11.07.08 13:35 Uhr
 1.849
 

Die Gene sind entscheidend: Wer wird einmal ein starker Raucher?

Wissenschaftler in den USA fanden nun heraus, dass es an bestimmten Genen liegt, ob ein rauchender Jugendlicher auch als Erwachsener noch zum Glimmstängel greift.

Den Untersuchungen nach sind Menschen, die über eine bestimmte Gen-Variante verfügen, viel stärker gefährdet, als Erwachsene stark nikotinabhängig zu sein.

Ausschlaggebend waren das sogenannte Nikotinrezeptor-Gen und die Tatsache, ob die Personen schon vor ihrem 17. Lebensjahr täglich geraucht haben.


WebReporter: lockenkopf5
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Rauch
Quelle: www.frankenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2008 13:38 Uhr von AugenAuf
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
Cool: Jetzt habe ich wenigstens eine gute Ausrede gegenüber meiner Freundin... Du Schatz, da sind einfach die Gene dran schuld :-)
Kommentar ansehen
11.07.2008 14:13 Uhr von 42°C ^Kopfwärme
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
ach ja: und was ist wenn es keine kippen mehr gibt, stirbt dann das gen aus?
Kommentar ansehen
11.07.2008 14:42 Uhr von der_koelner
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Kann ich nicht bezeugen. Ich bin selbst Nichtraucher, ich finde das Zeug ekelhaft im Hals. Meine Eltern sind beide starke Raucher, 40 Zigaretten am Tag. Und das schon seit sie 14 bzw. 15 sind. Ich bin damit aufgewachsen, habs mit 15 und nochmal mit 18 probiert und finds absolut eklig.

Die Studie, na ja. USA halt.
Kommentar ansehen
11.07.2008 15:03 Uhr von hanshin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant Muss dann wohl eine Mutation sein, die sich erst im laufe der letzten Jahrhunderte durchgesetzt haben muss. Die Frage ist jetzt nur noch wie es vererbt wird (dominant oder rezessiv) und ob ein Raucher "geheilt" ist, wenn man das gen auschaltet (was man ja in D nicht darf).
Kommentar ansehen
11.07.2008 15:16 Uhr von Loxy
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Raucher gibt es doch schon lange früher haben die sich nur "Schamanen" genannt und waren nicht so wählerisch... Hauptsache es qualmte und stank :-P

Vieles liegt an den Genen... manch einer raucht nie, bekommt aber trotzdem mit 50 die Lungenpest... und Helmut Schmidt und seine Loki paffen wahrscheinlich mit kernigen 100 Jahren noch die Talkshows dicht... *lol*
Kommentar ansehen
11.07.2008 15:52 Uhr von KingPiKe
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Gene: Manchmal Fragei ch mich, obwir unser Leben eigentlich noch selbst bestimmen können... Bei den ganze "Liegt an den Genen" Nachrichten die immer wieder aufkommen ^^
Kommentar ansehen
11.07.2008 15:54 Uhr von Thomas Nietz
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Seit ich 16 Jahre alt bin habe ich geraucht und nun rauche ich nicht mehr und bin doch um einiges älter. Also von wegen Gene!

Es geht dabei um die psychische Abhängigkeit, die man überwinden muss.

Dann kann man auch locker mit dem Rauchen aufhören. Und ich hab gar keinen Bock mehr auf diesen Scheiss.

Es stinkt für mich nur noch!

Nur der eigene Wille zählt, denkt daran. :-)
Kommentar ansehen
11.07.2008 15:57 Uhr von Aaron74
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das mit den Genen halte ich für ziemlich vage. Meine Großeltern haben allesamt geraucht, meine Eltern Rauchen, 2 meiner 4 Geschwister rauchen. Ich habe nie den Drang dazu gespürt. Da muss wohl die Evolution zugeschlagen haben.....
Kommentar ansehen
11.07.2008 16:00 Uhr von Sven_
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@der_koelner: Wenn du jemals Basiswissen zum Thema Genetik kennengelernt hättest, dann wüsstest du, dass die Tatsache das deine Eltern beide Kettenraucher sind nurnoch begünstigend sind.

(Und Menschen die nie im Leben geraucht haben sind sowieso die besten, denn die wissen es immer am genausten wie eklig das ist :D Die Ahnung und die Klappe rassln schon wieder im Hinterkopf und wollen in zusammenhang gebracht werden.)
Kommentar ansehen
11.07.2008 16:07 Uhr von Onkeld
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
mit: 13 hab ich angefangen zu rauchen, wieder aufgehört, mit 15 weiter mit 16 wieder ne weile frei, mit 18 wieder angefangen.

mit der bundeswehrzeit aufgehört, derzeit nur noch gelegentlich mal zum bier nen kippchen, weil ich mal lust drauf habe, aber abhängig? hab ich mich weder gefühlt noch war ich es.

es triumphiert der wille!
Kommentar ansehen
11.07.2008 20:15 Uhr von Noseman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerlich: Die Gene bestimmen das nicht, die geben lediglich eine Disposition.

Genetisch gesehen hatte Berti Vogts auch kein Tqalent zum Fußballspielen; ist trotzdem erfolgreich gewesen, weil sich eben mehr geqäualt hat als andere.
Und umgekehrte Beispiele gibts m,ehr als genug.

Und wenn das mit dem Rauchen nur oder auch nur vorrangig an den Genen liegen würde, dann müsste sich das ziemlich deutlich in jeder Familiengeschichte widerspiegeln.

Das ist aber meiner Erfahrung nach überhaupt nicht der Fall (Nicht nur in meiner Familie, sondern auch in keiner Familie, die ich kenne).
Kommentar ansehen
11.07.2008 20:35 Uhr von landlord
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas Nietz: Du bist wahrscheinlich nur mutiert solltest dich mal von Dr. House untersuchen lassen. Spässle!
Mir gings genauso kann deine Ausage nur unterschreiben.
Kommentar ansehen
11.07.2008 22:26 Uhr von Artemis500
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Thomas Nietz: Ja und? Hast du deine Gene jetzt extra testen lassen und rausgefunden, dass du dieses Gen besitzt und eigentlich immer noch rauchen müsstest?

Ansonsten sagt es nämlich gar nix aus, dass DU nicht mehr rauchst.

Naja, tolle neue Erkenntnis, bringt aber eigentlich gar nix - oder wird jetzt Kindern die das Rauchergen nicht haben das Rauchen erlaubt? Wär definitv ein Schritt in die falsche Richtung.
Kommentar ansehen
12.07.2008 00:17 Uhr von cheetah181
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@hanshin / News irreführend: @hanshin: "Muss dann wohl eine Mutation sein, die sich erst im laufe der letzten Jahrhunderte durchgesetzt haben muss."

Darauf haben dich wahrscheinlich die "Nikotinrezeptoren" gebracht, was etwas irreführend ist, da diese Rezeptoren zwar auf Nikotin reagieren, aber nicht dafür gedacht sind. (sondern für den Überträgerstoff Acetylcholin)
Das ist bei jedem Menschen so, deshalb werden diese Rezeptoren auch oft "nikotinerge Acetylcholinrezeptoren" genannt. Ich schätze mal, dass diese Mutation nicht direkt etwas mit dem Rauchen zu tun hat, sondern zufällig eine Auswirkung darauf hat.

Zur News:

Shortnews: "Die Gene sind entscheidend: Wer wird einmal ein starker Raucher?"

Quelle: "Es hängt AUCH von den Genen ab, ob ein jugendlicher Raucher noch als Erwachsener nikotinsüchtig ist oder nicht." (Capslock von mir)
Kommentar ansehen
15.07.2008 16:06 Uhr von -Steve-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Glück bin ich Nichtraucher und muss mir keine Sorgen machen ob ich so ein Gen auch habe =)

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?