09.07.08 16:47 Uhr
 812
 

USA: Wäre Münchener U-Bahn-Schläger Serkan A. abgeschoben worden?

Nach der Verurteilung der U-Bahn-Schläger stellt sich die Frage, wie in anderen Ländern mit diesem Fall umgegangen worden wäre. Am Beispiel der USA wurde dies analysiert. Die Gefängnisstrafen sind in den USA allgemein härter als in Deutschland.

Mit seinen etwa 40 Vorstrafen wäre Serkan A. in einigen Bundesstaaten der USA längst lebenslänglich ins Gefängnis gekommen. Alkohol wird nicht strafmildernd gewertet, sondern ist Unter-21-Jährigen sogar verboten. In U-Bahnen gibt es umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen, die solchen Taten vorbeugen.

Die USA wollen dieses Jahr 200.000 kriminelle Ausländer abschieben und einigen sogar die amerikanische Staatsangehörigkeit entziehen. Gesetze, die sich mit Ausländern befassen, werden verschärft. Die Familie von Serkan A. hätte kaum ein Visum bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: it-moskau
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, München, Bahn, U-Bahn, Schläger, U-Bahn-Schläger
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Gericht stellt Missbrauchsverfahren gegen Roman Polanski nicht ein
Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2008 16:44 Uhr von it-moskau
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle gibt es einen Link zu einer weiteren sehr interessanten News. Die beschäftigt sich mit der gesellschaftlichen Entwicklung in Großbritannien, wo die USA immer mehr als Vorbild im Umgang mit Jugendgewalt gelten. Ich selbst halte harte Strafen, auch für erste kleine Straftaten, für richtig.

Es ist interessant, dass Zuwanderung aus bestimmten Ländern in den USA abgelehnt wird, weil man keine Kriminalität importieren möchte. Deshalb kommen so viele Muslime und Afrikaner nach Europa.
Kommentar ansehen
09.07.2008 16:52 Uhr von mcdead
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
"Nach der Verurteilung der U-Bahn-Schläger stellt sich die Frage, wie in anderen Ländern mit diesem Fall umgegangen worden wäre."

wieso das denn? ist doch klar das bei denen die strafen
härter sind (schnallen ihre eigenen leute ja immernoch auf
nen stuhl mit "sitzheizung"). in sachen gewalt sind die immer
noch weltweit führend
Kommentar ansehen
09.07.2008 17:02 Uhr von Gloi
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Ich bin froh das ich nicht in der USA leben muss: Ich lebe lieber hier in Freiheit als in den USA im Terrorwahn (http://www.spiegel.de/...). Ich verstehe den Vergleich nicht.
Kommentar ansehen
09.07.2008 17:08 Uhr von IT-Moskau
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@Gloi Überwachung: Wir werden in Zukunft ähnliche Verhältnisse bekommen. Vielleicht schon bald wirst du mit deinem Laptop nicht mehr unbeschwert über die Grenze nach Frankreich fahren können, ohne Gefahr zu laufen, daß jemand deine Festplatte durchsucht. An den Flughäfen fängt es schon an...

Dein Link funktioniert übrigens nur, wenn man die letzten beiden Zeichen löscht: ).
Kommentar ansehen
09.07.2008 17:14 Uhr von ksros
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
"wie in anderen Ländern mit diesem Fall umgegangen worden wäre"

Was bringt uns das?

Der Typ is im Knast, fertig!
Bringt mir gar nichts ob er in den USA auf dem Stuhl gelandet wäre, war halt in Deutschland, findet euch damit ab.
Kommentar ansehen
09.07.2008 17:22 Uhr von Gloi
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ IT-Moskau: Sorry für den def. URI.

Ich denke der Vergleich der Situation in den USA mit der in Deutschland hinkt genauso wie ein Vergleich mit der DDR. Ich könnte jetzt auf dutzende Artikel verweisen, die alltägliches aus den USA zeigen (in Bezug auf Datenschutz, Privatsphäre und Freizügigkeit), was hier auch auf absehbare Zeit völlig undenkbar ist.
Auch die Rechtssysteme unterscheiden sich doch sehr fundamental. Und ich möchte das amerikanische Rechtssystem (incl. Todesstrafe) hier in Deutschland nicht haben.

Und deshalb halte ich es für ziemlich blödsinnig sich einen Aspekt, die Abschiebung von Straftätern, herauszusuchen und die Länder zu vergleichen.
Kommentar ansehen
09.07.2008 17:26 Uhr von MiefWolke
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wollen wir jetzt über jeden Knasti eine Diskusion führen, was wäre in anderen Ländern passiert

Das hier ist doch keine News.
Kommentar ansehen
09.07.2008 17:27 Uhr von 08_15
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@IT-Moskau: Soso, nach Frankreich. Wo hast Du denn das hohe Unwissen her? Vermutlich Hören/sagen oder nen susseliger Lehrer.

Da sind (wenigstens hier nahe Freiburg) statt Grenzhäuschen Mc Donalds.

Das ganze nennt sich Schengener Abkommen.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
09.07.2008 17:35 Uhr von IT-Moskau
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@08_15 Grenzkontrollen: http://www.taz.de/...

"In Deutschland achtet der Zoll beim Grenzübertritt aber beispielsweise darauf, ob ein Reisender kopierte CDs oder DVDs dabei hat - ist dies der Fall, werden diese manchmal auch auf ihre Inhalte begutachtet, um illegales Material sicherzustellen."

http://www.silicon.de/...

"[...] bald auch in Europa ohne besonderen Anlass Laptops, iPods und andere Datenträger durchsucht werden können."
Kommentar ansehen
09.07.2008 17:37 Uhr von 08_15
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
falsch: nur stichproben bei auffälligkeiten. meine nachbarin fährt jeden tag rüber zur arbeit und wurde seit 9 jahren nicht kontrolliert, das am moulhouse, was bekanntlich an einem wasserwerk vorbei führt das den rhein überspannt.

also purer unsinn und wird auch nicht kommen.
Kommentar ansehen
09.07.2008 18:04 Uhr von JCR
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Die Three-Strikes-Regel in den USA ist eigentlich nicht verkehrt. Es kann nicht sein, dass Täter mit zahllosen Gewaltdelikten davonkommen.
Kommentar ansehen
09.07.2008 19:20 Uhr von Mi-Ka
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ja ja, die 40 Vorstrafen wieder: Der Bildzeitung kann man nun wirklich nicht vorwerfen, dass sie sich auf die Seite von ausländischen Straftätern stellen würde.
http://www.bild.de/...

Er hat 40 Anklagen aber keine Vorstrafen.
Kommentar ansehen
09.07.2008 20:44 Uhr von IT-Moskau
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@thomas.N: Das sind gute Ansätze, aber mit dem Kriegsrecht gehst du doch etwas zu weit. :)

Eine drastische Strafverschärfung und eine konsequente Durchsetzung derselben würden schon ausreichen, der Gewalt ein Ende zu machen.
Kommentar ansehen
09.07.2008 21:05 Uhr von IT-Moskau
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Schade: Ich dachte schon, du würdest langsam vernünftig werden.

Chips tragen wir bald alle mit uns herum, verschweißt im Perso. Ob ihr Türken auch solche RFID-Dingens drin habt, weiß ich nicht, es wäre aber aus offensichtlichen Gründen sehr zu wünschen.

obwohl...
Vielleicht kontrolliert die Polizei dann eines Tages jeden, der keinen Perso dabei hat oder dessen Chip nichts abstrahlt.
Kommentar ansehen
09.07.2008 21:25 Uhr von Hawkeye1976
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Jaja, immer wieder dieses Geschrei nach härteren Strafen.#
Die Amis haben ja nur deswegen so "friedliche" Großstädte, weil sie so harte Strafen haben. *kopfschüttel*

Als würden härtere Strafen wirklich abschrecken.
Kommentar ansehen
10.07.2008 11:50 Uhr von Borgir
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
es gibt nicht viele: dinge in denen uns die usa wirklcih voraus ist, aber das zählt dazu. lebenslang bei der liste an vorstrafen wäre mehr als gerechtfertigt.
Kommentar ansehen
10.07.2008 13:46 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@borgir: Anklagen sind noch keine Vorstrafen.
Und möchtest du wurklich in einem Land leben, in dem es durchschnittlich 30 Tote (inkl. 4 Kinder) durch Schusswaffen pro Tag gibt, die Körperverletzungs und Raubdelikte etc. nicht mitgerechnet?
Ja, die Amis haben die härteren Gesetzte, aber die haben auch einewesentlich höhere Kriminalitätsrate. Also abschreckend scheinen diese harten Gesetze wohl nicht zu wirken....eher bewirken sie wohl das Gegenteil.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?