15.07.08 14:56 Uhr
 518
 

Inflation beherrscht England - Grund sind hohe Öl- und Lebensmittelpreise

Die Bank von England sieht sich angesichts der hohen Inflation nahezu hilflos. Eine weitere Anhebung des Leitzinses hätte sehr negative Auswirkungen auf die englische Wirtschaft.

"Der geldpolitische Ausschuss kann den Gang der Inflation kurzfristig kaum beeinflussen. Er hat entsprechend auch nicht versucht, die Teuerung unter der Zielmarke zu halten nach dem starken Anstieg der Rohstoffpreise", verlautet Notenbankchef Mervyn King in einem Bericht.

Wie andere europäische Staaten auch, leidet Großbritannien unter einer hohen Inflation, sie beträgt 3,3 Prozent. Grund dafür sind auch hier gestiegene Kraftstoff- und Lebensmittelpreise. Zudem droht der Wohnimmobilienmarkt zu kollabieren.


WebReporter: :raven:
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Leben, England, Grund, Öl, Lebensmittel, Inflation
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche haben 2016 rund 493 Millionen unbezahlte Überstunden angehäuft
Online-Handelsriese Amazon plant nun auch Ladengeschäfte in Deutschland
Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2008 15:10 Uhr von s8R
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Heute GB, morgen DE !
Kommentar ansehen
15.07.2008 15:22 Uhr von bpd_oliver
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Warum erst morgen? In Deutschland sind ständig steigende Energie- und Lebensmittelpreise doch schon seit langem normal.
Kommentar ansehen
15.07.2008 15:38 Uhr von mueppl
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Inflation beherrscht England ? Nicht nur England - Inflation beherrscht die EU

Gibt es irgend ein EU-Mitgliedsstaat, welches nicht unter gestiegenen Kraftstoff- und Lebensmittelpreise zu leiden hat?
Kommentar ansehen
15.07.2008 16:59 Uhr von IT-Moskau
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Denkt schon mal drüber nach, welche Grünen-Politiker wir als erstes aufknüpfen sollten, wenn das Volk wieder die Macht in Deutschland übernimmt.

Es wäre langsam wieder Zeit für eine Revolution. Die neue Regierung würde dann auch die exorbitanten Politikerpensionen streichen, mit denen unsere ehemaligen Volksversager... äh -vertreter dem Land auf der Tasche liegen.
Kommentar ansehen
15.07.2008 17:19 Uhr von mueppl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ IT-Moskau: >>...welche Grünen-Politiker wir als erstes aufknüpfen sollten..<<

Das zieht sich quer durch alle Parteien.

Politik ist für die nur der Weg zum Aufsichtsratsposten.
Kommentar ansehen
15.07.2008 18:02 Uhr von tutnix
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@IT-Moskau: du scheinst ja ein sehr grosses problem zu haben mit den grünen. vllt. solltest du dir mal klarwerden, dass die grünen nie politische macht hatten, um grundlegende sachen zu beschliessen. wenn du schuldige suchst, musst du wohl eher in richtung cdu/csu/spd gucken.
Kommentar ansehen
15.07.2008 18:11 Uhr von IT-Moskau
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@tutnix: Ohne die Grünen hätten wir heute zumindest sehr viel niedrigere Stromkosten, wodurch Elektroautos rentabel wären.

Die Grünen haben durch den dämlichen versuchten Atomausstieg und das Verschwenden von STEUERGELDERN in "alternative Energiequellen" Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit extrem geschadet.

Glücklicherweise arbeiten CDU und SPD wenigstens gerade daran, aus dem "Atomausstieg" wieder auszusteigen.
Kommentar ansehen
15.07.2008 18:24 Uhr von tutnix
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@IT-Moskau: glaubst du das wirklich? die frage ist durchaus ernst gemeint.
Kommentar ansehen
15.07.2008 18:43 Uhr von IT-Moskau
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@tutnix: Mit den Grünen würde Benzin heute jedenfalls 2,50 Euro (5 Mark) pro Liter kosten. Die dreisten Subventionen auf Solar- und Windenergie und die Nötigung, diesen Luxusstrom zwangsweise zu kaufen, machen Strom unnötig teuer.
Kommentar ansehen
15.07.2008 21:02 Uhr von tutnix
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@IT-Moskau: und wann genau haben die grünen das alles beschlossen und durchgesetzt durch gesetzliche regelungen?
Kommentar ansehen
15.07.2008 22:17 Uhr von IT-Moskau
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@tutnix: Beschlossen haben die die 5 DM 1998, glaube ich. Daraus ist dann immerhin die Ökosteuer geworden, unter der wir heute noch leiden.

Es sollte allgemein bekannt sein, dass man in Deutschland keine Chance hat, ausschließlich günstigen und umweltfreundlichen Atomstrom zu kaufen. Es gibt immer einen Anteil von überteuertem und unrentablem "Ökostrom".

Was ich im ersten Kommentar geschrieben habe war etwas zu heftig. Sorry. Ich habe im Laufe der Jahre einfach eine unheimliche Wut auf die grünen Volksverräter entwickelt.
Kommentar ansehen
16.07.2008 00:53 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch: bei uns nicht anders, oder?
Kommentar ansehen
16.07.2008 21:45 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@IT-Moskau: sorry, hab dich etwas vergessen ;).

"Beschlossen haben die die 5 DM 1998, glaube ich. Daraus ist dann immerhin die Ökosteuer geworden, unter der wir heute noch leiden."

die grünen können auf ihren parteitag viel beschliessen, die gesetze werden aber im bundestag bzw. bundesrat beschlossen. die grünen hatten aber nie die politische macht imk bundestag/bundesrat um diese gesetze allein zu beschliessen. da werden noch andere parteien ihre finger im spiel gehabt haben. übrigens, du scheinst mir ein kleiner merkel-fan zu sein, mal ein paar sachen. die merkel fand die idee ökosteuer in ihrer zeit als umweltministerin toll, von ihr aus gab es schon erste ansätze eine ökosteuer zu beschliessen, nur damit durchgekommen ist sie damals noch nicht damit. die idee der ökosteuer ist also nicht nur eine idee der grünen.

"Es sollte allgemein bekannt sein, dass man in Deutschland keine Chance hat, ausschließlich günstigen und umweltfreundlichen Atomstrom zu kaufen. Es gibt immer einen Anteil von überteuertem und unrentablem "Ökostrom"."

stell dir mal die frage warum es möglich ist in deutschland, den atomstrom durch politische massnahmen billig zu halten und "ökostrom" nicht. atomstrom ist nämlich eigentlich schweineteuer, wenn die politik nicht aktiv eingreifen würde. ähnliche massnahmen könnte man nämlich auch bei ökostrom ergreifen und schon wäre ökostrom genauso günstig.
achja deine erwähnte "verschwendung von steuergeldern" durch alternative energien ist auch nur gefühlt, eigentlich ist das genau die richtige richtung. die fossilen brennstoffe gehen in absehbarer zukunft zur neige, alternative wie wind,sonne und wasser wird es solange geben wie die sonne noch existiert (also rund 5 milliarden jahre noch).

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gratispornos durch Ende der Netzneutralität wahrscheinlich vor dem Aus
Angela Merkel will sich "mit aller Kraft" für Berliner Terroropfer einsetzen
Fußball: BVBs neuer Trainer träumt nach zwei Siegen bereits von Pokaltitel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?