11.07.08 10:43 Uhr
 147
 

Bedeutende surrealistische Werke in Berlin zu sehen

Rund 250 Werke des Kunstsammlers Dieter Scharf können ab dem heutigen Freitag in Berlin betrachtet werden. Alle Objekte stammen aus der Sammlung Scharf.

Die Kunstwerke sind im Rahmen einer Dauerleihgabe dem Berliner Museum übertragen worden. Bereits Otto Gerstenberg, Unternehmer in Berlin, hatte am Anfang des letzten Jahrhunderts damit begonnen Kunst zu sammeln.

Sein Enkel Dieter Scharf setzte diese Leidenschaft fort. Nun ist die wertvolle Sammlung surrealistischer Kunst erstmals öffentlich mit Werken von Magritte, Max Ernst, Man Ray und vielen Anderen zu sehen.


WebReporter: yiggi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Werk
Quelle: www.artinfo24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2008 22:28 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Mäzene stellen wenigsten: ihr Schätze noch als Leihgaben zur Verfügung. Aber bei anderen verschwinden die Gemälde in den Tresoren.
Kommentar ansehen
16.07.2008 23:54 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anforderungen und dafür wurde extra "der Stülerbau am Schloss Charlottenburg umgebaut." Optimale Ausstellungsmöglichkeiten hin oder her, manchmal frag ich mich wirklich, ob Steuergelder nicht sinnvoller eingesetzt werden können.
Kommentar ansehen
17.07.2008 23:10 Uhr von Davtorik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß noch wie wir diese Bilder in der Schule unterscheiden musste.. aber surrealismus ist realitiv leicht zu erkennen, hab sogar eins in meiner WG

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?