15.07.08 21:59 Uhr
 485
 

CargoLifter befürwortet die Lastenluftschiff-Entwicklung von Boeing

Die neue CargoLifter-Gesellschaft und der Verein der CargoLifter Aktionäre (Zukunft in Brand) würdigen die Luftschiff-Entwicklung vom Luftfahrtkonzern Boeing. Das geplante Luftfahrzeug soll mit Leichter-als-Luft-Technik und Hubschrauberrotoren Lasten transportieren und heben können.

Das deutsche Luftschiff-Unternehmen bestreitet einen anderen Weg als Boeing. Es hat mit der Ballon-Kran-Anlage und dem bausteinförmig aufgebauten AirTruck reine Leichter-als-Luft-Geräte entwickelt. Mit deren Hilfe können Transporte von 20 bis 80 Tonnen umweltfreundlich durchgeführt werden.

Der Gründer von CargoLifter, Dr. von Gablenz, sagte dazu: "Mit dem Engagement von Boeing ist der Zeitpunkt gekommen, zu dem man sich auch offiziell in Deutschland wieder Gedanken über diese Transporttechnologie machen sollte."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nmsmax
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Entwicklung, Boeing
Quelle: www.cargolifter.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages
Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2008 22:14 Uhr von nmsmax
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Boeing + CargoLifter arbeiten am gleichen Problem: Und das besteht nachwievor vor allem in Europa und in den unterentwickelten Ländern der Welt. Das Problem lt.: Wie transportiere ich großvolumige und schwere Bauteile von A nach B ohne Rollbahnen und Straßen zubauen. CargoLifter hat dies schon vor Jahren erkannt. Boeing hat etwas länger gebraucht hat aber nun den Kritikern von CargoLiftern das Handwerk gelegt. "Einen Markt würde es dafür nie geben", so hieß aus verschiedenen Quellen. "Das hätte schon längst einer in Angriff genommen, wenn es denn machbar wäre". Jaja, nun, nachdem die alte CargoLifter-Gesellschaft in Insolvenz ist, kommt auf einmal ein Bigplayer daher. Gut das sich die Aktionäre der alten CL-Gesellschaft zusammengeschlossen haben (http://www.izib.org) und eine neue CargoLifter Gesellschaft, die CL CargoLifter GmbH&Co. KG a.A. gegründet haben, um die Idee hier in Deutschland weiter voranzubringen.
Kommentar ansehen
15.07.2008 22:37 Uhr von rydd
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich glaub: dran, dass das ein erfolgsrezept ist. war nach der ganzen cargopleite mal im tropical islands. ich kann gar nich beschreiben, wie imposant die halle auf mich gewirkt hat. wäre echt zu schade, wenn das projekt gar keinen anklang mehr finden würde... ich bin dafür! =)
Kommentar ansehen
15.07.2008 22:48 Uhr von nmsmax
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die Halle ist für den Bau von Luftschiffen gebaut: und nicht für ein Spaßbad. Aber das merken die nun schon seit einigen Jahren (weniger Besucher als geplant, Pflanzen wachsen nicht so wie sie sollen, Staub und unhöfliches unterbezahltes Personal), aber das ist ein anderes Thema.
Jetzt gerade ist wieder der Aufbau von Offshore Windkraftanlagen in aller Munde. Ebenfalls weitere, noch größere Anlagen an Land. Das Problem dabei ist nur, wie baue ich die Dinger auf, wenn es nur eine begrenzte Anzahl Kränen gibt, die dies bewerkstelligen können. Zudem kommt dann die Wartung der Anlagen. Mit der Lösung von CargoLifter, dem gefesselten Ballonkran-Systemen kann man solche Aufgaben lösen. Ein großer Windkraftanlagenhersteller hat dies erkannt und arbeitet mit CL nun zusammen (Nordex).
Im übrigen, falls es noch immer Leute geben sollten, die behaupten, ein Lastaustausch oder der Transport mit einem Ballon würde nicht funktionieren, bitte einmal hier klicken:
http://video.google.de/...
Kommentar ansehen
16.07.2008 08:39 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Nesselsitzer: dein Einwand hat was, nur
- ein Lastenhubi, ein Offshoreschwerlastkran oder auch ein Kran auf einem Hochhausneubau haben die gleichen Probs bei Starkwind, sogar Schwerlasttransporter auf Autobahnen können da Schwierigkeiten bekommen.

Das das mit dem Cargolifter so dermaßen in die Hose ging war imho typisch - eeeeeeeeeehm - Kapitalmarkt. Heutzutags scheinen nur schnelle Erfolge zu zählen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?