16.07.08 08:14 Uhr
 5.356
 

Jennifer Lopez Kindermädchen soll 102 Stunden pro Woche arbeiten

Jennifer Lopez hat derzeit kein Kindermädchen und sucht deswegen entsprechendes Personal.

Laut ihren Anforderungen soll das Kindermädchen allein sieben Tage die Woche und 16 Stunden pro Tag arbeiten.

Bisher konnte noch kein adäquates Kindermädchen gefunden werden und man vermutet, dass Marc Antony wohl die Windeln wechseln wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pottschalk
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kind, Woche, Stunde, Jennifer Lopez
Quelle: www.promipranger.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2008 22:22 Uhr von pottschalk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
102 Stunden Woche? Na da kann man sich ja gleich von seinem eigenen Leben verabschieden. Würde gerne mal wissen, was Frau Lopez dafür bereits ist zu zahlen!
Kommentar ansehen
16.07.2008 08:30 Uhr von Libbometer
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Nix: Potti! Bestimmt muss das Kindermädchen noch dafür bezahlen, das es für diese arrogante Tusse arbeitet darf.
Kommentar ansehen
16.07.2008 08:33 Uhr von kleiner erdbär
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
find ich völlig unter aller sau!!! 14 stunden am tag betreuung duch ein kindermädchen - & frau lopez lässt sich dann ein mal im monat fotos von den kurzen zuschicken, damit sie nicht vergisst, wie sie aussehen...?!

warum legt man sich denn bitte kinder zu, wenn man sich dann nicht mal die zeit nehmen will, wenigstens ein paar stunden täglich mit ihnen zu verbringen?

...arme reiche kinder!!! :o(
Kommentar ansehen
16.07.2008 08:51 Uhr von Masso
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ kleiner erdbär: sind sogar 16 stunden...
is auch unter aller sau, erst denken, dann die Kinde rmachne, aber die meisten Stars haben eh den Schuss nich gehört, wenn man sie hört, das mal eben ein geschäft geschlossen werden muss, nur weil für x da is
Kommentar ansehen
16.07.2008 08:53 Uhr von Colonel07
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
also wenn die dann nciht 25€ pro stunde bekommt, könnte man das als "moderne Sklaverei auf freiwilliger Basis" bezeichnen.

16h am tag? vllt noch je ne h anreise und dn rest kann man dann noch so grade mit schlafen verbringen.
Kommentar ansehen
16.07.2008 08:53 Uhr von Affengott
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
die Lopez wird dem Kindermädchen nix zahlen, denn wohnen wirds sie sicher dort im Haus, Wasser und Brot bekommt sie evtl. auch noch und bei 16 Stunden Arbeit bleibt ohnehin keine Zeit zum Geldausgeben...
Kommentar ansehen
16.07.2008 08:56 Uhr von Ixperte
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
haha: was hast du in mathe?

7 * 16 is ganz bestimm tnicht 102
Kommentar ansehen
16.07.2008 09:00 Uhr von Masso
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ colo: warhscheinlich soll das Kindermädchen dann auch noch bei ihr wohnen und dann is es echt sklaverei.. was bringt einem dann noch das geld? Is ja keine zeit zum ausgeben..
sagen wir mal 25€ pro stunde das mal 17 und das mal 30 tage
macht im monat 12750€, dafür kann man schonmal drüber nachdenken, aber ich würds trotzdem nich machen, wahrscheinlich meckert die dann auch noch rum
Kommentar ansehen
16.07.2008 09:03 Uhr von saber_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich machs gerne;)

mal so 3 jahre lang richtig schoen fuer lopez ihren hosenscheisser arbeiten....

sehr stressig isses ja nicht wirklich wenn man sich nicht dumm anstellt....

16 stunden am tag arbeiten bei 65 $/h fuer die ersten 8 stunden und 50% ueberstundenzuschlag fuer die restlichen 8 stunden.... plus 100% zuschlag fuer die wochenenden und feiertage...

sind glaub ich ca 2 mille in 3 jahren... und das ist noch ganz schoen wenig;)

also liebe frau lopez: hiermit biete ich mich an fuer ihr kind zu arbeiten <:

achja... natuerlich lebt das kindermaedchen im haus in dem auch das kind schlaeft... und natuerlich kriegt es keine 25$/h...

meine werte oben sind pillepalle... ihr muesst damit rechnen das die dame selbststaendig ist...und somit etwas mehr geld verdient....
Kommentar ansehen
16.07.2008 09:04 Uhr von ZTUC
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bereitschaftszeit: Denke mal bei den 16 Stunden is auch Bereitschaftszeit dabei, wo das Kindermädchen auf Abruf bereit sein soll, falls was ist.

Das Genöhle, dass die Kinder ihre Eltern nicht sehen, finde ich auch daneben. Keiner, der hier postet, weiß genau wie das geregelt ist. Ich denk mir mal, dass das Kindermädchen z.B. auch dann in der Nähe ist, wenn sich Frau Lopez mit ihren Kindern beschäftigt oder das es in der Zeit andere Tätigkeiten (Bereitschaft, Kochen, Aufräumen etc.) hat.
Kommentar ansehen
16.07.2008 09:14 Uhr von kleiner erdbär
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Masso: der fehler ist in der news:
einmal steht da 102h (/7 =~14,5 h)
& einmal 16h (*7=112 h)
... *g*


@ ZTUC
"kochen, aufräumen"...?!
och bitte, dafür hat die frau doch ganz sicher schon ne kolonne auf abruf im wandschrank stehen ... oder glaubst du, bisher hat sie das selber gemacht? *lol*
Kommentar ansehen
16.07.2008 09:24 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
schlimm: Das sind dann solche Mütter die anderen sagen wie gut sie mit ihrem Kind zurecht kommen.
Kommentar ansehen
16.07.2008 09:27 Uhr von Ixperte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ kleiner eisbär: vielleicht brauch sie sonntag nur 6 stunden schuften
Kommentar ansehen
16.07.2008 09:29 Uhr von cleme
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ob der Nippelzwirbler von Mrs. Lopez auch 102 Stunden in der Woche arbeiten muss?
Kommentar ansehen
16.07.2008 09:42 Uhr von Sniper77
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Unglaublich: Warum Schaffen sich dann die reichen oberklugen tussen erst kinder an die sind doch mehr fixiert auf die kindermädchen wie auf die mütter selber und dann wundern wennse nicht mehr mit dem A... angeguckt werden sowas verstehe wer will Rabenmütter
Kommentar ansehen
16.07.2008 09:46 Uhr von StaTiC2206
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
die soll ihre kinder ins heim schicken. ob die armen kinder jetzt ihre mutter 2h pro monat sehen oder garnicht, macht da keinen großen unterschied mehr.
wenn man ein kindermädchen solange arbeiten lassen will, dann heißt das für mich man will seine kinder eben nicht sehen.

jlo soll ihre kinder einer netten familie geben, welche kinder möchten und sie auch verdient haben.
jlo ist wie viele andere stars, die setzen kinder in die welt nur um "cool" zu sein

die armen kinder leiden natürlich drunter. geld kann leider keine elterliche liebe und fürsorge ersetzen.
Kommentar ansehen
16.07.2008 10:11 Uhr von DanielKA
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich würds machen ich bin jung, bin belastbar, hab mit Babys und Kindern Erfahrung und ai känn spiek inglisch. Giff mi se job :D

Früher oder später wird sie jemanden finden. Da gibts ja genügend Agenturen in Kalifornien.....
Kommentar ansehen
16.07.2008 10:24 Uhr von Quadflieg
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ausbeutung ist heute normal: 14 bis 16 Std. am Tag sind auch für deutsche LKW-Fahrer ein "normaler" Arbeitstag. Frau Lopez ist allso beim Ausbeuten von Mitarbeiteren nicht alleine.
Kommentar ansehen
16.07.2008 11:00 Uhr von ZTUC
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ausbeutung? In dem Artikel steht nix weiter über die näheren Arbeitsbedingungen (von der Stundenzahl mal abgesehen) und die ersten schreiben bereits "Ausbeutung" und "Rabenmutter". Wie voreingenommen muss man denn sein?

Mit ner 112 Stundenwoche verdient man sicher auch richtig gut. Bei 25 EUR / Stunde sind das mal schlappe 12.000 im Monat und diese Arbeit macht man ja nicht ewig. Irgendwann sind die Kinder mal größer.
Kommentar ansehen
16.07.2008 11:15 Uhr von Un4given
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ZTUC: Wie kommst du auf die von dir genannten Beträge? Gestern im TV war von 6000 im Monat die Rede. Ob jetzt Dollar oder Euro ist mir auf die Schnelle entgangen, aber der Unterschied ist ja wohl erheblich.
Kommentar ansehen
16.07.2008 11:32 Uhr von instru14
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Jennifer Lopez: Die soll doch ihren Rotzlöffel selbst aufziehen !!!!
Kommentar ansehen
16.07.2008 12:35 Uhr von ZTUC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
6.000 oder 12.000 is das wichtig? Also 6.000 oder 12.000, beides ist viel Geld und daher seh ich hier keine Ausbeutung.
Kommentar ansehen
16.07.2008 13:12 Uhr von Hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit anderen Worten: Die Alte sucht jemanden, der die Mutterrolle übernimmt, solange gerade keine Kameras auf die Familie gerichtet sind... Ganz toll. Das nenn ich echte Mutterliebe.
Kommentar ansehen
16.07.2008 13:26 Uhr von absolut_namenlos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn du schon Deine eigene Seite als Quelle nimmst dann solltest du zumindest den Quellbeitrag richtig schreiben. 7 x 16 = 112 und nicht 102.


Jedesmal sind Fehler in deinen Beiträgen. Nimm doch endlich mal die Urquelle und nicht deine Seite.
Kommentar ansehen
16.07.2008 13:41 Uhr von Artemis500
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man so in Geld schwimmt dann kann man ja auch zwei Kindermädchen einstellen.

Ich würde das allerdings wahrscheinlich ähnlich machen wie Frau Lopez - ich hab null Ahnung von Kindern und werde, falls ich mal welche kriegen sollte, die ganze Versorgung dem Vater überlassen bis die Kleinen alt genug sind um zu sprechen.

Und falls ich mal so stinkreich sein sollte wie Frau Lopez, dann würde ich eben ein Kindermädchen einstellen, das ständig auf Abruf bereit steht sich um das Kind zu kümmern, rauszufinden warum es schreit und so weiter und so fort.
Ich würd mich selbst nämlich nicht länger als ein paar Stunden mit nem Baby allein lassen wollen. ;)

Je nachdem wieviele freie Tage das Kindermädchen will kann man ja eine Vertretung einstellen.

Muss nicht heißen, dass die Frau keine Zeit mit ihren Kindern verbringen will - kann auch heißen, dass sie kein Selbstvertrauen hat. Wenn ich als lese was man da alles falsch machen kann...da stellt man doch lieber ne Fachkraft ein wenn man sichs leisten kann. ;-)

Okay, bei Promis kann es auch sein, dass sie sich ein Kind zugelegt haben weils grad in Mode war. ^^

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?