13.07.08 10:40 Uhr
 135
 

Präsidentenwahl: Schwan kann nicht auf Stimmen der Linken hoffen

Parteichef Oskar Lafontaine hat klargestellt, dass die Linken bei der im kommenden Jahr anstehenden Wahl zum Bundespräsidenten nicht die SPD-Kandidatin Gesine Schwan wählen werden. Die Linke will lieber selbst einen Kandidaten aufstellen.

Eine Kandidatin der SPD müsste Kernthemen der Linken zustimmen und zudem müssten "sich dadurch Optionen für die Zusammenarbeit mit der Linken eröffnen".

Die Linke will erst nach den Landtagswahlen im September eine endgültige Linie festlegen, da dann die Zusammensetzung der Bundesversammlung absehbar ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Die Linke, Schwan, Stimme
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt
Sigmar Gabriel: Anti-Rechts-Bündnis durch Linksschwenk der SPD
Die Linke ist Macht- und ratlos wegen Mitgliederschwund in Richtung AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2008 10:01 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit würde Lafontaine ja indirekt Köhler zu einer zweiten Amtszeit verhelfen. Das wäre in meinen Augen auch keine so schlechte Wahl, da man sowieso nicht zu viel Parteipolitik in der Wahl des Bundespräsidenten unterbringen sollte.
Kommentar ansehen
13.07.2008 11:01 Uhr von hboeger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Dein Kommentar stimmt so nicht ganz, die Linke würde bei einer wahrscheinlichen Stichwahl sicher nicht Köhler wählen.
Kommentar ansehen
13.07.2008 11:18 Uhr von kathrinchen
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Eigentlich soll der Bundespräsident ja unabhängig von Parteien sein.

"Eine Kandidatin der SPD müsste Kernthemen der Linken zustimmen und zudem müssten sich dadurch Optionen für die Zusammenarbeit mit der Linken eröffnen."

Da zeigt sich doch mal wieder das wachsende Demokratieverständnis der Linken.^^
Kommentar ansehen
13.07.2008 14:21 Uhr von Jimyp
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Egal Horst Köhler wird eh gewinnen!
Kommentar ansehen
13.07.2008 17:22 Uhr von le-marci
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
traurig: der präsident ist sowas von unwichtig - eigentlich.
er ist nur eine repräsantive figur im marionettenspiel deutschlands, was wir demokratie versuchen zu nennen.

allerdings "explodieren" an dieser wahl alle problematiken der parteien untereinander - so ein bullshit!
Kommentar ansehen
13.07.2008 19:26 Uhr von maki
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Warum sollten die Linken auch: eine xxxxxxxxxx wählen, welche öffentlich gegen ebendiese Linken hetzt?

Lasst doch König Horst - den kleinen Geldsackvertreter - da sitzen, wo er sitzt. Auf dem Platz richtet er wenigstens keine gröberen Schäden mehr an der BRD und der Welt an.
Kommentar ansehen
13.07.2008 19:38 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wie immer: die linke tut nicht das was am sinnvollsten wäre, sondern das wobei es am meisten zu lachen gibt :)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt
Sigmar Gabriel: Anti-Rechts-Bündnis durch Linksschwenk der SPD
Die Linke ist Macht- und ratlos wegen Mitgliederschwund in Richtung AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?