08.07.08 08:21 Uhr
 723
 

Sechs Berliner Wohnsiedlungen nun UNESCO-Welterbe

Im kanadischen Quebec beschloss das UNESCO-Gremium, sechs Berliner Wohnsiedlungen als Weltkulturerbe einzutragen. Bereits 2006 hatte das Land Berlin den Antrag gestellt.

Alle Siedlungen wurden zwischen 1913 und 1934 gebaut, sie boten viel Licht, waren bezahlbar und für damalige Verhältnisse richtungsweisend. Dies war auch der Grund zur Aufnahme in die Liste des Welterbes.

Bereits 1990 wurden die preußischen Schlösser und Gärten und 1999 die Museumsinsel mit diesem Gütesiegel geehrt. Insgesamt gibt es in Deutschland nun 33 eingetragene Stätten.


WebReporter: Amerilion
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, UNESCO
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Akte Scientology - Die geheimen Dokumente der Bundesregierung
Moskau: Ausstellung verherrlicht russischen Präsidenten als "Superputin"
Sizilien: Pfarrer segnet Smartphones für "positiven Gebrauch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2008 22:18 Uhr von Amerilion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die sechs Siedlungen sind: Die Hufeisensiedlung Britz, die Wohnstadt Carl Legien, die Siedlung Schillerpark, die Gartenstadt Falkenberg, die Großsiedlung Siemensstadt und die sogenannte Weiße Stadt in Reinickendorf. Dies passte leider nicht in die News.

Ich finde es gut das hiermit Beispielhaft ein Stück deutscher Baugeschichte aufgenommen wird.
Kommentar ansehen
08.07.2008 09:18 Uhr von SiggiSorglos
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
und nun? dass heißt doch ähnlich wie beim Denkmalschutz nur, dass man nix mehr verändern darf, ja nicht ein mal die Fassadenfarbe wechseln darf - ohne den Status wieder zu verlieren.
Kommentar ansehen
08.07.2008 09:29 Uhr von Siddhartha68
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@siggisorglos: Wenn Du mal die Quelle gelesen hättest, wüsstest Du, dass alle genannten Siedlungen bereits denkmalgeschützt sind, somit ist Dein Kommentar absolut sinnfrei.
Kommentar ansehen
08.07.2008 09:51 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.07.2008 15:03 Uhr von NetCrack
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Geht´s noch? In Dresden wird Jahrelang wegen einer Brücke debattiert dem malerischen Elbtal den Titel abzuerkennen und in Berlin kriegen irgendwelche Baracken ausgezeichnet? Das lässt mich dann doch etwas an der Objektivität der UNESCO zweifeln.
Kommentar ansehen
08.07.2008 23:14 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das mit den: Weltkulturerben nimmt langsam inflationäre Entwicklungen an. Jetzt sind ja wieder viele neue dazugekommen u.a. Mauritius, Saudi-Arabien, die Schweiz etc. pp.
Langsam wird es keine Stadt mehr geben, die keins hat.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?