneren, die zu deren Bildung führen.“

Eins ist sicher, die finden immer wieder neue Ölvorkommen.

"Ich lese in meinem Posting nichts von Atomkraft"
Stimmt, aber von Umweltschutz.
Wenn dich die Halbheiten des Umweltschutz,
genau so ankotzen wie sie es bei mit machen, bleibt nur eine Alternative.
Es darf kein Öl mehr geben, erst dann wird sich etwas verändern.
Kommentar ansehen
16.07.2008 12:49 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
jawohl: da muss die berliner putzfrau in sonntagshosen einfach weitere vorraussetzungen schaffen, dass alle über 36jährigen - insbesondere solche mit höherer ausbildung - entlassen werden, dann kommt dieses problem auch wieder in den griff.
Kommentar ansehen
16.07.2008 12:51 Uhr von ToSar
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@FVA: U ich sehe wir sind uns gar nicht SO uneinig. Ja mich kotzt es an mit den Umweltschutz Lügen.

Atomkraft sehe ich maximal als Übergangstechnik.
Kommentar ansehen
16.07.2008 13:01 Uhr von Artemis500
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Dass Strom und Benzin teurer werden ist ja vom Umweltschutzstandpunkt aus ja okay, aber dass Lebensmittel teurer werden ist eine Sauerei.
Was will man mit einem billigen Fernseher, wenn man sich keine gesunde Ernährung leisten kann?
Kommentar ansehen
16.07.2008 13:40 Uhr von Misanthrop123
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ich: lebe nicht um zu arbeiten und mich verarschen zu lassen!

ich arbeite um zu leben, weil es auf dieser behinderten welt keine andere möglichkeit gibt.

zusammenschluss der erde ist sowieso der größte schmutz überhaupt, aber die mit ihrem negativen iq sind einfach nicht in der lage das zu greifen und was dagegen zu tun.

weil ja sonst die anderen denken das...

ich persönlich scheiß auf all eure meinungen!
und ich sehe mich in einem kampf gegen euch alle!

alle zusammen wollt ihr nicht, also muss einer nach dem anderen dran glauben!

//metapheroff^^
Kommentar ansehen
16.07.2008 13:43 Uhr von kostenix
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
im TV zeigen die doch genug Kochsendungen ... reicht uns das nicht aus um den Hunger zu stillen?
Kommentar ansehen
16.07.2008 15:42 Uhr von ZTUC
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Minus bei Miete: Mein Kommentar, dass die Miete wohl der größte Ausgabenposten ist, wurde, wie ich es mir dachte, mit vielen Minuspunkten bewertet.

Ich geh daher in der Annahme, dass diese "Bewerter" offenbar mehr Geld für andere Dinge ausgeben und zwar die "teuren" Lebensmittel.

Wer in einem Monat mehr Geld in Essen, Trinken etc. ausgibt als für Miete, den geht´s sicher gaaaanz schlecht ...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?