11.07.08 10:22 Uhr
 941
 

Französische Bank übernimmt die Citibank für 4,9 Milliarden Euro

Das Privatkundengeschäft der deutschen Citibank, sie gehört zur Citigroup, stand zum Verkauf an. Zu den Interessenten gehörten die Deutsche Bank, die Commerzbank sowie Banken aus Spanien und Frankreich.

Jetzt wurde bekannt gegeben, dass die Crédit Mutuel den Zuschlag erhält und 4,9 Milliarden Euro für die Citibank bezahlen wird. Die Citibank verfügt über circa 3,3 Millionen Kunden, hat 340 Zweigstellen und hat im vergangenen Jahr 365 Millionen Euro verdient.

Für die Deutsche Bank ist diese Entscheidung ein schwerer Rückschlag. Zuletzt hatte man die Norisbank übernommen und wollte mithilfe der Citibank die Aktivitäten im Privatkundengeschäft erhöhen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Bank, Milliarde, Französisch
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Online-Handelsriese Amazon plant nun auch Ladengeschäfte in Deutschland
Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden
Preisanstieg von über 20 Prozent: Eier werden wegen Fipronil-Skandal knapp

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2008 10:51 Uhr von Count78
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Vive la France: ;-)
Kommentar ansehen
11.07.2008 11:35 Uhr von MeisterH
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Citibank aka ehemals KKB, die größten Betrüger. Oder wie war das?
Kommentar ansehen
11.07.2008 13:35 Uhr von Related72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geschäftspraktiken: Und nun bleibt es abzuwarten, ob der neue Eigentümer die doch etwas unseriösen Geschäftspraktiken der Citibank bei der Kreditvergabe ändert.
Kommentar ansehen
11.07.2008 21:12 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ein verbrecher: übernimmt den anderen...für den kunden ändert sich gar nix

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?