12.07.08 16:13 Uhr
 364
 

18 Prozent weniger Fracht am Köln-Bonner Flughafen

Der Wegzug der Frachtfluggesellschaften DHL und Lufthansa Cargo hat im ersten Halbjahr die Zahlen des Flughafens Köln-Bonn nach unten gezogen. Das Frachtaufkommen brach um 18 Prozent auf 297.000 Tonnen ein.

Mit 4,872 Millionen registrierten Fluggästen hielt sich das Passagieraufkommen indes auf Vorjahresniveau. Angesichts der Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel den gestiegenen Kerosinpreisen, zeigte sich Flughafenchef Michael Garvens zufrieden.

Die Verantwortlichen hoffen, dass sie im Passagierbereich an das Vorjahresergebnis von rund 10,4 Millionen Fluggästen herankommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Köln, Prozent, Flughafen, Fracht
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2008 14:40 Uhr von claeuschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Rückgang war absehbar, weil zum Jahreswechsel die bis dato größten Frachtgesellschaft nach Leipzig umgezogen sind. Die Anwohner dürfen jedoch wegen der geringeren Zahl an Flugbewegungen nur kurzfristig aufatmen. Schon 2010 wird FedEx in Köln sein Luftdrehkreuz in Betrieb nehmen. Dann wird es in der Region auch nachts wieder häufiger laut.
Kommentar ansehen
16.07.2008 13:28 Uhr von sagt-die-wahrheit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
halb so wild die meisten die sich über den Fluglärm in dieser Region aufregen,sind die Leute, die erst die billigen Grundstücke gekauft haben,und jetzt nach dreifach isolierung schreien....

Sollen sich nicht so anstellen....
Kommentar ansehen
18.07.2008 23:37 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erst freuen sich alle, wenn es ruhiger wird, dann: wird über die wirtschaftliche Konsequenz gejammert

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?