07.07.08 21:37 Uhr
 362
 

Trotz Rekordgewinn: Henkel streicht jede zehnte Stelle in Deutschland

Der Waschmittelkonzern Henkel will in den nächsten drei Jahren etwa 1.000 Stellen in Deutschland abbauen. Des Weiteren möchte man die Produktion noch im kommenden Jahr vom ostdeutschen Genthin nach Düsseldorf verlegen.

Von den 190 Stellen in Genthin sollen noch 50 übrig bleiben. Betriebsbedingte Kündigungen könne man nicht ausschließen. Diese Rationalisierungsmaßnahmen begründet der Konzern, der u. a. Persil herstellt, mit gestiegenen Transportkosten und der Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit.

Nach dieser Ankündigung stieg die Henkel-Aktie an der Börse und strich Gewinne ein. Noch im letzten Jahr strich Henkel einen enormen Rekordgewinn ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: chriz82
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Rekord, Stelle
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen
"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten
Dating-Plattform sperrt bekannten US-Nazi lebenslang von der Plattform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2008 21:48 Uhr von Chriz82
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Man nennt dieses System Kapitalismus. Das wollten wir doch so.
Kommentar ansehen
07.07.2008 22:23 Uhr von confused
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Abfindung: Und die Vorstandsetage legt sich jetzt schon einmal die Millionen für ne bevorstehende Abfindung beiseite. Danke Deutschland, gute Nacht ^^
Kommentar ansehen
07.07.2008 22:27 Uhr von jsbach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dann verkauft halt: Aldi das Äquivalent-Produkt Tandil noch besser.Braucht man ja nur die Testvergleiche zu lesen...
Kommentar ansehen
07.07.2008 22:44 Uhr von cookies
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schaut genau hin: Die Produktion soll von Genthin (Sachsen-Anhalt!!) nach Düsseldorf verlegt werden. Subventionen hat man in der Vergangenheit auch noch eingeheimst!

Da wundert einen nichts mehr!
Kommentar ansehen
08.07.2008 20:36 Uhr von drops11
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Reaktion Boykott der Henkel-Produkte!!! Mach mit!!!!
Kommentar ansehen
08.07.2008 23:36 Uhr von FVA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
abbauen: 1.000 Stellen Festangestellte und
1.200 Stellen mit Leiharbeiter ersetzten?
Kommentar ansehen
09.07.2008 00:33 Uhr von FVA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@AMB: Das ist auch nur eine Vermutung von mir.
Da ich Persönlich mitbekommen habe wie sich die großen Firmen sich in unserer Region so verhalten.
Die Leiharbeiter in unserer Region haben sogar vorher, in genau der gleichen Firma, fest gearbeitet.
Ihnen wurde sogar in aussicht gestellt, bei guter arbeit seihe eine neue Festeinstellung drin.
Wenn die Auftragslage wieder besser sei.
Natürlich Arbeiten sie seit 2 Jahren da, und warten auf Godot.
Warum ich das glaube:
1) outsourcing und alle machen mit.
2) Gewinnoptimierung und alle machen mit.
Kommentar ansehen
09.07.2008 10:21 Uhr von oneWhiteStripe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
..*kotz* "Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit."

siemens, henkel...immer der gleiche, tumbe text.

mal schauen wann die mitarbeiter auf die barrikaden gehen und die vorstände mal besuchen gehen.....

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?