07.07.08 21:51 Uhr
 1.651
 

Köln: Hausparty konnte erst mit Hilfe von 28 Streifenwagen gestoppt werden

In der Nacht zum Samstag wurde ein Hausbewohner in der Richard-Wagner-Straße in Köln bereits vom Ordnungsamt aufgefordert, die Musik leiser zu stellen.

Weil er dieser Aufforderung nicht nachkam, erschien die Polizei. Da sich der alkoholiserte Veranstalter mit Tritten gegen die Beamten wehrte und die Gäste Flaschen nach ihnen warfen, forderten diese Verstärkung an.

28 Streifenwagen waren nötig, um die Party zu beenden. Der Veranstalter wurde auf der Straße gefesselt. Wegen Widerstandes droht ihm nun ein Strafverfahren.


WebReporter: chriz82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Hilfe, Streifen, Streife, Streifenwagen
Quelle: www.koeln.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2008 21:57 Uhr von Chriz82
 
+12 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.07.2008 22:05 Uhr von Jimyp
 
+30 | -9
 
ANZEIGEN
@ Chriz82: Polizeigewalt? Die Gewalt ging hier von dem Typen mit der Party und seinen Gästen aus!
Kommentar ansehen
07.07.2008 22:19 Uhr von confused
 
+12 | -10
 
ANZEIGEN
War lustig Hoffe ich bekomme ne milde Strafe. War voller Alk und Drogen ^^ [ironie off]
Kommentar ansehen
08.07.2008 02:25 Uhr von Schwertträger
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
@chriz82: Habe zu: Wenn ich eine Party veranstalte und die Polizei mich auf Grund von Bürgerbeschwerden bittet, die Musik leiser zu stellen, dann HABE ICH DAS ZU TUN.

Mache ich das nicht, fängt der Widerstand schon an.
Und zwar nicht gegen die Polizisten, sondern gegen das Gesetz.

Was müssen die Polizisten dann tun? Richtig, dem Gesetz Geltung verschaffen.
Und wie, wenn sie dabei angegriffen und mit Flaschen beworfen werden? Mit entsprechender Gewalt (mehr oder weniger sanft).
Völlig in Ordnung.

Scih auf der Strasse noch fesseln lassen zu müssen, weil man immer noch nicht friedlich ist, obwohl man schon sehen müsste, dass man verloren hat, ist jedenfalls peinlich.
Gäste zu haben, die Polizisten mit Flaschen bewerfen, übrigens auch.

Auf meiner Party bestimme ICH, wie sich meine Gäste zu benehmen haben. Ich toleriere viel, aber nicht die Demontage meines Rufes als Nachbar, mit dem man einigermaßen leben kann.
Kommentar ansehen
08.07.2008 03:38 Uhr von Pyromen
 
+5 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.07.2008 06:40 Uhr von ferrari2k
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
@Pyromen: Die Nachbarn hatten sicher keinen Spaß.
Es gibt nicht nur Leute, die fröhlich Partys feiern können sondern auch welche, die morgens um 5:30 aufstehen müssen, die freuen sich, wenn da so ein Arsch bis 3 Uhr die Wohnung beschallt.
Übrigens auch der Grund warum ich Deutschland ein frühes Aus bei der EM gegönnt hätte, die Hupkonzerte nervten doch ziemlich, Rücksichtnahme Fehlanzeige :/
Kommentar ansehen
08.07.2008 09:17 Uhr von FVA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Carancha: "Darf ich die hässliche Vermutung äussern, dass Du einfach das von Dir benannte Video mit jemandem "teilen" wolltest?"

Da chriz82 die Anricht geschrieben hat, dürfte er wohl noch weiter Infos haben.
Nur frage ich mich, warum er sie jetzt nicht sagt.
Kommentar ansehen
08.07.2008 09:20 Uhr von FVA
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Entschuldigung: Anricht = Nachricht
Kommentar ansehen
08.07.2008 09:50 Uhr von BuBu.exe
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
manchmal frage ich mich echt wozu wir noch Gesetze haben. Scheint sich ja doch keine Sau drum zu kümmern. Und wenn dann die Ordnungsorgane zum Zuge kommen wird auch noch hemmungslos Wiederstand geleistet und später am besten noch in irgendwelchen TalkShows über Staatsgewalt gejammert.
Ich meine wir haben alle schon mal gefeiert und was übern Durst getrunken aber ich persönlich habe noch nie mit Gewalt reagiert weil mich jemand bat weniger Lärm zu machen.

Ich verkrümel mich da dann lieber wieder in meine kleine aber heile Welt, das da draussen macht langsam Angst xD
Kommentar ansehen
08.07.2008 10:19 Uhr von Gloi
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Neuer Volkssport: Wird asoziales Verhalten und Widerstand gegen die Staatsgewalt langsam zum Volkssport? Zumindest beim Lesen der News hier auf SN könnte man das fast glauben.
Kommentar ansehen
08.07.2008 10:29 Uhr von BuBu.exe
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Genauso scheint es inzwischen Volkssport geworden zu sein auf SN Minusbewertungen für sachliche Kommentare zu geben, naja zeigt mir teilweise auch warum hier immer wieder solche News auflaufen.
Kommentar ansehen
08.07.2008 10:56 Uhr von ferrari2k
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Funk-a-Tronic: Wie kann man so ein Verhalten billigen? Ist ja abartig!
Kommentar ansehen
08.07.2008 11:05 Uhr von ferrari2k
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@sunshine: Die Türken waren bei mir leiser als die Deutschen, von daher. Vom Rest hat man fast nichts gehört.
Aber auch da hätte ein wenig mehr Rücksichtnahme nicht geschadet.
Kommentar ansehen
08.07.2008 11:16 Uhr von Talena
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
.. also wenn man die Quelle liest, hat der Hausbewohner die Polizisten geschlagen, als sie ihn zur Ruhe aufforderten. Daraufhin wurde er auf der Straße gefesselt (verständlich, wenn er um sich haut). Dann haben seine Gäste die Polizisten mit Flaschen beworfen und dann kam die Verstärkung, die die Party auflöste. Und er hatte 1,86 Promille - das sollte man auch nicht unerwähnt lassen.

Also war das "wehren" wohl eher gegen die Aufforderung, ruhiger zu sein.
Kommentar ansehen
08.07.2008 11:24 Uhr von Talena
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@BuBu.exe: Zeig mir in dieser News einen sachlichen Kommentar, der negativ bewertet wurde. Das Video als Verbindung zwischen diesen beiden Vorfällen anzubringen, ist ja mMn auch total unsachlich. Zumindest sehe ich keinen Zusammenhang. Auf der einen Seite haben wir einen, der nur Fragen stellt, sich nicht wehrt und trotzdem von Sicherheitskräften vermacht wird, auf der anderen einen betrunkenen Partylöwen, der versucht die Polizei zu vermachen, weil sie ihn zur Ruhe auffordern.
Kommentar ansehen
08.07.2008 15:17 Uhr von ferrari2k
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was heißt da "nicht klarkommen"? Wenn man Schlafen muss und am nächsten Tag früh auf der Matte stehen ist es meinem Chef mal scheißegal warum ich die Augen kaum aufhalten kann, ich hab meine Arbeit zu machen, fertig.
Kommentar ansehen
08.07.2008 16:25 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@funk-a-tronic: Es soll Leute geben, die für fußball nicht das Geringste übrig haben, aber für ..... sagen wir, Golf.

Die fahren dann bis 2 Uhr morgens hupend durch die Nacht, weil Deutschlands Golfer das US Masters Turnier in Augusta gewonnen hat.
Das reisst Dich dann aus dem Schlaf.

In der nächsten Nacht um 2 Uhr sind´s dann die Tischtennis-Leute.


Ach, Du meinst "...aber Fußball, .... Fußball ist doch was anderes!", nur weil es eben dummerweise (so´n Pech aber auch) mehr Fußball-Fans gibt als Tischtennis- oder Golf-Fans?

Bullshit.
Entweder feiern alle oder keiner.

Und es können alle feiern, wenn alle höflich sind und ein wenig Rücksicht nehmen. Höflichkeit und Respekt sind NICHT spiessig.

Hatte ich Dir ja auch schon per PN geschrieben.
Kommentar ansehen
08.07.2008 17:56 Uhr von Pyromen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
pff: klar machts n unterschied ob 10 fans feiern oder 10millionen. also hört ma auf hier rum zu spießen. und den nachbahren der partyveranstalter wurde dann immerhin auch ein bisschen action geboten. also is doch alles in bester ordnung
Kommentar ansehen
08.07.2008 22:43 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Pyromen: Ach ja? > klar machts n unterschied ob 10 fans feiern oder 10millionen. also hört ma auf hier rum zu spießen.<

Sagt wer?
Einer, der zufällig zu den 10 Mio gehört?

Da lache ich aber. :-)
Wir sprechen uns wieder, wenn Du einer der zehn bist.


Spiessig sind Leute wie Du, die zwar nicht samstags um zehn ihr Auto waschen, aber dafür genauso blöde Stammtischparolen von sich geben.
:-)

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen
CSU-Spitzen veräppeln SPD als "Krabbelgruppe" und nennen KoKo ein "No-Go"
US-Außenminister möchte ohne Vorbedingungen mit Nordkorea sprechen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?