10.07.08 15:06 Uhr
 1.410
 

Fall Ronaldo: Blatter spricht sich für Verhandlungen aus

Joseph Blatter spricht sich für Verhandlungen zwischen Real Madrid und Manchester United aus. "Wenn der Spieler irgendwo anders spielen will, sollte eine Lösung gefunden werden", so FIFA-Präsident Blatter.

"Ich bin stets dafür, Spieler zu schützen. Und wenn ein Spieler gehen will, dann soll man ihn gehen lasse", so Blatter weiter. Außerdem kritisiert er die Taktik, Spieler mit langfristigen Verträgen zu binden, um höhere Ablösesummen zu erzielen. "Im Fußball wird zu viel moderne Sklaverei betrieben."

Bis jetzt hat der englische Meister und Championsleague-Sieger der letzten Saison Manchester United dem Wechsel einen Riegel vorgeschoben. Ronaldo hat mehrfach seinen Wechselwillen bekundet.


WebReporter: ReFLy
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fall, Verhandlung, Ronaldo
Quelle: www.transfermarkt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Erstmals outet sich ein Top-Schiedsrichter als homosexuell
Fußball/Borussia Dortmund: Trainerwechsel - Peter Stöger löst Peter Bosz ab
Fußball: Borussia Dortmund verliert erneut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2008 14:55 Uhr von ReFLy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Denke auch wenn er wirklich gehen will, wonach es aussieht, soll man ihn gehen lassen. Die Ablösesumme für ihn würde ja auch recht utopisch ausfallen und es war noch die Rede davon dass Robinho oder ein anderer Spieler zusätzlich noch zu Manchester geht. Von daher sollte man ihm keine Steine in den Weg legen.
Kommentar ansehen
10.07.2008 18:30 Uhr von marshaus
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
nun ja: dann sollte man ihm .....ronaldo einige fernsehinterviews vorlegen wo er gerade das gegenteil sagt........sch(w)einheilig wie immer
Kommentar ansehen
10.07.2008 18:48 Uhr von mustamakkura
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
na und? Genau für solche Fälle gibt es Verträge. Was denkt sich Blatter bitte bei solch einer Aussage?
Kommentar ansehen
10.07.2008 19:42 Uhr von Related72
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Scheinheilig! Und zwar von allen. Ronaldo unterschreibt einen langfristigen Vertrag, weil er dadurch ein höheres Gehalt und Handgeld bekommt. Und wenn er dann woanders mehr bekommt, hat er auf einmal keine Lust mehr.

Und wieso Blatter hier fast zum Vertragsbruch aufruft ist mir auch ein Rätsel.
Kommentar ansehen
10.07.2008 21:16 Uhr von ReFly
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm Genau genommen gibt es 8 Ronaldos im Profi-Fußball.

Nur Ronaldo Luiz Nazario da Lima spielt weder bei Real Madrid, noch bei Manchester United.


Kurz gesagt: Jeder weiß wer gemeint ist, genauso du, aber manche müssen eben alles kritisieren, schon ok. ;-)
Kommentar ansehen
11.07.2008 06:52 Uhr von sirana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vertrag? Er wusste doch vorher das er nen ewigen vertrag da hat, und da soll er nich beim Blatter heulen gehen sondernis selber schuld, ich geh ja auch net heulen wenn ich nach 2 monaten kein bock mehr auf mein 2 jahren vertrag beim handy hab
Kommentar ansehen
11.07.2008 19:48 Uhr von Thomas66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Spieler tanzen: ihren Verein enur noch auf dem Kopf heum und machen nur noch was sie wollen. Unter dem Motto, was interesiert mich mein unterschriebener Vertragvon gestern?
Kommentar ansehen
11.07.2008 19:50 Uhr von Thomas66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und werden: dann noch vom Fifa Präsidenten unterstützt. Es wird Zeit, dass dieser Blatter aufhört.
Kommentar ansehen
12.07.2008 21:15 Uhr von I3lackout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stellt sich die frage: ob der fussball pate da nicht einige schraebchen drehen kann... xD

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?