15.07.08 15:58 Uhr
 1.202
 

VW baut in Brasilien den Gol - Kraftstoffgemisch aus Benzin und Ethanol

Der Gol soll die Erfolgsgeschichte der VW-Modelle Golf, Polo und Scirocco fortsetzen. Der Gol wird speziell für den brasilianischen Markt gebaut. Die kleinste Version hat einen 1-Liter-Vierzylinder mit einer Spitzengeschwindigkeit von 169 Kilomter pro Stunde.

Er wird mit einem Kraftstoffgemisch aus Benzin und Ethanol angetrieben, das Hauptunterscheidungsmerkmal zu hiesigen Modellen. In Sachen Ausstattung wird auf Minimalismus gesetzt.

So wird beispielsweise ESP nicht angeboten, für einen Aufpreis gibt es immerhin Airbags und ABS. Der Preis liegt bei 11.230 Euro (inklusive 35 Prozent Abgaben). Es wird mit einem Absatz von 430.000 verkauften Gols pro Jahr gerechnet.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Auto
Schlagworte: VW, Brasilien, Benzin, Kraft, Kraftstoff
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef Matthias Müller fordert Diesel-Privilegien abzuschaffen
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
VW: Rückruf von Touareg 3.0 Euro 6 wegen Abschaltsoftware

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2008 15:26 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Sachen Kraftstoff wäre dieses Modell mit einem Kraftstoffgemisch aus Benzin und Ethanol unseren europäischen Modellen um einiges voraus.
Kommentar ansehen
15.07.2008 16:50 Uhr von gsgrobi
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und aus: Angst vor zuviel Absatz wird der hier nicht verkauft??
Kommentar ansehen
15.07.2008 19:16 Uhr von Unrealmirakulix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja gsgrobi: der ist wirklich schön und auf die Daten sind sehr nett...
Kommentar ansehen
15.07.2008 21:35 Uhr von Bierlie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde das Auto schon schön
Kommentar ansehen
15.07.2008 22:21 Uhr von gsgrobi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hab neulich gehört: das in Brasilien die Ethanolgeschichte schon lange so weit Fortgeschritten ist.
Aber mal im Ernst, so ein Wagen, noch ne ecke günstiger, mit so einer günstigen Antriebsform, mit dem äusseren... voila, ein Volkswagen! Leider hat man ja vergessen wo das kürzel VW herkommt. Stattdessen gewinnen Skoda und Dacia Marktanteile.
Kommentar ansehen
15.07.2008 22:36 Uhr von atheismo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Über 10.000 EUR? Und dann für den brasilianischen Markt? Gibt der soetwas mittlerweile her?
Kommentar ansehen
15.07.2008 23:25 Uhr von mabude
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lieber FIAT: ich bin bisher noch keinen GOL in Brasilien gefahren, aber die Kisten von FIAT und PEUGOT können nicht nur mit Gemisch fahren, sondern auch reinen Alkohol (bei 10% mehr Leistung gegenüber Benzin) oder reines Benzin. FIAT hat sogar seit 2007 Modelle die zusätzlich mit Gas betankt werden können.
Kommentar ansehen
16.07.2008 02:28 Uhr von Blubbsert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
manchmal frage ich mich wieso Deutsche Automobilfirmen im Ausland soetwas hinbekommen, aber hier nicht...

Also hier z.B. der Motor...

Sind wir Deutschen einfach zu wählerich?
Zu verwöhnt?

So nen Auto mit ner 1l Maschine reicht locker für nen Fahranfänger. Verbraucht dazu noch wenig Benzin und wäre so relativ billig in der haltung.


Wir Deutschen erwarten wohl nen Luxusauto für den Preis von nem billig Auto...
Und dann wird gemekert über die Qualität...

Ausserdem:
Ein Auto muss nicht schön sein, es muss einen nur von A nach B bringen...
Kommentar ansehen
16.07.2008 11:19 Uhr von Daniele
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum nicht in Europa? Ganz einfach, die Gesetze dort sehen keine hohen Anforderungen wie man es in Europa verlangt. Ein von dort hier importiertes Auto würde druch den deutschen TÜV nie abgenommen werden!!! Hierzu ein Beispiel von VW, die in Südamerika sogar ein LKW im Programm haben, wie aber schon erwähnt in der EU würde er nie eine Zulassung erhalten!!! (VW Constellation Titan Tractor )
http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?