10.07.08 21:37 Uhr
 290
 

PKK-Entführung: Steinmeier will sich nicht erpressen lassen

Die Forderungen der Entführer sind klar: Die Bundesregierung solle ihre "feindliche Politik" beenden. Die Reaktion vom deutschen Außenminister Steinmeier ist nicht weniger präzise: "Die Bundesrepublik lässt sich nicht erpressen". Das reduziert die Chance auf eine schnelle Befreiung wohl vorerst.

Die PKK hatte drei deutsche Bergsteiger entführt und hält sie nun am Berg Ararat gefangen. Die PKK wirft de Deutschen vor, sie "wie Feinde" zu behandeln. Die PKK, die seit 1984 für einen eigene kurdischen Staat kämpft, tut das auch mit Anschlägen und ist in Deutschland seit Winter 1993 verboten.

Die Entführer betonten, dass sie "keine feindlichen Gefühle gegenüber der deutschen Bevölkerung" hätten. Die drei Entführten würden gut behandelt. Zehn weitere Gekidnappte sind inzwischen wieder auf freiem Fuß. Sie sind zwar sehr erschöpft und werden versorgt, es gehe ihnen aber gut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tomeck
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Stein, Entführung, PKK, Frank-Walter Steinmeier
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frank-Walter Steinmeier mahnt: "Folgen Sie nicht den einfachen Antworten!"
Ehefrau von Frank-Walter Steinmeier bleibt auch als "First Lady" Richterin
Frank-Walter Steinmeier will in überraschendem Erdogan-Treffen deutlich werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2008 21:59 Uhr von turkkani
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
scheiss terroristen: Von wegen :"keine feindlichen Gefühle gegenüber der deutschen Bevölkerung"dewegen halten sie die Deutschen fest ???!!! PKK ist das aller letzte,das sind terroristen.
Kommentar ansehen
10.07.2008 22:12 Uhr von IT-Moskau
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
News-Bewertung repräsentativ? Ein Stern.

Scheint fast so, als wären die Kurden noch nicht im Internet angekommen. Schade. Kontroverse Streitgespräche zwischen Anhängern beider Parteien wären für viele von uns sehr interessant.
Kommentar ansehen
10.07.2008 22:15 Uhr von K-rad
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Muss sich Bush der Sache annehmen ??? Der wüsste auf jeden Fall was er hier zu tun hätte. Und zur Abwechslung würde es ihm auch Niemand übel nehmen denn diesmal wären es wirklich Terroristen die er ausrottet.
Kommentar ansehen
10.07.2008 22:16 Uhr von Playa4life
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
die deut. Politiker bekommen jetzt die Rechnung dafür das sie die PKK als "Arbeiterpartei" einstufen und jahrelang Führer der Terroristenpartei PKK in Deutschland beheimatet haben und nicht an die Türkei ausgeliefert haben.

Aber nein Herr Steinmeier, sowas böses würde doch die Arbeiterpartei nicht machen ..... tzzzz
Kommentar ansehen
10.07.2008 22:20 Uhr von DerTuerke81
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
News: Die PKK legt sich jetzt auch noch mit den Deutschen an aber das geht in die Hose ok aufmerksamkeit haben sie bekommen so dankbar sind die in deutschland werden keine PKK-Terroristen in die türkei ausgelifert aber hoffe das ändert sich in der zukunft
Kommentar ansehen
10.07.2008 22:22 Uhr von bpd_oliver
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Und, wie viele Millionen werden dann doch für die Freilassung gelatzt?
Kommentar ansehen
10.07.2008 22:23 Uhr von hxmbrsel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was mir dazu einfällt, kann ich hier leider nicht äußern, da ich es tunlichst vermeiden will Internationale Konflikte herbeizuführen, aber das mit Bush würde in dem Fall gut Passen^^
Kommentar ansehen
10.07.2008 22:43 Uhr von lospirit
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@alle "Bush her" - Rufer: Wieso jetzt Bush? Haben die Kurden irgendwie Öl?
Nein? Nun, dann sind es doch keine Terroristen i. S. v. GWB .....
Kommentar ansehen
10.07.2008 22:46 Uhr von hxmbrsel
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@lospirit: auch wieder wahr :( müll muß ich es wieder alleine machen, ich weiß schon warum die Amis kein guter Koalitionspartner sind ^^

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frank-Walter Steinmeier mahnt: "Folgen Sie nicht den einfachen Antworten!"
Ehefrau von Frank-Walter Steinmeier bleibt auch als "First Lady" Richterin
Frank-Walter Steinmeier will in überraschendem Erdogan-Treffen deutlich werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?