09.07.08 21:37 Uhr
 1.183
 

Stalking: Ehemaliger Häftling sticht dieselbe Frau erneut nieder

Erst im November 2006 stach ein 31-jähriger Kölner eine 23 Jahre ältere Frau nieder und wurde dafür zu 18 Monaten Freiheitsentzug bestraft. Im Mai dieses Jahres kam er wieder auf freien Fuß.

Nun stach der ehemalige Häftling erneut auf sein damaliges Opfer ein und verletzte dieses lebensgefährlich. Erst als die ersten Zeugen eintrafen, hörte der Mann auf, auf sein Opfer einzustechen.

Die Polizei geht bei diesem Fall von Stalking aus, dem beabsichtigten Verfolgen und Belästigen eines Menschen. Im Falle von Todesgefahr oder schwerer Gesundheitsbeschädigung, wie hier der Fall, drohen bis zu fünf Jahre Haft und die Staatsanwaltschaft ist bestrebt, dass wegen versuchten Mordes ein Haftbefehl erlassen werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: chriz82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Häftling, Stalking
Quelle: www.koeln.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2008 20:29 Uhr von chriz82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fünf Jahre Haft für jemanden, der eine Frau gleich zwei mal nach einander nieder sticht und ermorden will. Das ist genauso viel, wie man derzeit für jemanden verhängen möchte, der Musik aus Tauschbörsen herunterläd. Klasse!
Kommentar ansehen
09.07.2008 21:45 Uhr von Carry-
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
hmm: 18 monate für einen mordversuch - lächerlich! hätte man ihn gleich weggesperrt, wäre die frau jetzt nicht zum zweiten mal opfer geworden. und ich hoffe doch, dass er wenigstens jetzt lebenslang wegen mordversuchs weggesperrt wird und nicht mit 5 jahren wegen stalkings davon kommt.
Kommentar ansehen
09.07.2008 22:23 Uhr von commander17
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Fahrlässig: Die deutschen Gerichte entscheiden meiner Meinung nach, in solchen Fällen, viel zu fahrlässig. Der Bundestag verabschiedet Gesetze, die nich annähernd eingehalten werden.
Kommentar ansehen
09.07.2008 23:21 Uhr von Schwertträger
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich wird er diesmal nach Verbüssen seiner Strafe in die Sicherheitsverwahrung wandern.
Kommentar ansehen
09.07.2008 23:40 Uhr von f-eighty
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
ich kann mich nicht entscheiden: soll ich harry potter runter laden oder ein menschen abstechen?

für beides krieg ich 5 jahre haft

wie selten dämlich!

sperrt den typen weg! sicherheitsverwahrung, so dass er garnicht mehr raus kommt
Kommentar ansehen
10.07.2008 02:08 Uhr von Der_Alte
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Eigentlich bin ich ja gegen die Todessstrafe, aber so langsam aber sicher ändert sich das - immer wieder diese extrem grausamen Vorfälle von Rückfalltätern...
...für mich ist das kein Fall von Stalking, sondern von Mord. Auch wenn Stalking vielleicht der Auslöser ist und er krankhafte Züge zeigt, kann nur die schwere der Tat das Strafmass bestimmen und die kann nur heissen: "Lebenslang mit Sicherheitsverwahrung!"
Kommentar ansehen
10.07.2008 07:34 Uhr von CerealDeath
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@f-eighty: nein, für das runterladen von kinofilmen bekommt man keine 5 jahre...

höchstens wenn du die gewerbsmäßig noch verkaufst...
Kommentar ansehen
10.07.2008 07:41 Uhr von Rapunzel99
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Stalking: Maximal 5 Jahre, für 2 mal Mordversuch? Gebt der Kerl doch einfach nochmal ne gelegenheit, vieleicht schafft er es ja noch.
Ne, mal im Ernst. Lebenslang in die Klapse und gut is.
(Unsere Gesetzgeber gleich mit)
Kommentar ansehen
10.07.2008 09:12 Uhr von darkangel5209
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Weg mit dem das ist doch der hammer oder?! wie krank muss man sein!
Kommentar ansehen
10.07.2008 09:54 Uhr von xlibellexx
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
??? jetzt mal ehrlich Leute: wenn ein Mensch bei jemanden einstischt ...ist ja die Absicht da in zu Töten ... mehrmals eingestochen , und das Opfer hat überlebt , dann lachhafte wenige Jahre ... ich verstehe das nicht ... was haben wir für Gesetze ... kommt wieder raus , begeht wieder die gleiche Tat ... einen Menschen so zu verletzen , das sind verletzungen die bis zum Lebensende bleiben , allein die Seele ..diese Schmerzen , verfolgungsangst ?? sorry aber ich verstehe das nicht ...wie leichtsinnig unsere Gerichte handeln ... und von wegen aus Eifersucht ...tut nichts zur Sache ...
Kommentar ansehen
10.07.2008 11:16 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
siehe strafurteil im fall der u-bahn schläger 8 - 12 jahre für die beiden täter.

und in diesem stalking-fall, wo sogar die beabsichtige tötung deutlich ist, nur bis zu 5 jahre?
Kommentar ansehen
10.07.2008 11:30 Uhr von Talena
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also im ersten Fall war es gefährliche Körperverletzung. Daher die 18 Monate. Da konnte man ihm keine Tötungsabsicht nachweisen.

Und in der Quelle (was hier in der News _nicht_ gesagt wird) steht eindeutig, dass gegen ihn Haftbefehl wegen _versuchten Mordes_ beantragt werden soll. Das steht sogar in der zweiten Überschrift. Warum wurde das hier unterschlagen?

Und wo in der Quelle steht, dass er im November 2006 auf die Frau eingestochen hat? Da steht nur, dass er sie angegriffen und schwer verletzt hat (eine schwere Verletzung besteht immer dann, wenn das Opfer auch nur einen Tag im Krankenhaus zubringen muss).
Kommentar ansehen
10.07.2008 12:00 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Alte: Wenn sich das so schnell ändert, dann warst Du vermutlich nie ernsthaft gegen die Todesstrafe.


>Eigentlich bin ich ja gegen die Todessstrafe, aber so langsam aber sicher ändert sich das - immer wieder diese extrem grausamen Vorfälle von Rückfalltätern...
...für mich ist das kein Fall von Stalking, sondern von Mord. Auch wenn Stalking vielleicht der Auslöser ist und er krankhafte Züge zeigt, kann nur die schwere der Tat das Strafmass bestimmen und die kann nur heissen: "Lebenslang mit Sicherheitsverwahrung!"


Immer wieder?
Von wievielen extrem grausamen Rückfalltätern hörst Du denn?

Und wichtiger: Von wievielen erfolgreich gebesserten Tätern hörst Du nichts mehr?

Man darf bei all dem nicht vergessen, dass nur der Täter, der rückfällig wird, überhaupt in die Zeitung kommt!
Von denen, die ihr Leben bessern, einen Job finden und fortan unauffällig das Leben eines Durchschnittsbürgers führen, hörst Du nie wieder was, erst recht nicht in der Zeitung.

Demzufolge findest Du IN DEN MEDIEN eine Rückfallquote von 100%. Darauf gestützt dann plötzlich für die Todesstrafe zu sein, während man vorher angeblich dagegen war, ist nicht gerade ein Aushängeschild für mediale Intelligenz und ausgewogene Informationsbeschaffung und -bewertung.
Kommentar ansehen
10.07.2008 13:19 Uhr von Talena
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe nicht, warum hier auf dem Stalking so rumgeritten wird. Dadurch entsteht der Eindruck, dass dem Täter nur bis zu 5 Jahre drohen und nicht wie jetzt bis zu lebenslänglich.

Das er der Frau nachgestellt hat (sucht doch mal bitte "Stalking" im StGB - gibt es nicht - die Straftat heisst "Nachstellung"), ist nach dem Bericht wohl klar. Und jetzt wurde er wegen eines versuchten Tötungsdelikts verhaftet.
Kommentar ansehen
10.07.2008 14:05 Uhr von Der_Alte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Ich bin nach wie vor gegen die Todesstrafe! Leider hast du recht, dass es in den Medien nur die Fälle gibt, die Rückfalltäter sind.
Was ich ausdrücken will, ist dass wir vor Tätern, die immer grausamer sind, nicht genug geschützt werden und dass man hier in Deutschland endlich zum Schutz der Bevölkerung strengere Gesetze einführen muss, die sich mit der Wiederintegrierung beschäftigen. Es darf einfach nicht mehr so leicht sein, frei zu kommen, wenn man eventuell doch noch gefährlich sein könnte.
Und bevor jetzt die Meinung vertreten wird, dass ja dann vielleicht der ein oder andere zu lange nicht frei gelassen wird, dann sollte man sich die Frage stellen, warum er da ist, wo er ist! Er selbst hat sich in die Situation gebracht und muss mit allen Konsequenzen leben, die daraus entstehen, auch wenn es heisst, dass er länger als nötig im Gefängnis sitzt! Opferschutz, sowie Bürgerschutz geht für meine Begriffe vor!
Im übrigen solltest du dir deinen letzten Satz noch mal durch lesen und mit meinem ersten Kommentar abgleichen - wer hat da eine schlechte Informationsbewertung? Ich schreibe nach wie vor nicht, dass ich für die Todesstrafe bin, sondern dass man zu der Überlegung kommen kann, ob es vielleicht doch Sinn macht in bestimmten Fällen dafür zu sein! Solltest du meine Aussagen anders interpretieren, so liegt es nur an deinem interpretieren wollen und nicht an dem, was ich ausdrücken möchte. Der gemeine SN-Leser weiss sehr wohl, was ich mit der Aussage bezwecken wollte (siehe meinen letzten Satz) - der Rest ist deine Kontra bezweckende Meinungsbildung!
Kommentar ansehen
10.07.2008 19:55 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Alte:: Ich gehöre aber auch zu den gemeinen SN-Lesern. :-)
Insofern ist meine Interpretation nur eine der möglichen aller SN-User.

Dein letzter Satz lautete übrigens:
>...für mich ist das kein Fall von Stalking, sondern von Mord. Auch wenn Stalking vielleicht der Auslöser ist und er krankhafte Züge zeigt, kann nur die schwere der Tat das Strafmass bestimmen und die kann nur heissen: "Lebenslang mit Sicherheitsverwahrung!"<

Und gegen den Satz sage ich ja auch gar nichts.

Ich muss mich selbstverständlich an das ganze Posting halten, und da fällt natürlich auch der erste Satz mit rein. Und der war halt so nicht eindeutig.
Ich greife Dich auch nicht an, sondern sage nur, dass der besagte erste Satz nicht geeignet ist zu zeigen, dass einem die Problematik mit der Medienberichterstattung bewusst ist. :-)


Was jetzt aber die Thematik der Gesetze angeht, so denke ich, dass die ausreichen, wenn sie ausgeschöpft werden.
Sooo bedroht sind WIR ja nicht.
Ich jedenfalls fühle mich nicht sonderlich bedroht. Das war ja das, worauf ich hinaus wollte, nämlich dass wir für eine allgemeine Bedrohung zu wenig solcher Fälle haben.


Opferschutz gibt es übrigens nicht in der Art, wie Du sie im Sinn hast, denn wenn die Leute Opfer sind, braucht man sie nicht mehr zu schützen, und vorher sind sie noch keine Opfer, sondern Bürger. Insofern bleibt es beim Bürgerschutz. :-)
Der allerdings ist in Deutschland ganz gut.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?