13.07.08 11:44 Uhr
 12.561
 

Höchststrafe für 47-jährigen Pädophilen - Verbrechen von "unfassbarem Ausmaß"

Die Richterin Brühl am Landgericht in Gießen verurteilte am vergangenen Donnerstag einen 47-jährigen Mann wegen sexuellen Missbrauchs in rund 140 Fällen und anderer Delikte zu 13 Jahren Gefängnis sowie anschließender Sicherungsverwahrung. Sie sagte, dass die Taten ein "unfassbare[s] Ausmaß hätten.

Ein Gutachter bezeichnete den Täter als "Kern-Pädophilen", dieser würde beim Anblick von Kindern ein gesteigertes Sexualverlangen nach ihnen haben. Die Bandbreite seiner Verbrechen von 1993 bis 2007 reichte von Berührungen bis zu Vergewaltigungen seiner zwei bis 14-jährigen Opfer.

Einige Eltern sagten, der Mann hätte sich als "hilfsbereiter, netter Freund" dargestellt. Hinzu kam noch das Filmen einiger Verbrechen, was sich als Besitz von Kinderpornografie erschwerend auswirkte. Er selbst hat in der nicht öffentlichen Sitzung die Taten gestanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verbrechen, Pädophil
Quelle: zertifikate.ad-hoc-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2008 11:34 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der ausführlichen Quelle können noch weitere Einzelheiten gelesen werden. Für mich fast nicht fassbar, dass die Taten erst nach gut 15 Jahren aufgedeckt wurden.
Kommentar ansehen
13.07.2008 11:56 Uhr von sacki66
 
+39 | -7
 
ANZEIGEN
anschließender Sicherungsverwahrung: Man kann nur hoffen daß dies für immer ist
Kommentar ansehen
13.07.2008 12:14 Uhr von gatita
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
sicherheitsverwahrung: ist glaub ich in allen fällen für immer^^
Kommentar ansehen
13.07.2008 12:15 Uhr von J_Frusciante
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
einfach: unfassbar sowas.... was geht nur im kopf so eines typen ab... :(
Kommentar ansehen
13.07.2008 12:20 Uhr von ekirlu15
 
+17 | -8
 
ANZEIGEN
Endlich!!! Hoffentlich nehmen sich andere Richter in Zukunft ein Beispiel an der Richterin!!
Kommentar ansehen
13.07.2008 12:27 Uhr von Hugo Tobler
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
Richtiges Zeichen gesetzt! Das Urteil ist ein Zeichen in die richtige Richtung. Warum wurden die Verbrechen erst jetzt aufgedekt? Ich denke, dass viele Eltern die Körperzeichen die ein Kind nach so einem Verbrechen ausstrahlt nicht bemerken und auch nicht richtig interpretieren können. In dieser Sache muss noch mehr Aufklärungsarbeit gemacht werden.
Kommentar ansehen
13.07.2008 12:32 Uhr von coolio11
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@gatita: das stimmt weitgehend, aber nicht ganz.

Im Abstand von drei Jahren muss jeder dieser Vorgänge regelmäßig nach fachlichen Kriterien neu überprüft werden, ob die Voraussetzungen weiter vorliegen, dass der Betreffende weiter in Haft bleibt.

In aller Regel bleibt der Gefangene bis zu seinem letzten Atemzug in Haft. Es ist jedoch theoretisch möglich, dass die Prüfung zum gegenteiligen Ergebnis kommt für und eine Freilassung plädiert wird.

Bei dem obigen Straftäter halte ich letzteres für unmöglich. Trotzdem muss die Prüfung auch bei ihm vorschriftsgemäß immer wieder neu alle drei Jahre vorgenommen werden.
Kommentar ansehen
13.07.2008 12:35 Uhr von SK_BerSerKer
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
zufall?? das erste mal das ich höre das eine weibliche richterin einen pedophilen bestraft und direkt höchststrafe?? soll noch ma einer sagen frauen wären für sowas nicht geeignet ;)
Kommentar ansehen
13.07.2008 12:56 Uhr von Scheibenkleber
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Leider ist so ein gerechtes (weil hartes) Urteil sehr selten. Meistens kommen diese Verbrecher sehr milde davon, weil sie irgendwelchen abgehobenen, selbstverliebten, weltfremden Psychologen vorgaukeln können, wie schlimm ihre Kindheit war (Kein Fernseher, nur 10 mark Taschengeld...). Die Opfer dagegen werden oft ihr ganzes Leben mit ihrem Schmerz alleine gelassen, wobei viele daran zugrunde gehen.
Kommentar ansehen
13.07.2008 13:15 Uhr von gogo06
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
sicherheitsverwahrung: heisst glaube ich das er nach 13 jahren von einem gutachter sprich von einem psychologen getestet wird ob er gesellschaftsfähig ist.in den meisten fällen gibts dann noch ein paar jahre mit anschliessendem weiterem gutachten.das kann also dauern bis er rauskommt.
Kommentar ansehen
13.07.2008 13:48 Uhr von coolio11
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@gogo06: du irrst, eine Regelung, dass "nach 13 Jahren" geprüft wird, gibt es nicht. Diese Behauptung ist Quatsch mit Soße.
Kommentar ansehen
13.07.2008 14:03 Uhr von Hebalo10
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sicherungsverwahrung: ist zwar von unbefristeter Dauer, sie bedeutet aber, wie häufig angenommen, keineswegs einen Knastaufenthalt bis zum letzten Atemzug:

http://de.wikipedia.org/...

Allerdings sind über 20 bis 30 Jahre Knast die Regel. Bei lebenslänglichen ist eine Begnadigung nach 15 Jahren nicht mehr möglich, wobei hier durchschnittlich 18 bis 20 Jahre ohne Sicherungsverwahrung verbüßt werden.
Kommentar ansehen
13.07.2008 14:06 Uhr von BigMicky
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
weg mit solchen kranken typen ein gerechtes urteil.. solche news lese ich gerne, wo richter solche urteile aussprechen... bitte mehr von solchen richtern... dieser mensch kann "dem urteil sei gedankt" keine kinder mehr schänden...
Kommentar ansehen
13.07.2008 14:40 Uhr von KaneTM
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
"Endlich" hohe Strafe??!? Also der unterton hier in den Kommentaren, dass alle froh und glücklich über diese höststrafe sind, ist schon sehr interessant. Aber ich glaube, viele hier verstehen das nicht ganz richtig.

Ihr stellt die sonst gefühlt niedrigeren Strafen diesem Einzelfall gegenüber... aber das passt so nicht. Häufig wird bei SN von Sexuellem Missbrauch und eben besagten "niedrigen" Strafen berichtet. Zum einen ist Sexueller Missbracuh eben gerade keine Vergewltigung, sondern z.B. das, ich sag mal "unsittliche Berühren".

Und nun müssen die Richter eben auch die schwere der eigentlichen Tat einordnen. So grundlegeng kann man sagen, dass die Höchststrafe dann angeordnet wird, "wenn die Tat nicht schlimmer vorstellbar ist."

Ich kenne diesen Fall natürlich nicht im Detail, aber es wird wörtlich von Vergewaltigung, also echtem vollzogenem Geschlechtsverkehr und eine vielzahl von Opfern gesprochen, die ältesten davon 14, die jüngsten schrecklicher Weise gerade mal zwei jahre alt. Und wenn er dann diese Vergewaltigungen auf die schrecklichste, vorstellbarste Art und Weise vornimmt... da würde und soll jeder Richter in diesem Land das gleiche Urteil sprechen.

Womit viele hier scheinbar jedoch nie zurecht kommen, ist, dass unser Gesetz nunmal vorsieht, so jemanden härter zu bestrafen, als die anderen, über die auf SN nunmal viel öfter berichtet wird. Eben die, die z.B. "nur" mal wo anfassen. Schlimm genug, keine Frage, aber eine vielzahl kleine Mädchen vergewaltigen ist da einfach um einige Klassen schrecklicher!!! Schlimmere Tat = schlimmere Strafe.
Kommentar ansehen
13.07.2008 15:01 Uhr von Pitbullowner545
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@Netzwerker: NPD mitglied? die laufen genau damit Wahlkampf..
Kommentar ansehen
13.07.2008 15:03 Uhr von Slaydom
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@netzwerker: Warum überhaupt welche ins Gefägniss sperren, wieso nciht alle gleich Killen, mörder, massenmörder, Körperverltzungen, FInanzbetrug, Vergewaltiger...
Dann sparen wir uns eine Menge Steuern...
Kommentar ansehen
13.07.2008 15:24 Uhr von Janina 2000
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@ coolio11: auch du schreibst falsche Behauptungen.
Bei angeordneter Sicherheitsverwahrung wird nicht alle 3 Jahre geprüft, ob die Voraussetzungen noch vorliegen, sondern alle 2 Jahre !

Im übrigen könnte ich mir bei unserer Kuscheljustiz vorstellen, wenn er im Knast eine Therapie beginnt und z.B. nach 5 Jahren Therapie als geheilt eingestuft wird, dass er dann nach 2/3 der Strafe vorzeitig entlassen wird.
Wobei er weit vorher bereits unbeaufsichtigte Freigänge erhält, um ihn auf die Freiheit vorzubereiten.
Kommentar ansehen
13.07.2008 17:21 Uhr von Jean-Dupres
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Manche scheinen bisher nicht gemerkt zu haben das nur weil das Urteil die höchstmögliche Strafe vorsah und eben weil die Tat so grausam war auch eine Sicherungsverwahrung vorgenommen wurde (eben weil die Strafe nicht höher als 13 Jahre auffallen kann bei diesem Fall aufgrund der Tatumstände, kann bei einer Gefährdung der Bürger nur eine Sicherungsverwahrung weiterhelfen), das trotzallem eine hohe Strafe nicht zeitgleich Gerechtigkeit bedeutet.

Gerechtigkeit hat mit der Gerichtsbarkeit nichts zu tun.
Damit nach dem Gesetz "gerecht" bestraft werden kann, gibt es unterschiedlich hohe Strafen für unterschiedlich schwere Straftaten.
Wenn keine Relation mehr vorhanden wäre, wäre auch der Strafkatalog überfällig und es hätte grauenvolle Auswirkungen darauf wie die Straftäter zukünftig vorgehen würden. Siehe z.B. die Diskussion darüber was passieren würde wenn es nur noch die Todesstrafe gäbe. Lebenslang im Knast ist schlimmer als der Tod !

Darum werden nun einmal die schlimmsten Verbrechen so bestraft wie im vorliegenden Fall, noch schlimmere gleich mit lebensläglicher Haftstrafe (ja es geht schlimmer, der Täter hätte seine Opfer auch töten/hinrichten können), nach dem Gesetz weniger schlimme Taten dieser Art, werden dementsprechend auch nicht mit Sicherungsverwahrung bestraft.

Man kann nunmal nur sagen, das eine demokratische Grundordnung nur funktioniert wenn die Gesetze so sind wie sie sind, auch wenn viele von uns sagen die Urteile sind nicht Gerecht, aber wäre es anders würden wir in keiner Demokratie leben !
Kommentar ansehen
13.07.2008 17:25 Uhr von Rainer080762
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
ich: ich hoffe er kommt nie wieder raus oder nur als Leiche wenn er gestorben ist.
Kommentar ansehen
13.07.2008 18:18 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Jean-Dupres: "auch wenn viele von uns sagen die Urteile sind nicht Gerecht, aber wäre es anders würden wir in keiner Demokratie leben ! "

So ein Unfug ! Auch in einer Demokratie ist es selbsverständlich möglich, Bewährungsstrafen abzuschaffen, bzw. MINDESTHAFTSTRAFEN einzuführen.

Selbst Staaten, in denen Sexverbrecher kastriert werden, dürfen sich als Demokratie bezeichnen. Wie z.B. Israel.
Kommentar ansehen
13.07.2008 18:43 Uhr von GSG99
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm Was ist bei sowas eine gerechte Strafe ??

Ich glaube das mir das niemand beantworten kann...

Aber diese Strafe ist erstmal ein ANFANG und ich hoffe das sich alle Richter ein beispiel nehmen und diesem folgen werden !!!!!
Kommentar ansehen
13.07.2008 19:41 Uhr von coolio11
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Janina 2000: du hast Recht, laut Wikipedia erfolgt die regelmäßige Überprüfung alle zwei Jahren. Und nicht alle drei Jahre, wie ich fälschlich geschrieben habe.

Dass ein Inhaftierter, der zusätzlich zu seiner Strafe Sicherungsverwahrung erhielt, nach durchgeführter Therapie vom Gericht eine vorzeitige Entlassung nach Erreichen von 2/3 der Haftzeit bekommen könnte (also noch während der regulären Haftzeit und BEVOR die Sicherungsverwahrung überhaupt greifen konnte!), halte ich für absurd und abwegig. Ich biete dir eine Wette an, dass das nicht geht.

Es gab in der Vergangenheit sehr vereinzelt Fälle, wo der Sexualstraftäter von sich aus in der Haft die eigene Kastration vorgeschlagen hat, weil er keine andere Möglichkeit sah, jemals wieder in Freiheit zu kommen. In so einem Fall sehe ich keine Bedenken, dass er nach vielen Jahren Haft doch wieder in Freiheit kommen darf - denn ein Kastrat wird vorhersehbar garantiert nie wieder eine Sexualstraftat begehen..
Kommentar ansehen
13.07.2008 21:24 Uhr von PapaVonMandy
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ich weiss gar nicht: warum ihr alle auf dem Mann einhackt??? Mensch der hat jetzt seine Strafe und der kann kein Kind mehr schänden, aber legt mal eure Emotionale Meinung weg..............

"Ein Gutachter bezeichnete den Täter als "Kern-Pädophilen", dieser würde beim Anblick von Kindern ein gesteigertes Sexualverlangen nach ihnen haben."

Ich will dem Mann nicht die Stange halten, das was er gemacht hat, ist grauenhaft und ich wäre vieleicht auch wütend...Ich selbst habe auch eine kleine Tochter.....

Aber was ich damit sagen will, ist, das der Mann krank ist......Man sollte doch eher Vorbeugen statt immer hinterher bestrafen und wenn einer jetzt für 13 Jahre im Knast ist, hat man das Problem imma noch nicht gelöst....draussen laufen noch so viele von denen rum und man tut einfach nix, erst dann wenn derjenige Strafbar wird..........

Erkennt endlich Phädophelie als Psychische Krankheit an, wie Suizid und Kleptomanie oder ähnliches.....

achso nebenher gesagt SV gilt nicht bis zum Tod......wenn die Täter reif fürs Altersheim werden, werden die auch entlassen

So un nu her mit den Minuspunkten
Kommentar ansehen
13.07.2008 21:26 Uhr von kellakilla
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
jedenfalls ist es für immer: für seine opfer.

mit den kosten seiner unterkunft und "therapie" könnte man versuchen, wenigstens einen teil des leids zu lindern...

für ihn bloss noch max. 1,80 euro für max. 2 x 9mm ins genick !

wie kann jemand in dieser zeit gegen die todesstrafe sein?
unverständlich, unmoralisch und unverantwortlich.

mfg
kk
Kommentar ansehen
13.07.2008 21:30 Uhr von Baptistar
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich glaube: ich kotzeeee....

solche leute sollte man auf eine einsame insel schaffen-.-

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?