09.07.08 17:15 Uhr
 536
 

US-Studie: China kämpft mit falscher Ernährung und Übergewicht

Zwar liegt der Anteil der übergewichtigen Bevölkerung in China nach wie vor weit unter jenem der westlichen Wohlstandsgesellschaften, doch auch China bleibt von den Folgen des steigenden Wohlstands nicht unberührt: Statt Reis kommt immer mehr Fleisch auf den Tisch.

Barry M. Popkin (University of North Carolina) berichtet in der aktuellen Ausgabe von Heath Affronts, dass die klassischen chinesischen Ernährungsgewohnheiten, basierend auf Gemüse und Kohlenhydraten, dem Konsum von Tierprodukten gewichen seien. Diese dunklen Aussichten beschäftigen auch die Politik.

Vor den Olympischen Spielen in Peking mangelt es den Chinesen ausgerechnet an Bewegung - dieses Defizit verstärkt die Ernährungsmängel und führe zu einem neuen Hoch bei Herz-, Krebs- und Kreislauferkrankungen. Steigende Kosten im Gesundheitswesen sind die Folge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, China, Studie, Ernährung, Übergewicht
Quelle: www.rooster24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mutter bringt Kind in Zug zu Welt
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2008 17:43 Uhr von kleofas
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Typische Wohlstandserkrankungen. Darauf erstmal ein dickes Steak und Pommes rot-weiß. Guten Hunger! :-)
Kommentar ansehen
09.07.2008 20:04 Uhr von Mi-Ka
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Und dabei ist bei den Chinesen FDH so einfach: Anstelle von Essen Nr.64 nimmt man einfach die Hälfte, also die Nr.32
Kommentar ansehen
09.07.2008 21:25 Uhr von uhrknall
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
FDH kann auch dick machen, wenn man statt ein halbes Hühnchen ein halbes Schwein verzehrt. :o)

zum Thema:
In China gibt es auch sehr viel Fettes Essen. Auch berühmte amerikanische Fastfood-Ketten sind sehr gut besucht.
Nur im Gegensatz zur amerikanischen Gewohnheit fährt man dort nicht jeden Meter mit dem Auto, sondern nutzt auch mal seine gesunden Füsse oder das Rad. Leider ist Bewegung nur ein kleiner Helfer, aber kein Heilmittel gegen Fettleibigkeit.
Kommentar ansehen
09.07.2008 23:13 Uhr von Sven_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nicht nur Ironie: das schreit doch nach "Wer im Glashaus sitzt".
Kommentar ansehen
09.07.2008 23:25 Uhr von miguelrego
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
McDoofs: Haben se denen schon McDoofs in rauen Massen hingepflanzt, oder warum läuft da was mit der Ernährung schief?
Kommentar ansehen
10.07.2008 04:26 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@miguelrego: Also in den chinesischen Großstädten findest du McD in jedem Stadtteil und Starbucks alle paar Hausnummern, das ist echt krank. Auch KFC ist da überall. Dazu noch chinesische Fastfoodketten wie Cafe de Coral oder Kungfu, wobei die gesünderes essen anbieten.
Kommentar ansehen
10.07.2008 23:04 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die werden wohl auch den: Reis über haben. Und jetzt die westichen Verlockungen Mc....
und Co. ist für die auch was Neues und die chin. Wirtschaft boomt, da gibt es schon mal was deftiges.
Kommentar ansehen
12.07.2008 14:44 Uhr von aquarius565
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
China versus McDonalds: Ja, das Fast Food und verzicht auf traditionelle Speisen wie Ente oder Reis macht die Leute nicht nur chubby sondern fat.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?