14.07.08 17:06 Uhr
 2.043
 

Dorfen: Bedenken vor bevorstehendem Auftritt eines islamischen Gotteskriegers

Eine Veranstaltung eines sogenannten "Gotteskriegers" des Islams in der 50 Kilometer nordöstlich von München gelegenen Stadt Dorfen bringt schon im Vorfeld die Gemüter der Stadtväter in Wallung. Der dort auftretende Initiator "Abu Hamza" (29) wird in Deutschland als predigender Superstar gesehen.

Abu Hamza, geboren in Bonn als Pierre Vogel, sah sich 2001 im Alter von 22 Jahren zu dieser Religion hingezogen. Zwei Jahre lebte und erlernte er in Mekka alles über den Islam. Durch seine in "Hip Hop-Art" vorgetragenen Auftritte bringt er viele Jugendliche auf seine Seite.

Deshalb sehe auch der Bürgermeister der Stadt dem Spektakel kritisch entgegen. Die Religionsfreiheit in Ehren, aber ihm sei "nicht ganz wohl dabei", so Heinz Grundner (CSU). Der Gotteskrieger tritt ein für strikte Geschlechtertrennung, Keuschheit vor der Ehe und dem Schleiertragen der Frau.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Auftritt, Bedenken
Quelle: www.merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2008 17:14 Uhr von Carry-
 
+18 | -39
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.07.2008 17:22 Uhr von Raizm
 
+20 | -6
 
ANZEIGEN
Jugendliche ,die auf eine Hip-Hop-Islam-Rede reinfallen,habens auch nicht anders verdient ... (meiner Meinung nach)

Ach mein Gott...Wenn er kein Fundamentalist ist und eher versucht die Wogen zu glätten,dann ist das ganze wohl kein Problem..
Aber laut News ist er wohl eher ein Muslime,den wir hier nicht gebrauchen können..:
" Vogel tritt für eine Trennung der Geschlechter ein, für die Verschleierung der Frau und ihre Keuschheit vor der Ehe ein. Er ist überzeugt, dass die muslimische Frau die glücklichste von allen ist."
Kommentar ansehen
14.07.2008 17:56 Uhr von Hier kommt die M...
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
Der Typ: ist leider absolut nicht so harmlos, wie er es gerne hören will, sondern bereitet mit seinen "Predigten" bei Konvertiten den Nährboden für islamischen Fundamentalismus.

Und wo das hinführen kann, sollte man inzwischen wissen.

http://www.diewahrereligion.de/...

http://www.faz.net/...~E1AA3F13334DF48468316AD2A6AE87BF9~ATpl~Ecommon~Scontent.html

http://images.zeit.de/...

"Eine Handvoll charismatischer Selfmade-Scheiks stößt in diese Lücke. Quasi konkurrenzlos können sie ihre Lehre verbreiten: eine strikte Trennung der Geschlechter; Verschleierung für Frauen, je mehr, desto besser; keine Musik. Anpassungen der religiösen Lehren an das moderne Leben sind nur da erlaubt, wo es nicht anders geht. Der Prophet und seine Gefährten sind nicht nur im übertragenen Sinne Vorbilder; was sie getan und gesagt haben, gilt – und das wörtlich. Nach diesen al-Salaf al-Sahih, den rechtgeleiteten Gefährten, nennen sich die Anhänger dieser Bewegung Salafisten."

"Sicher, es liegen Welten zwischen Abdul Adhim oder Pierre Vogel und islamisch motivierten Attentätern. Mit Terror und Gewalt wollen die deutschen Prediger nichts zu tun haben. Der Weg von Neukölln nach Kabul ist weit – aber es gibt ihn. Klickt man sich von Pierre Vogels Internetseite weiter, entdeckt man auf einer seiner früheren Seiten einen Videoclip. Der zeigt die Trennung der Welt in Muslime und Ungläubige, in Gut und Böse derart eindrucksvoll, dass dies durchaus als Aufforderung zum Hass, wenn nicht gar zum Kampf verstanden werden kann. Vogel sagt, für diese Verlinkung nicht verantwortlich zu sein – aber er verhindert sie auch nicht. Klickt man noch weiter, landet man schließlich auch auf der Seite jener österreichischen Gruppe Islamische Jugend, die im Frühjahr Anschlagsdrohungen gegen Deutschland und Österreich ins Netz gestellt hatte."

harmloser Hip-Hop-Prediger..lol

nfc
Kommentar ansehen
14.07.2008 18:41 Uhr von LuckyBull
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@werner.k2 , verstehe deine: Bemerkung nicht, vor allem die Aussage

"Wer die eigentlichen Terroristen des 11/9 sind weiß ja mittlerweile die ganze Welt und ich rede hier nicht von Moslems."

Es waren dies doch Islamisten, also Moslems, so viel ist doch
bewiesen, oder steh ich da auf ´nem Schlauch...?!?

Demagogie ist jedenfalls der Ausgangs-Beweggrund dieses Predigers. Und da nehm ich viele andere Verkünder irgendwelcher anderer Glaubensrichtungen nicht aus...

Am kommenden Samstag findet diese ideologische Gehirnwäsche in einem Lokal statt. Leider kann da die Stadt
nichts dagegen unternehmen, weil es auf eine Privatinitiative
zustande kam.
Kommentar ansehen
14.07.2008 21:23 Uhr von Deniz1008
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
unter diesem vorwand viel geld scheffeln auch eine möglichkeit des islams.... ;)
Kommentar ansehen
14.07.2008 21:50 Uhr von datenfehler
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
"""""RELIGIONSFREIHEIT""""": "Die Religionsfreiheit in Ehren, aber ihm sei "nicht ganz wohl dabei", "
Genau! Religionsfreiheit ist nur OK, wenns die eigene ist! *g*
Ansonsten sind es Terroristen oder Hypnotiseure und Abzocker oder sonstwas böses... *g*

Eieieiei... Wann werden die Menschen endlich vernünftig und kippen den Müll über Bord?
Kommentar ansehen
15.07.2008 00:03 Uhr von HerrGabriel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ werner k: *gähn*
Kommentar ansehen
15.07.2008 01:05 Uhr von endosch
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Vogel! Im wahrsten Sinne des Wortes...

Der Typ war ma Boxer und lebt jetzt von Hartz4... Klasse Junge!
lächerlich der typ. das er sich ein moslem nennt ist ne beleidigung für unseren glauben. wie kann man so doof sein und so einen scheiß glauben. GEHIRNWÄSCHE PUR!!!!!
Kommentar ansehen
15.07.2008 08:46 Uhr von LoneZealot
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ endosch: So hart es klingen mag, was PV erzählt ist Islam und die Leute wollen genau sowas hören.

Seine lockere Art und sein Selbstbewusstsein zieht die Leute an.
Kommentar ansehen
15.07.2008 10:14 Uhr von arielmaamo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
der Titel: ist etwas martialisch, besser würde Kölner Dummschwätzer passen. Im Ernst, er manipuliert die Leute mit Falschinformationen, hebt den Islam unkritisch und fanatisch hoch und macht alles andere, so den christlichen Glauben und andere Religionen nieder.
Er gibt Dinge bewusst falsch und verzerrt wieder. So z.B. bei einem Vortrag in Köln Chorweiler , legte er die Worte in einem Gleichnis, die ein König machte, als direkte Worte (Aussage) von Jesus aus. Usw. usw.
Wenn umgekehrt jemand so etwas in islamischen Ländern machen würde und da ständig auf den Islam rumhacken würde, der würde keine 2 Tage leben.
Ganz zu schweigen, dass er gar nicht in öffentlichen Einrichtungen Vorträge halten könnte.
Kommentar ansehen
15.07.2008 12:23 Uhr von T.Castor
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte auch Bedenken: Auch Toleranz muss ihre Grenzen haben. Klar, ne pluralistische Gesellschaft ist was tolles, aber auch wir haben Werte und da gehört auch dazu, das jeder sagen kann was er will und dafür auch die Konsequenzen trägt. Wenn jemand verbreitet, dass Frauen Schleier tragen soll, was sich nicht mit unseren Gesetzen verträgt, dann darf er das sagen, muss aber damit rechnen, dass es ihm untersagt wird, dies öffentlich zu tun. Ganz einfach. Fertig. Tolerant ist nicht gleich doof und tolerant ist auch nicht gleich wehrlos.
Der liebe Abu verbreitet nunmal Inhalte, die im sekularen Europa keinen Platz haben. Wenn er mit seinen Texten frauenfeinliche (und spezielle Kleidungsvorschriften für ein Geschlecht fallen da drunter, Stichwort: Diskriminierung) und andere anstößige Inhalte verbreitet, soll er von der Bühne oder gar nicht erst rauf.
Kommentar ansehen
15.07.2008 12:26 Uhr von rwahlen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Super ! ! Ich liebe es so etwas zu hören !
Wenn wir dann alle erstmal zum Islam konvertiert sind und Europa Eurabien genannt wird und meine Frau nen Schleier trägt - dann gehts mir gUuuUUuuut

JuHuU !!!
Kommentar ansehen
15.07.2008 12:30 Uhr von rwahlen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wer verzweiflung raushört kann sie behalten oder - verteilen
Kommentar ansehen
15.07.2008 13:30 Uhr von Jean-Dupres
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
CSU macht sich sorgen ?!? "Die Religionsfreiheit in Ehren, aber ihm sei "nicht ganz wohl dabei", so Heinz Grundner (CSU). Der Gotteskrieger tritt ein für strikte Geschlechtertrennung, Keuschheit vor der Ehe und dem Schleiertragen der Frau."

Mal von der Verschleierung abgesehen, wofür steht eigentlich die katholische Kirche in Bayern und deren politischer Vertreter die CSU ^^ ?

Sind die Katholiken dort nicht auch für Sex erst NACH der Ehe. Zum Beispiel wegen unehelichen Kindern !
In den Erzkatholischen Gebieten wird doch ein heiden Spektakel gemacht wenn sich irgendwer nicht nach dem Glauben richtet.
Kommentar ansehen
16.07.2008 11:00 Uhr von Claxton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jean-Dupres: "Sind die Katholiken dort nicht auch für Sex erst NACH der Ehe. Zum Beispiel wegen unehelichen Kindern !
In den Erzkatholischen Gebieten wird doch ein heiden Spektakel gemacht wenn sich irgendwer nicht nach dem Glauben richtet."

Ich weiß ja nicht woher du kommst aber ich bin aus Bayern bin Katholisch und lebe jetzt schon viele Jahre mit und unter der CSU!

Du sprichst hier von den Bayern und den Katholiken als wären wir noch in der Mitte des 18ten Jahrhunderts.

Uneheliche Kinder, langjährige Beziehungen ohne Ehe, öffentliche Beziehungen zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern gibt es sogar in Bayern und wird auch hier toleriert bzw. als normal angenommen, auch wenn es dich verwundert.

Und das Heinz Grundner sagt ihm sei nicht ganz wohl dabei wenn von Geschlechtertrennung, Keuschheit etc. von einem bekannten Muslime in einen kleinen Dorf (und das ist Dorfen nunmal) gepredigt wird, ist nur menschlich und nachvollziehbar.

Solche Veranstaltungen können in großen Städten wie München oder Nürnberg durchgeführt werden aber nicht in kleinen Dörfern/Städten in denen es schon jährliche Demonstrationen von Rechtsradikalen gegen soziale Einrichtungen der Stadt stattfinden.

@all

Bitte hört auf von den Bayern zu reden als wären wir die letzten Bauern die den ganzen Tag in der Lederhosen rumrennen und bei der Nachbarin nachts zum Fensterln (einsteigen durch das Fenster) kommen, man kann zwar von uns denken das wir Arrogant und Selbstverliebt sind (was auch nur persönliche Erfahrungen sein dürften) aber nicht das wir hinterm Mond leben und alle CSU wählen...
Kommentar ansehen
04.08.2008 17:08 Uhr von wostoff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Religionsfreiheit: Das Recht auf Religionsfreiheit soll durchaus bestehen!
Aber wir brauchen auch, und das sehr dringend, ein Recht auf Freiheit von Religion!
Und, durch die Religionsfreiheit darf nicht die Gedankenfreiheit aufgehoben werden!
Aber das ist das eigentliche Problem: Religion und Gedankenfreiheit schließen einander aus!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Herr der Ringe"-Regisseur mit neuer Fantasy-Saga
Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?