12.07.08 13:23 Uhr
 1.313
 

Gibt es bald eine Vergütung für die Rückgabe leerer Joghurtbecher?

Bekanntlich steigt der Ölpreis von einem Rekord zum nächsten. Dadurch steigen auch die Preis für gebrauchte Kunststoffbehälter, wie zum Beispiel Joghurtbecher und Shampooflaschen.

Die Reday-Gruppe (Köln) plant aus diesem Grund Plastikmüll zu sammeln. Dafür sollen entsprechende Automaten auf dem Gelände von Supermärkten aufgestellt werden. Zwei große Unternehmen sollen bereits nach einem derartigen System nachgefragt haben.

Für die Rückgabe von Plastikmüll soll es dann zum Beispiel Rabattgutschriften auf elektronischen Kundenkarten geben oder man nimmt an Verlosungen teil. In Großbritannien gibt es bereits ein derartiges Projekt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rückgabe, Joghurt, Vergütung
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher
Forschen bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2008 14:01 Uhr von Blubbsert
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
und: bald nimmt man seine gebrauchten Kondome und gibt diese auch zurück...

Wieso nich gleich alles zurück in den Laden bringen?
Kommentar ansehen
12.07.2008 14:05 Uhr von WeedKiller
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Nimmt an einem Gewinnspiel teil": Geil deswegen will ich dass neue System :D <Ironie>
Ähhm naja die Frage ist mit vielen KG muss man da ankommen um zbs nen Euro Pfand zu bekommen?

Sollten eher den Müll besser filtern um drannzukommen.
Kommentar ansehen
12.07.2008 14:44 Uhr von CRK277
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
was sollen wir denn noch alles sammeln??? Sone Scheiße...
Kommentar ansehen
12.07.2008 15:11 Uhr von Dr.NoNO
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die sollen lieber: mal vernünftige Mülltrennungsanlagen bauen, des Scheiß Flaschenpfand und den grünen Punkt abschaffen. Ich denke man könnte heute schon den Müll so gut trennen, dass man die ganze Müllentsorgung gratis machen kann.
Kommentar ansehen
12.07.2008 15:11 Uhr von IT-Moskau
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Kondome: Man sollte auch eine Vergütung für die Rückgabe voller Kondome bekommen. So könnte der Staat ganz einfach an die genetischen Fingerabdrücke seiner Bürger kommen. Außerdem ist Latex ein wertvoller Rohstoff (oder Endprodukt?).
Kommentar ansehen
12.07.2008 15:12 Uhr von IT-Moskau
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
oops, sorry blubbsert: hätte vor dem Posten die Kommentare lesen können. naja... doppelt hält besser
Kommentar ansehen
12.07.2008 15:26 Uhr von landlord
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Haben die kein Duales System in Köln? Moment da war doch was mit Müllskandal und so.
Kommentar ansehen
12.07.2008 15:33 Uhr von MrKnister_Ger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mülltrennung - Die Lösung: Sowas wäre sicherlich nicht notwendig wenn alle den Müll trennen würden. Aber ich denke mal das machen noch immer nur die wenigsten, bzw. die meißten nicht konsequent genug.

Jetzt muss man halt zu anderen Mitteln übergehen um die Leute dazu zu bringen. Das war doch mit dem Flaschenpfand nichts anderes. Jetzt werden die Verbraucher durch Belohnungen erzogen. Genauso wie man es mit kleinen Kindern oder mit Hunden macht.

Und das hat sich unsere Gesellschaft selbst zuzuschreiben.
Kommentar ansehen
12.07.2008 15:35 Uhr von Nordri
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sollen sie doch: einfach die verpackungsmengen, die an den waren zum großen teil so wunderbar überflüssig sind, reduzieren. das würde schon einiges ausmachen.
Kommentar ansehen
12.07.2008 15:49 Uhr von Zwiebeljack
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich werd noch zum messie wegen denen...
Kommentar ansehen
12.07.2008 15:55 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Blubbsert kondome sind naturprodukt (Latex) die werden biologisch abgebaut und nicht eingesammelt...
Kommentar ansehen
12.07.2008 18:04 Uhr von MeisterH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ganze funktioniert so nicht! Immer wieder gibt es private Anbieter die Wertstoffe ankaufen. Die Rechtslage ist aber so, dass diese Firmen von Privatpersonen keine Wertstoffe, wie z.B. Jogurtbecher ankaufen dürfen. Hierfür ist die kommunale Müllabfuhr oder ein beauftragtes Unternehmen zuständig. Bei gewerblichen sieht das natürlich anders aus.

Außerdem geht es dann wieder los, der Jogurtbecher muss sauber sein, d.h. man muss ihn abwaschen usw. Schwachsinn, denn am Ende bleibt nix über.
Kommentar ansehen
12.07.2008 22:18 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verdient schon der grüne Punkt satt: an diesem Rückgabesystem, dann soll wir die Becher auch noch Sammeln? Wird dann der Benzinpreis niedriger oder der Joghurt billiger?
Wir rutschen dann in die Steinzeitmentalität: Jäger und Sammler :)
Kommentar ansehen
13.07.2008 02:31 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollten sie hier einmal richtig durchziehen......hier wird es noch immer nicht richtig gemacht und pflaschenpfand kennt man hier auch nicht
Kommentar ansehen
14.07.2008 15:50 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unsere sind besonders wertvoll: Wir spülen die sogar aus.
Tja, liebe Franzosen und Briten - versucht das mal zu toppen :-) .

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Studie: Diesen Kunden reichen Eisverkäufer eine besonders große Kugel Eis
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" & "Ansammlung von Clowns"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?