13.07.08 21:25 Uhr
 719
 

Thomas de Maizière beklagt Arroganz in Ost- und Westdeutschland

Thomas de Maizière, Kanzleramtsminister, hat darüber geklagt, dass eine Arroganz zwischen den Deutschen im Westen und im Osten vorhanden sei. Dies sagte der Politiker gegenüber der "Mitteldeutschen Zeitung".

Im Westen herrsche unter anderem aufgrund des Bildungshintergrunds eine Arroganz. Auch die ökonomische Überlegenheit und die Fremdsprachenkenntnisse spielen eine Rolle.

Im Osten gäbe es aber auch eine gewisse Arroganz begründet in der Moral. Diese verfolgt das Motte: "Ihr habt ja die Wende nicht mitgemacht".


WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Westdeutschland
Quelle: www.idowa.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien
Schweiz: Jusos fordern geschützte Frauenräume in Discos wegen Belästigungsfällen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2008 22:34 Uhr von E-Woman
 
+6 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.07.2008 22:55 Uhr von Erdwin01
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
@E-Woman: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten. Was ist 1954 passiert als sie sich gewehrt haben?
Kommentar ansehen
13.07.2008 22:59 Uhr von trichter26
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Ja nee ist klar, die Ossis waren selber schuld. Wir haben eine eigene Währung durchgesetzt, ´ne Mauer gezogen und die Versorgung unterbrochen.

Gut zu wissen, das _wir_ immer alle dabei waren und wissen, wie die Leute damals gelebt haben und mit welchen Problemen sie zu leben hatten – sowohl Ost wie West.

Ich beurteile niemanden nach seiner Herkunft… nur nach seinen Taten und Aussagen. Ich habe fleissige und faule Wessies und Ossies.

Wer sich an der Geschichte stört, kann gern seine Staatsbürgerschaft abgeben und dann sagen, er wäre kein Deutscher aber ansonsten sollte man nicht ewig in der Vergangenheit rühren… reicht, dass es der ZDJ für uns bzgl. der Braunen-Schwachmaten-Zeit übernimmt, da muss man sich nicht imemr selber angiften.
Kommentar ansehen
14.07.2008 00:08 Uhr von fallobst
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
@ netzwerker: ist doch nicht dein ernst, oder? im westen wurde niemand verhaftet und für jahre inhaftiert nur weil man die regierung kritisiert hat, geschweige denn ERSCHOSSEN (peng peng tot, falls du das nicht kapieren solltest) weil man aus deutschland raus wollte...
Kommentar ansehen
14.07.2008 00:57 Uhr von Mario1985
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
naja: ich kenne "vernünftige" ossis und wessis, allerdings kenne ich auch auf beiden seiten die negativbeispiele. deswegen sollte man es nicht so hochkochen immerhin sind wir EIN Volk und einer tragischen Vergangenheit die mittlerweile doch langsam aber sicher verarbeitet sein sollte.... Ich selbst hab von der Wende nicht viel mitbekommen(ich war damals noch nicht mal Schulkind) von daher kann ich nicht viel dazu sagen wie das abgelaufen ist...
Kommentar ansehen
14.07.2008 01:11 Uhr von dose89
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
also: ich finde diese ossi-wessi-streitereien in meiner klasse immer sehr lustig, besonders wenn ich den westberlinern sage, dass sie auch alle ossis sind :D

aber was ist eigentlich mit der arroganz der SÜDdeutschen... :p
Kommentar ansehen
14.07.2008 01:45 Uhr von Tommasch
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nicht vergessen: wäre die Gebietsaufteilung damals etwas anders, also hätten die Russen damals nicht den Osten, sondern z.B. den Norden bekommen, wären wir heute Nordis und Südis.
Die DDR hätte genausogut die Hauptstadt Hamburg oder München haben können.Das hing einfach nur davon ab, welches Gebiet die Russen abbekommen.
Kommentar ansehen
14.07.2008 01:58 Uhr von Vandemar
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@fallobst: Doch, das ist sein Ernst.
Nationale Sozialisten wie er und andere Stoertinetzwerker haben schon vor rund 10 Jahren erkannt, dass für Leute ihrer Prägung die DDR mit all ihren Eigenarten eine Reihe "vorbildlicher" Anknüpfungspunkte gelegt hat.

http://www.hagalil.com/...
Kommentar ansehen
14.07.2008 02:28 Uhr von ElChefo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Echt lustig, wie mit kleinen Ausnahmen bis jetzt JEDER Kommentar die Meldung bestätigt.... Made my Day.
Kommentar ansehen
14.07.2008 05:26 Uhr von Blackrose_de
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@fallobst: der name "Benno Ohnesorg" ist dir nicht geläufig, oder?
der einzige unterschied zwischen diesen staaten war, dass die ddr-führung sich keine besondere mühe gegeben hat ihre ambitionen zu verstecken

und dass sowohl ossis als auch wessis schreien "wir sind die besseren" zeigt wohl am besten dass letztenendes alle gleich sind

und auch wenn ich mich letztenendes damit wieder auf eine seite stelle, dass es im westen die bessere allgemeinbildung gab ist ein märchen (von dem ich im übrigen heute das erste mal gelesen habe), im grunde sind sich politik und wirtschaft in ost und west darüber einig dass die bildung generell in der ddr besser war

jaja, ich weiß, ich bin böse

*in luft auflös*
Kommentar ansehen
14.07.2008 07:26 Uhr von politikerhasser
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Am schlimmsten ist das arrogante Ossi-Merkel.
Kommentar ansehen
14.07.2008 08:51 Uhr von Mistbratze
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ politikerhasser: Zitat: „…Ossi-Merkel.“

Im Gegenzug könnte man auch behaupten, dass im Osten auch der schlimmste Westimport jahrzehntelang geherrscht hat. Schließlich wurde Erich Honnecker im Saarland geboren.
Aber mal Spaß bei Seite.

Merkel führt nur die Politik Kohls fort nicht mehr und nicht weniger. Außerdem wurde die Person von „Wessis“ zur Kanzlertrine gewählt. Denn im Bundestag sind Ostpolitker [nach Herkunft nach] kaum vorhanden.

Wer sich aber mal um das frühere Umfeld vom Merkel informieren will findet hier einige Informationen:

http://www.readers-edition.de/...
Kommentar ansehen
14.07.2008 09:05 Uhr von Mistbratze
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ fallobst: Du hast teilweise Recht, an der Grenze zur BRD und Westberlin wurden tatsächlich Menschen erschossen die einen „illegalen Grenzdurchbruch“ versucht hatten. Andererseits muss man dazu aber auch sagen, dass diese Leute wussten das Sie sich in Lebensgefahr begeben. Ich wusste schon mit 12 Jahren das man nicht mit Wattebällchen wirft. Genau so gut kann man auch blauäugig in ein Krisenbiet fahren und hoffen das alles gut geht. Ist dir aber mal aufgefallen, wenn man keine Argumente gegen die DDR hat, das immer wieder die Leier von den Mauertoten abgespielt wird?

Im übrigen gab und gibt es auch in der BRD politische Gefangene und die werden und wurden auch durch die Gesetzgebung kriminalisiert. Beispielsweise als in der BRD die KPD verboten wurde raste eine regelrechte Verhaftungswelle durch die BRD. Berufsverbote bis hin in die Neuzeit, weil Meinungen von Personen nicht mit der Politik der BRD vereinbar sind und waren. Ein Beispiel aus der neueren Zeit: Michael Csaszkóczy, Berufsverbot von 2004 bis 2007. Warum? Weil öffentlich sich gegen die Irak Invasion stark gemacht hat.
Kommentar ansehen
14.07.2008 09:42 Uhr von tutnix
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@politikerhasser: die merkel ist doch nur in ihre heimat zurückgekehrt (gebürtige hamburgerin) ;).
Kommentar ansehen
14.07.2008 10:38 Uhr von Gloi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie arrogant ist das denn: De Maizière sieht also eine Arroganz der Westdeutschen weil sie gebildeter sind, mehr von Wirtschaft verstehen und Fremdsprachen besser beherrschen als Ostdeutsche.

Ganz schön arrogant dieser Generalssohn :-)
Kommentar ansehen
14.07.2008 10:39 Uhr von Gloi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ tutnix: Das ist gemein, damit verletzt du aber die Hamburger. Die war doch noch ganz klein :-)
Kommentar ansehen
14.07.2008 10:46 Uhr von HateDept
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
mit welchem Personenkreis: verkehrt denn de Maizière, um zu diesem "Beklagen" zu kommen?
Natürlich kenne auch ich bestimmte Vorurteile oder Gepflogenheiten meiner Mitmenschen aus Ost und West, ... aber daraus pauschale Rückschlüsse ziehen zu können und diese so wiederzugeben ist für mich nicht nachvollziehbar.
Kommentar ansehen
14.07.2008 12:06 Uhr von Kingbee
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Erdwin (oder wie er sich nennt): 1954 wurden wir West-Deutsche Fußballweltmeister.

Was in der SBZ los war, oder passiere, interessierte keinen ordentlichen, jungen Menschen in Deutschland. Höchstens, ob es neue Platten von Gene Krupa gab.

Allerdings 1953, da war die Sache anders.
Kommentar ansehen
14.07.2008 12:46 Uhr von nettesMädel
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Arroganz? Naja, ich würde es nicht so bezeichnen und so pauschalisieren kann man es ja auch nicht, aber dass es Differenzen gibt, ist ja nicht abzustreiten....

@dose89:
Süddeutsche sind arrogant? Ne, mir möget bloss keine Reinegschmeckte...da hast du was verwechselt....

@Netzwerker:
Die DDR war das bessere Deutschland? Ernsthaft? Hast du denn in der DDR gelebt?
Ein Studienkollege von mir ist in der DDR aufgewachsen und weil er es gewagt hatte, Kritik am System zu üben, durfte er trotz bester Noten nicht studieren! Außerdem kam er mehrmals in "Erziehungshaft". Erst nach der Wende hat er zu studieren begonnen....und uns erzählt, was da abgegangen ist.
Oder wie einer Mutter einer Kollegin die Professur verweigert wurde, weil sie sich von ihrem parteitreuen Mann hat scheiden lassen.....
Sorry, aber ich als Wessi kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dieses Deutschland besser gewesen sein soll.....
Kommentar ansehen
14.07.2008 13:10 Uhr von 4David
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
so ein Bullshit wollte er einfach nur irgendwas tiefgreifendes sagen?

Insbesondere bzgl. des "Bildungshintergrundes" verwechselt er doch irgendwas, oder?
Kommentar ansehen
14.07.2008 13:18 Uhr von Scimitar-
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
jaja, die wessis: haben die wende nicht mitgemacht... die haben die wende nur bezahlt
Kommentar ansehen
14.07.2008 13:20 Uhr von Mistbratze
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ nettesMädel: Ich habe in der DDR gelebt und meine Lehre abgeschlossen und als Jungfacharbeiter gearbeitet.

Der Begriff "Erziehungshaft" ist mir nicht geläufig und ich habe den Begriff bisher noch nie gehört. Auch bei Wikipedia kann ich beim besten Willen nichts finden. Bitte erläutere mir mal den Begriff. Wurde er ins Spezialkinderheim oder Jugendwerkhof eingewiesen?
Kommentar ansehen
14.07.2008 13:27 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@netzwerker: Volle Zustimmung, gute Formulierung: "Zu Möchtegern-Amis mutiert" trifft den Prozess, der hier ablief, ziemlich gut.
Alles, aber auch alles, was aus Amerika kam, war gut spitze und unseren Überlegungen weit überlegen. Darum wurde es auch kritiklos übernommen. Und wenn man auswandern wollte, dann natürlich nach, wohin auch sonst? In die USA.

Im Ergebnis hat´s hier im Westen jede Menge Leute, die eine gute Idee aus den USA nicht von einer schlechten Idee aus den USA unterscheiden KÖNNEN, weil sie vor lauter Hörigkeit betriebsblind sind, .... und die andere Hälfte WILL keine guten Ideen aus den USA sehen, weil sie mit den ganzen schlechten so überfüttert wurden, dass sie anfingen, die USA zu hassen. Die gemässigte MIttelschicht zwischen diesen beiden Extremen ist unter den Westbewohnern dünn und rar gesät.
Das kann sich die "Ostbevölkerung" auf die Fahnen schreiben, dass sie wohl glücklicherweise dazuzählt. Ordnet man das unter Moral ein, ist die Verlockung wohl groß, daraus eine kleine Arroganz zu entwickeln. Dafür hätte ich Verständnis.


Aber zurück zur News an sich:
Im Alltagsbetrieb kann ich eigentlich keine allzu wahrnehmbaren Arroganzen feststellen, wenn man von Einzelfällen mal absieht. Das bewegt sich in derselben Bandbreite wie innerwest und innerost auch.
Kommentar ansehen
14.07.2008 13:28 Uhr von schnuppina
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was iss? Was iss los?Die Ossis waren selber schuld??
Nu aber mal Butter bei die Fische!!
Die Ossis haben sich ja wohl zu Recht gegen Mauer usw.gewehrt.Zwar erst Ende der 80ziger,aber immerhin.Man kann doch nicht alle in einen Topf werfen,verdammt!!! ich kann mich nicht erinnern,dass ganz Ostdeutschland damals in Berlin stand,und gerufen hat...WIR WOLLEN DIE MAUER!!!
So ein Quark!!
Und überhaupt,direkt zum Thema,es gibt halt bekloppte Ossis,genauso wie es bekloppte Wessis gibt.
Kommentar ansehen
14.07.2008 13:35 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Nettes Mädel: Bei der Diskussion um das bessere Deutschland redet ihr irgendwie aneinander vorbei.
Du argumentierst auf Politik-Vergleichsebene, Netzwerker auf philosophischer.

Die von Dir beschriebenen politischen Geschehnisse passierten sicher und nachvollziehbar in der DDR, aber Netzwerker geht es um etwas anderes. Er deutet an, dass eben dieses unterdrückende System, so negativ es auch war (oder gerade deswegen), integerere Menschen hervorgebracht hat, wenn man von Stasi-Spitzeln mal absieht.

Das ist eine These, die man nicht so einfach vom Tisch wischen kann, auch wenn die Stasi-Angelegenheit natürlich eine große Ungereimtheit darin ist.

Tatsache ist, dass zumindest zum Zeitpunkt der Wende die Ostbevölkerung in Sachen "macht man" oder "macht man nicht" der Westbevölkerung etwas voraus hatte.

Was davon heute noch übrig ist, ist eine andere Frage.
Auf jeden Fall eine längere Diskussion wert.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?